privates & unterwegs Social / Blogosphäre Travel

Ich bin kein Freund vom Fliegen

Sven hat zu einer Blogparade rund ums Fliegen aufgerufen und mich auf Twitter gefragt ob ich mitmache. Wenn man Sven auf Twitter folgt, hat man das Gefühl, dass er mehr Zeit in Flugzeugen als auf dem Boden verbringt. Vielleicht ist das ja sogar so. Er fliegt aber nicht nur um anzukommen, sondern auch um des Fliegens willen.

Ich fliege zwar auch relativ häufig (In den letzten 2 Jahren habe ich rund 80 Flüge zusammenbekommen), bin allerdings absolut kein Freund vom Fliegen. Im Gegensatz zu Sven, der so gut wie nur First Class und Business Class fliegt, sitze ich nämlich immer nur in der Holz Klasse aka Economy Class. Selbst wenn ich wollte, könnte ich meine Stammstrecke Berlin <–> Palma nicht First Class fliegen, weil Air Berlin das ganz einfach nicht anbietet.

SAMSUNG CSC

Wenn man also nicht in einem bequemen Lounge-Sessel mit Bein- Arm und generell mehr Freiheit sitzt, dann ist Fliegen eben nicht so der Bringer. Für mich zumindest.

Ich hasse es, so nah an fremden Menschen sein zu müssen. Es ist unbequem, man kann sich nicht groß bewegen, es ist furchtbar laut, riecht meistens schlecht und vor allem fühlt es sich falsch an. Ja, ich weiß ganz genau, wie ein Flugzeug funktioniert, dass die Chancen abzustürzen extrem gering sind usw. Trotzdem ist jedes Luftloch die Hölle für mich.

Drei Stunden Flug bekomme ich meist ganz gut rum. Ich schaue mir Dokus oder Animes auf dem Tablet an und bekämpfe neuerdings den Lärm recht erfolgreich mit den Bose QuietComfort-15-Kopfhörern.

KW32 06

Längere Flüge werden für mich allerdings zur Qual. Ich erinnere mich noch an den Flug nach Detroit. Ich war hundemüde, konnte nicht schlafen (kann generell im Flugzeug nicht schlafen) und hatte danach derbe Rücken- und Nackenschmerzen.

Außerdem geht mir der ganze Mist drumherum auf die Nerven. Ewigkeiten vorher muss man zum Flughafen, Schlange stehen, dumme Sprüche von Security-Leuten über sich ergehen lassen, dumm rumsitzen, generell viel zu viel warten und Ewigkeiten mit dem Boarding-Prozess verbringen. Und nach der Landung? Da wartet man dann auf sein Gepäck…

Speziell der Flughafen Palma geht mir hart auf die Nüsse. Es ist immer zu warm und stickig. WiFi ist sowohl bei McDonald’s, als auch bei Starbucks und vom Flughafen selbst ziemlich scheiße. Außerdem gibt es keinen Exklusiven Wartebereit von Air Berlin (und somit keine kostenlosen Getränke :P). Und dann sind da noch die Preise… Sandwiches kosten fast so viel wie ein Kleinwagen und für einen Softdrink kann man sich schon fast ein iPhone kaufen*.

KW26 22

Ach und dann sind da noch meine Spezialfreunde mit dem „Handgepäck„.

Tja. Nun ist es raus. Ich bin froh, wenn ich wieder auf dem Festland wohne und der Zug auch mal eine Alternative zum Flug sein kann 🙂

Achso, Sven fragte auch nach dem schönsten Bild, dass man aus einem Flugzeug heraus geschossen hat. Das wäre in meinem Fall dann dieses hier, vom Landeanflug auf Mallorca bei Sonnenuntergang.

SAMSUNG CSC

*dramatisiert

9 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Bärbel sagt:

    Wie ich sehe, gehörst Du auch zu den Tomatensafttrinkern 🙂 Der Flughafen von Palma gehört für mich zu den schlimmsten seiner Art. Vor allem die endlos lange Schlange vor der Security fand ich schrecklich und auch sonst hatte der Flughafen nicht viel zu bieten, um sich die lange Wartezeit zu vertreiben.

  2. […] Ich habe von Bose die QuietComfort 15 (QC15) zum Testen bekommen. Das habe ich jetzt rund 6 Monate lang getan und will euch nun von meinen Erfahrungen berichten. Soviel vorab: Ich werde nie wieder ein Flugzeug ohne Kopfhörer mit Active Noise Cancelling betreten 😉 – Fliegen ist mit solchen Kopfhörern einfach um so vieles angenehmer… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.