Gadgets / Tech

HTC U11: Gedrückt und für gut befunden

Vor einiger Zeit erhielt ich meine erste Einladung zu einem HTC NDA-Event. Was man mir da zeigte (HTC U Play und HTC U Ultra) hatte mich nicht überzeugt und das habe ich entsprechend kundgetan. Ich bin fast ein wenig davon ausgegangen, dass das meine letzte Einladung von HTC hätte gewesen sein können. Dem war aber nicht so. Ich habe erneut eine Einladung bekommen. Diesmal, um das neue HTC U11 zu begutachten.

HTC U11 Vorderseite

First things first: das Squeezy Ding ist eine „Innovation“, für die ich mich tatsächlich begeistern kann. Das Feature nennt sich Edge Sense und ist schnell erklärt: die untere Hälfte des HTC U11 kann gedrückt werden. Damit kann man zum Marktstart folgende Funktionen ausführen:

  • Kurz drücken = Selfie-Kamera starten, erneut kurz drücken = Foto schießen
  • Lange drücken = Google Assistant aufrufen
  • In einem Textfeld kurz drücken = Spracheingabe starten

Zwei der drei Features seht ihr in diesem kurzen Video.


 

Hier kommt jetzt aber der Clou: Ende Juli wird eine App kommen, mit der man anpassen kann, welche Aktionen das Drücken auf die Ränder auslösen soll. Statt dem Google Assistant könnte man dann auch Amazon Alexa (ebenfalls ab Juli verfügbar) oder eine andere App starten. Sogar Makros sollen möglich sein. Als Beispiel wurde genannt: Snapchat öffnen, Kamera starten, Hunde-Filter auswählen. Darauf bin ich wirklich gespannt und ich applaudiere der Entscheidung, diese Funktion nicht zwangsweise zu belegen, wie es der Hersteller für richtig hält. Hört ihr das Samsung? Gebt den Leuten doch einfach Kontrolle über ihr Gerät.

Drückt man auf die Seiten, gibt es ein haptisches Feedback in Form einer Vibration und zwei blaue Halbkreise geben visuelles Feedback.

HTC U11 Edge Sense

Man muss übrigens durchaus ein bisschen kräftiger zupacken, bis da was passiert. Beim normalen in der Hand halten ist es also fast ausgeschlossen, dass man die Funktion versehentlich aktiviert.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht: und wie funktioniert das mit dem Squeezen? Das konnte man uns bei HTC nicht so recht beantworten. Es funktioniert nicht wie ein Touch-Screen ist aber auch nicht mechanisch – funktioniert übrigens auch mit Handschuhen und unter Wasser.

Also gibt es nur eine logische Erklärung:

Das Display

Ansonsten findet man beim HTC U11 weder ein 18:9-Display, wie bei der Konkurrenz aus Korea, noch folgt man dem Trend, zwei Kameras zu verbauen. Das ist aber auch ehrlich gesagt ganz ok so. Ich habe schon ein paar Stimmen gehört, die sich mit dem 18:9-Format nicht anfreunden können. Da ist es doch ganz gut, wenn man zu einer Alternative im 16:9-Format greifen kann. Es gibt bestimmt wieder Leute, denen der Rahmen um das 5,5 Zoll, Quad HD (2.560 x 1.440 Pixel) LCD-Display zu „fett“ ist. Ist Geschmacksache und IMHO ok beim U11.

HTC U11 Display & App Drawer

Die Farben waren kräftig und die Helligkeit auch am Fenster mit Sonne im Rücken ziemlich gut. Vor Kratzern soll Corning® Gorilla® Glass 5 schützen.

Die Kameras

Eine gute Kamera ist besser als zwei „naja“-Kameras. HTC hat beim U Ultra gezeigt, dass man viel Wert auf gute Bildqualität legt. Ich hatte leider nicht die Möglichkeit mit dem U11 Fotos zu machen, bzw. mir diese auf dem großen Display anzusehen. Im DxOMark Mobile hat die Kamera aber immerhin 90 Punkte erreicht und ist damit die am besten bewertete Smartphone-Kamera. Die Hauptkamera im U11 hat 12,2 Megapixel mit einer Blende von f/1.7. Statt einem Laser-Autofokus setzt man hier auf einen „Ultraspeed-Autofokus“ mit Dual PDAF. Ein optischer Bildstabilisator ist ebenfalls mit am Start. Die Kamera steht nur ein klein wenig aus dem Gehäuse hervor. Ich bin jedenfalls gespannt, mit dem HTC U11 auf eine Fototour zu gehen und zu schauen, was da so geht.

