Social / Blogosphäre

Ein Herz für Blogs IV – Teil 3 – Ein Herz für Sascha Lobo!

Eigentlich war Sascha Lobo erst bei der Alpha-Blogger-Edition mit drin. Beim speichern des Blogposts wurde mir dann aber klar, dass das so nicht richtig gewesen wäre. Wir reden hier schließlich von Sascha Lobo. Deutschlands bekanntestem Blogger, der eigentlich gar kein Blogger war aber doch schon immer einer gewesen ist! Ihr wisst schon, Vodafone und so.

Whatever. Gebloggt hat er quasi schon immer. Allerdings wurde er scheinbar von vielen nicht so recht wahrgenommen, weil er bis zum 1.1.2009 gar kein eigenes Blog hatte, sondern nur so hier und da mitgebloggt hat. Riesenmaschine und das 01 Blog (heißt jetzt webciety) von der Cebit seien da nur kurz genannt.

Auch wenn er für viele der Fußabtreter und Oberschnösel der Blogosphäre ist, gehört er für mich einfach mit dazu. Wie viele „Blogger“ sind denn sonst im Fernsehen zu sehen? Im F E R N S E H E N! Versteht ihr?

Mit Sascha Lobo ist es ja quasi so wie mit Unterschichten-TV. Guckt ja angeblich niemand und wenn dann nur, um sich drüber lustig zu machen. Nicht das Sascha Lobo ein Unterschichten-Blogger wäre, oder ihr euch über ihn lustig machen sollt. Ich wollte nur… ach egal. Ihr wisst schon!

Zu seinem Blog: Seine Texte sind immer wohl überlegt und bieten sogar einen gewissen Informationsgehalt.

In den letzten zwei Monaten ist sein Blog aber ehrlich gesagt etwas öde gewesen, weil es quasi nur um sein neues Buch Strohfeuer ging (liegt auch gerade hier neben mir, das Buch!). Aber das wird sich sicherlich auch bald wieder ändern. Da er nicht so richtig regelmäßig bloggt, tut sein Blog im Feedreader auch niemandem weh 😉 – Befreit euch mal von all euren Vorurteilen und gebt seinem Blog eine Chance.

Ich <3 Sascha Lobo

P.S.: Falls ihr jetzt die Kommentare mit Nachrichten – die aus euren hasserfüllten kleinen Herzen quilllen – füllen wollt, nur zu. Dank Sascha Lobo weiß ich nämlich, wie man durch einen Shitstorm kommt und mit Kritik umgeht!

re:publica 2010 - Sascha Lobo - How to survive a shit storm

Das Video wird erst geladen, wenn du auf den Play-Button klickst. YouTube-Datenschutzerklärung

Foto: CC by re:publica

30 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Chris sagt:

    (Öh. Was war denn los? Herzen überall!? Und Gilly rastest aus. Klasse, i like!,)

    Was wollt ich noch mal hier?
    Ah…ja…Also ich mochte den Lobo schon immer.

  2. Kalliey® sagt:

    Lobo´s Beiträge machen Spaß zu lesen. Wie Du selbst sagst ging die letzten Wochen alles um sein Buch.

    Als er in der Vodafone-Werbung zu sehen war wurde er ja teilweise extrem angegriffen, so ist eben Deutschland´s Neidgesellschaft. Jeder Einzelne hätte die Werbung ebenso gemacht und die Kohle eingesteckt. Aber da es der Lobo war, war es natürlich schlecht und böse und natürlich scheisse.

    Ich hab auch ein Herz für Lobo! 😀

  3. Andrea sagt:

    Das mit dem Lobo ist so ähnlich wie mit diesen Leuten, die Musik nur deswegen nicht mehr cool finden, weil sie ja jetzt im Radio kommt und sie da JEDER hören kann (und nicht nur die total hippen Insider).
    Alles Quatsch.

  4. David sagt:

    Ich hab noch nie was von ihm im Web gelesen und im TV habe ich ihn auch nicht gesehen. Kenne ihn eigentlich nur über Twitter und da auch nicht direkt, sondern nur über Leute, die über ihn schreiben. Deshalb darf ich eigentlich gar keine Meinung zu ihm haben. Hätte aber nichts dagegen, Gilly an die Stelle des Internetchefs zu setzen, ist mir glaube ich sympathischer als der Lobo. Gilly for Internetpresident! 🙂

  5. Fred sagt:

    Also, ich habe bezüglich der Person Sascha Lobo eigentlich wenig Meinung. Bezüglich seiner ökonomischen Präsenz und des medialen Mechanismus, der bei der Marke SL wirkt, hingegen schon.

    Ich finde die auch bei Dir formulierte Argumentation, man müsse sich mit ihm beschäftigen, ihn wichtig nehmen oder ihm positiv gegenüber eingestellt sein, weil er so präsent ist, völligen Blödsinn und ein gutes Beispiel für eine leider sehr häufig unreflektiert übernommene Wirkungsweise von Medien. Es gibt viele Prominente, die prominent sind, weil sie prominent sind. SL soll hier also positiv erwähnt sein, weil er woanders, im vermeintlich wichtigeren und sicherlich reichweitenstärkeren „FERNSEHEN“, präsent ist.

    Ich finde, es sollten die Personen, Phänomene und Themen präsentiert werden, die in irgendeiner Form relevant sind, für mich oder andere wichtig sind, die etwas hörenswertes zu sagen haben, etwas spannendes machen o.ä. etc. pp.

    Nicht die Leute, die halt so Leute sind, die halt irgendwie da sind. Das ist nämlich die Marke Sascha Lobo für mich: Irgendwie da, weil schon immer da, irgendwie oft zitiert, weil er oft was sagt, irgendwie verlegt, weil er was schreibt. Mit ihm kann man Aufmerksamkeit und damit Geld einsammeln, weil er halt bekannt ist. Und die Herz-Aktion ist doch genau für die anderen da, die eben (noch) nicht so bekannt sind, vielleicht auch nur, weil sie eben noch nicht bekannt sind, oder?

    1. Gilly sagt:

      Stöhn! Zu viel Text!

      Aber wo sage ich denn, man soll ihn wichtig nehmen? Mir geht es einfach nur auf den Sack, dass alle immer über ihn schimpfen eben weil alle über ihn schimpfen.

      Das der Text hier auch nicht so richtig ernst zu nehmen ist, hast du scheinbar leider auch nicht so ganz verstanden…

      Außerdem habe in in Teil 1 auch die kleinen Blog-Lichter verlinkt und sowieso und überhaupt…

      Friede, Freude Eierkuchen und <3 Lobo

      Oller Hater

    2. Ricarda sagt:

      Dafür dass du über die betreffende Person keine Meinung hast, ist der Kommentar ziemlich lang. Ich hatte aber schon nach dem ersten Satz aufgehört zu lesen. Alles andere war mehr so „fününününününü“.

    1. Andrea sagt:

      Ich habe jetzt deinen Text zweimal (!) gelesen, aber ich sehe da keinen Bezug zu dem was ich geschrieben habe.

      Was ich sagen wollte: Lobo nur deswegen abzulehnen, weil er halt bekannt/berühmt ist (und nicht weil er vielleicht Grütze erzählt) ist Kindergarten. Genauso könnte ich sagen, ich mag ihn nicht, weil er doofe Haare hat.

      Hat er ja tatsächlich, aber das hat ja keinen Einfluß darauf, was und wie er schreibt. Das sollte der einzige Grund sein, ihn zu beurteilen. Ansonsten kann der Mann seine fiese Friese in soviele Kameras halten und soviel Werbekohle abgreifen wie er mag, das ist doch seine Sache.

  6. Irgendeinen gibt es immer, an dem sich alle reiben, wär ja sonst auch langweilig, ne?
    BTW: Gilly for Ein-Herz-für-Blogs-Präsident!
    So umfassend haben sich ja nicht mal die Anstifter mit der Aktion auseinandergesetzt!
    In sechs Monaten gibst du dann den Startschuss!
    🙂

  7. Giuseppe Cavaleri sagt:

    Lobo hat vieles richtig gemacht was die Vermarktung angeht,er hat einige Sachen auf die Beine gestellt und wie er immer wieder gerne betont neue Jobs erfunden-die er noch mit Namen versehen muss.Ich wünschte,mir würde sowas locker aus der Hüfte „Geschossen“gelingen,Giuseppe Cavaleri!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.