Informatives

Mukbang: In Süd-Korea schauen sie sich Live-Streams von essenden Leuten an

Ich bin mittlerweile schon so alt, dass ich es nicht in meinen Kopf bekomme, warum sich Leute Live-Streams von Dingen anschauen, die andere Leute tun, die man auch einfach selbst tun könnte. Will sagen: Warum schaut man sich1 bis 2 Stunden lang ein Video an, in dem andere spielen, anstatt einfach selbst zu spielen? Wie gesagt, ich bin einfach zu alt (und vermutlich auch schon zu verbittert).

Während in Deutschland also gerade Let’s Plays ein Ding sind, sind sie in Korea schon wieder einen Schritt weiter: Let’s Eats. Nennt sich da unten „Food Porn“ bzw. Mukbang. Die Leute, die sich da vor die Kamera setzen und futtern nennen sich selbst BJs (Broadcast Jockeys).

Interessanterweise liefert der 30-Jährige BJ SOF in der Munchies-Doku „The Food Porn Superstars of South Korea: Mukbang“ eine Erklärung für das Phänomen: Leute sind einsam und wollen nicht alleine essen.

The Food Porn Superstars of South Korea: Mukbang

2x Klicken zum Abspielen. Datenschutz und so.

//via Munchies//

6 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Mika sagt:

    Also diesen „Trend“ habe ich auch nie verstanden 😉 Das Schlimmste ist ja, dass die beim Essen noch schweres Geld verdienen. Ich hab mal gehört, dass einige fast 5stellige Summen im Monat verdienen! Vielleicht sollte ich sowas auch anfangen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.