HTC U11 Frontkamera

Eine Frontkamera hat es natürlich auch. 16 Megapixel, Fixed Focus, HDR-Modus (!) und 150° Winkel.

HTC U11 Selfie

Die Kopfhörer

Hier haut HTC noch mal so richtig einen raus. Das HTC U11 hat zwar leider keinen Kopfhörer-Anschluss, dafür liegt aber ein USB-C auf 3,5mm-Klinke-Adapter mit integriertem DAC bei.

HTC U11 mit USB-Typ-C-Kopfhörern

Der eigentliche Clou sind aber die HTC USonic-Kopfhörer. Genau wie die Kopfhörer vom U Ultra haben diese ein kleines Mikrofon, um den Gehörgang des Trägers zu vermessen und das Soundprofil entsprechend anzupassen. Aber jetzt passt auf! Die Teile haben sogar Active Noise Cancelling! 😱

HTC USonic-Kopfhörer

Weiterhin hat man dem U11 den lautesten Boom-Sound aller Zeit spendiert und bietet 360°-Sound für Video-Aufnahmen mit mehreren Mikrofonen an.

Erstes Fazit:

HTC U11 Glasrückseite

Es gibt noch viele weitere Features, die bisher noch keine Erwähnung fanden. Meine Begeisterung für die Entscheidung ein Dual-SIM-Gerät in Deutschland (außer bei Vodafone) anzubieten ist nahezu grenzenlos. Endlich checkt das mal ein Anbieter außer Huawei. Weiterhin gibt es noch LTE mit bis zu 800 Mbit/s (bei Vodafone, aber immerhin ist man für die Zukunft gerüstet). Das Liquid-Design mit Glas-Rückseite gefällt mir ziemlich gut, ist aber natürlich Geschmacksache. Leider ist das Ganze ziemlich Fingerabdruckanfällig. Ansonsten liegt das HTC U 11 sauber in der Hand.

HTC U11 Glasrückseite

Edge Sense finde ich persönlich ziemlich großartig. Sobald man das Feature frei belegen kann (ab Juli), ist da so einiges möglich.

HTC U11 Edge Sense

Was mir auch gut gefällt: Der Fingerabdrucksensor ist auf der Front, das ergibt bei größeren Geräten in meinen Augen durchaus Sinn. Vorteil: es gibt innerhalb des hellen und farbenfrohen LCD-Displays keine On-Screen-Buttons. Der Home-Button ist im Fingerabdruck-Scanner integriert und daneben sind noch zwei weitere Touch-Buttons.

HTC U11 Navigationstasten und Fingerabdrucksensor

Die technischen Daten führe ich gleich nach dem Fazit ausführlich auf. Vorab sollte aber der Snapdragon 835 Erwähnung finden, der es ja leider nicht in jedes Flagschiff dieses Jahr geschafft hat *hust hust*. Damit sollte man für wirklich alle Situationen bestens gerüstet sein.

https://twitter.com/nuemax/status/864383042441404416

Haben wir schon über den Preis geredet? 749€ UVP werden fällig und das gute Stück kann ab heute vorbestellt werden. Auslieferung ist dann ab dem 1. Juni.

Während ich beim HTC U Ultra bei diesem Preis quasi noch empört war, ist er für das U11 absolut angemessen. Das Gesamtpaket stimmt und schon alleine die Noise-Cancelling-Kopfhörer sind ja ungefähr 80€ wert. Die IP67-Zertifizierung und Dual-SIM sind hier ebenfalls Pro-Argumente.

Alles in allem hat das HTC U11 beim ersten Squeeze-On Hands-On einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen.

Ich warte jetzt mal das Testgerät ab, denn ich bin besonders auf die Kamera gespannt. Wie es sich im Alltag schlägt, werdet ihr dann in einem separaten Artikel erfahren 🙂

HTC U11 Unterseite mit Lautsprecher und USB-Typ-C-Anschluss

Hier geht es zur Produktseite

Technische Daten HTC U11:

  • GRÖSSE: 153.9 x 75.9 x 7.9mm
  • GEWICHT: 169g
  • DISPLAY: 5.5 inch, Quad HD (2560 x 1440) Super LCD 5, 3D Corning® GorillaTM Glass 5
  • WASSER- & STAUBDICHT: IP67
  • BETRIEBSSYSTEM: Android 7.1 mit HTC Sense
  • HTC Edge Sense: drücke die Seiten des Geräts, um Apps und vieles mehr zu starten
  • HTC Sense Companion: erstellt Vorschläge basierend auf Dingen, die Du machst
  • Google Assistant & Amazon Alexa
  • PROZESSOR: Qualcomm® SnapdragonTM 835 Mobile Plattform, 64-bit octa-core, bis zu 2.45GHz
  • SPEICHER: 4GB RAM / 64GB Speicher Speicherweiterung: microSDTM bis zu 2 TB

