Social / Blogosphäre

WordPress Plugin Empfehlung: Responsive Lightbox

Viele Blogs nutzen ein Lightbox-Plugin (Fancybox usw…), mit dem Fotos nach einem Klick nicht einfach nur auf einer leeren Seite geladen werden, sondern hübsch animiert über den Content gelegt werden. Bei Galerien kann man so auch meist komfortabel durch alle Bilder durchgehen.

Was mit jetzt allerdings aufgefallen ist (und das auch bei mir): So gut wie alle diese Plugins sind für Besucher, die mit Smartphones auf die Seite kommen, der letzte Scheiß. Tippt man ein Foto an, sieht das dann nämlich so aus:

Screenshot_2015-06-09-15-43-31

Nicht viel größer als das Thumbnail und navigieren kann man innerhalb dieses Fensters auch nicht.

Wie bei WordPress so üblich, gibt es aber für jedes Problem eine passende Lösung. In diesem Fall in Form des kostenlosen Plugins ‚Responsive Lightbox‚ von dFactory.

Hier wird nämlich die volle Browser-Breite bzw. Höhe verwendet, um das Bild darzustellen. Egal ob ihr an einem Notebook, PC oder Smartphone die Website aufruft. Außerdem kann man bei Galerien einfach mit einem Fingerwisch (bzw. am Desktop mit Tastatur mit den Pfeiltasten) durch die einzelnen Bilder gehen.

So sieht’s dann in Chrome unter Android aus:

Screenshot_2015-06-09-16-14-05

Und im Safari-Browser vom iPhone genau so schön:

Foto 09.06.15 15 45 28

Tippt man ein Bild an, bekommt man dann auch die Bildbeschreibung angezeigt. Erneutes antippen blendet diese wieder aus. Außerdem kann man nun, wie vom Mobilgerät gewöhnt, durch Bildergalerien einfach durchwischen:

 
Sieht nicht nur gut aus, sondern erhöht eben auch die Usability des Blogs 🙂

In der Regel reicht es, das Plugin einfach zu aktivieren. Natürlich stehen aber auch diverse Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.

15 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Dion sagt:

    Yeah Gilly! Ich hatte jetzt Fancybox die ganze Zeit im Einsatz, aber das Teil hier vereint ja einfach mal alles. Geiles Teil! Danke dir 🙂

  2. cimddwc sagt:

    Nett, sowas hab ich auch schon mal gesucht. Nachteil aber (getestet auf dem iPad): Man kann nicht ins Bild hineinzoomen, wenn man Details noch genauer anschauen möchte; da hilft nur das Öffnen im neuen Tab.

      1. cimddwc sagt:

        Bei manchen lightboxartigen Dingern, denen man so begegnet, hüpft dann das Bild rum, anstatt am bisherigen Ort zu bleiben. Da ist die Nichtzoombarkeit noch besser…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.