Kameras:

  • Hauptkamera: 12MP HTC UltraPixel 3 mit 1.4μm pixel, UltraSpeed Autofokus, BSI Sensor, Optische Bildstabilisierung (OIS), f/1.7 Blende, Dual LED Blitz, Pro-Modus mit manueller Kontrolle , 32- Sekunden Belichtung und RAW Format Unterstützung, HDR Boost, Panorama, Zeitraffer,
  • Slow Motion Video (1080p bei 120fps), 4K Videoaufnahme mit 3D Audio, Hi-Res Stereo Aufnahme und Akustik Fokus, Video Pic
  • Frontkamera: 16MP, BSI Senso, Live make-up, Auto Selfie, Voice Selfie, Timer bis zu 10 Sekunden, HDR Boost, Selfie Panorama, Full HD 1080p Video Aufnahme
  • HTC USonic Kopfhörer mit Active Noise Cancellation
  • HTC BoomSoundTM Hi-Fi edition
  • 3D Audio Aufnahmen mit 4 Mikrofonen
  • Hi-Res Audio zertifiziert

Netze:

  • 2G/2,5G – GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz
  • 3G UMTS 800/900/1900/2100 (B5/B8/B2/B1), HSDPA 42, HSUPA 5,76
  • 4G LTE (bis zu 800 Mbps, dienstabhängig)
  • FDD: Bänder B4/B12/B17/B28/B20/B5/B8/B3/B1/B7/B32
  • TDD: Bänder B39/B40/B38/B41 mit 2CA, 3CA, 4CA Carrier-Aggregation
  • VoLTE, Wi-Fi-Calling
  • Gerät unterstützt Cat 15 LTE, Download bis 800 Mbps, Upload bis 75 Mbps
  • Nano SIM
  • Dual SIM (außer Vodafone-Gerät)

Sensoren:

  • Edge Sensor
  • Umgebungslichtsensor
  • Annäherungssensor
  • Motion G-Sensor
  • Kompass-Sensor
  • Gyro-Sensor
  • Magnet-Sensor
  • Fingerabdruck-Sensor
  • Sensor Hub
  • STANDORT: GPS + AGPS, GLONASS

Konnektivität:

  • USB 3.1 Gen 1, Typ-C
  • DisplayPort
  • Bluetooth® 4.2
  • Wi-Fi®: 802.11 a/b/g/n/ac (2.4 & 5GHz)
  • NFC
  • HTC ConnectTM für kabelloses Medien- streamen vom Smartphone auf Multi-Room Audio-Systeme, TVs, tragbare Lautsprecher und Home Entertainment Systeme
  • Medien Streaming vom Smartphone zu Geräten kompatibel mit Chromecast, DLNATM, AirPlayTM, MiracastTM-Geräte

Batterie:

  • Kapazität: 3000mAh
  • Gesprächszeit in 3G/4G: bis zu 24.5 Stunden
  • Standby Zeit in 3G/4G: bis zu 14 Tage
  • Energiesparmodus
  • Extremer Energiesparmodus
  • Quick Charge 3.0 (30 Minuten = 50%, 90 Minuten = 100%)

Besonderheiten:

  • Hört immer auf Sprachbefehle
  • Leiseres Klingeln bei Hochheben des Smartphones
  • Taschen-Modus – lauterer Klingelton
  • Umdrehen, um Klingelton auszuschalten
  • Displayfarbe personalisierbar

Mehr Beiträge und Videos zum HTC U11 von den Kollegen:

4 Kommentare

  1. Pingback: Gilly Wap Bappy (@GillyBerlin)

  2. Die Squeeze Geschichte wird technisch vermutlich ähnlich wie beim Galaxy S8 der Homebutton realisiert sein. Dort ist unter dem Display eine dünne Folie, die bei Druck die Spannung verändert.

  3. Max
    Twitter:

    Danke für deinen ersten Eindruck, Gilly. Ich finde das HTC U11 durchaus interessant, insbesondere in rot (sofern es in dieser Farbe nach DE kommt?). Dual-SIM ist natürlich ebenfalls eine top Sache, bekommt man ja sonst immer nur über Import mit all den Nachteilen.
    Was ich ziemlich cool fände, wäre eine „mini“ Version mit 4,3 Zoll oder so. Wird aber natürlich ein frommer Wunsch bleiben, kauft ja außer mir keiner (oder vielleicht doch? ;)).

  4. Pingback: Gillys Blog Posts (@GillyBlog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen