Gadgets / Tech

Meine Windows Mobile Geschichte und die Enttäuschung über das Windows Phone 7 Update

Worum geht es in diesem Artikel? Nun, zunächst möchte ich einen Abriss meiner persönlichen Geschichte mit den mobilen Betriebssystemen von Microsoft zum Besten geben. Danach kommt dann der Teil, in dem ich meiner Enttäuschung über das NoDo-Update Luft machen möchte um dann ein neues Fazit zu Windows Phone 7 zu ziehen. Ich bin eigentlich ein großer Fan von Windows Phone 7. Ich mag das Look & Feel des Betriebssystems und ich mag es, weil es von Microsoft kommt. Ja richtig, ich finde Microsoft total toll.

Gilly’s kleine Windows Geschichte

Ich nutze Windows am PC seit Version 2.0 und bin mit den Leuten aus Redmond durch dick und dünn gegangen. Ich habe Windows ME irgendwie überlebt und wurde mit Windows 2000 belohnt, ich habe Windows Vista irgendwie überstanden und wurde mit Windows 7 belohnt. Ich liebe Windows 7 <3!

Gilly’s kleine Windows Mobile Geschichte

Windows CE

Aber auch die mobilen Betriebssysteme von Microsoft haben es mir angetan. Mein erster Handheld war ein HP Jornada 525 mit Windows CE. Mit dem guten Stück habe ich eBooks (als TXT umgewandelt) gelesen und nebenbei MP3s gehört.

HP Jornada 525

Windows Mobile Logo

Mein erstes Smartphone war das T-Mobile Motorola MPx 200 (Windows Mobile 2002), dicht gefolgt vom T-Mobile SDA und nachfolgend meinem ersten Smartphone mit Touchscreen: T-Mobile MDA Compact (Windows Mobile 2003). Weiter ging es dann mit dem großartigsten Smartphone aller Zeiten, dem T-Mobile MDA-Pro. Das Ding habe ich mir monatelang vom Mund abgespart. Es dürfte auch das einzige Smartphone gewesen sein, dass ich länger als 2 Jahre hatte:

pro1.jpg

Zwischenzeitlich befanden sich in meinem Windows-Mobile-Portfolio auch noch das T-Mobile MDA Vario, ein Eten Glofiish X500+. ein Palm Treo 750 (mit Windows Mobile!) und ein HTC P3300 Artemis.

Samsung SGH-X530 - Nokia 6070 - Eten Glofiish X500+ & T-Mobile MDA Pro PA Compact II & T-Mobile MDA Pro

Mein letztes Windows Mobile Device war dann das HTC 3600 Trinity. Ein Smartphone, mit dem ich auch sehr lange sehr zufrieden war. Bei all dem sei zu erwähnen, dass Windows Mobile schon von Anfang an Multitasking beherrschte. Das war zwar Anfangs ein Problem, weil man die Apps nicht mehr zubekommen hat (also quasi wie jetzt bei Android ohne Task Manager), aber irgendwann gab es dann das großartige Programm (hieß damals noch nicht App) SPB Pocket Plus, mit dem man einstellen konnte, was passiert, wenn man auf das X einer Anwendung klickt. Ich hatte es bei mir so eingestellt, dass ein kurzer Klick das Programm in den Hintergrund schickt, ein langer Klick das Programm komplett beendet. Alles in allem war Windows Mobile also kein schlechtes Betriebssystem. Es hat halt einfach nur keinen App-Store und es war nicht so richtig Finger-freundlich.

Dann kam das iPhone

Die Kette der Windows Mobile Smartphones wurde dann recht plötzlich vom ersten iPhone (2G) durchbrochen.

iPhone, Gilly und HTC P3600
Ich mit dem iPhone 2G und dem HTC P3600

Eigentlich war ich ja erst voll der iPhone-Hater, Kollege Jannewap hatte dann im Januar 2008 eines im Gepäck, mit dem wir zusammen ein wenig rumgespielt haben. Es war nicht direkt Liebe auf den ersten Blick, aber einige Zeit später erwarb ich eben genau jenes iPhone käuflich. Warum? Es war einfach so schön, ein Telefon komplett mit den Fingern zu bedienen und keinen Stylus (Stift) mehr benutzen zu müssen. Kapazitiver Touchscreen olé. Das war aber noch nicht das endgültige Aus von Windows Mobile in meinem Leben. Das erste iPhone hatte ja schließlich kein UMTS und ich war derzeit bei E-Plus. 2008 gab es EDGE so gut wie nur bei T-Mobile, was im Klartext bedeutete, dass ich mit dem iPhone nur mit GPRS hätte surfen können. Nachdem ich aber mit dem HTC P3600 schon UMTS gewohnt war, war dies für mich nicht akzeptabel.

Tethering mit Windows Mobile schon 2008!

Ja liebe Leute, ihr lest richtig. Was 2010 plötzlich ein großes Thema und das Killer-Fature schlechthin war, habe ich schon im Januar 2008 aktiv genutzt. Mit der Software WMWifiRouter habe ich also das HTC P3600 kurzer Hand zum UMTS-WLAN-Router umfunktioniert. So konnte ich mit dem iPhone 2G schon unterwegs fein mit UMTS-Geschwindigkeit surfen.

Im Juli 2008 kam dann das endgültige Aus für Windows Mobile

Im Juli 2008 kam dann das iPhone 3G. Das HTC P3600 mit Windows Mobile wurde also obsolet und landete dann bei Kollege Jannewap, der das gute Stück dann komplett gerockt hat:

HTC P3600 gerockt

So ganz habe ich Windows Mobile aber nie aus den Augen verloren. Bereits erwähnter Kollege Jannewap war nämlich auch weiterhin großer Fan von Windows Mobile und hat ständig neue Devices angeschleppt. So richtig konnte mich aber keines je überzeugen. Microsoft war bei der Weiterentwicklung von Windows Mobile irgendwie nicht voran gekommen. Man war damals einfach nicht mutig genug. Bis zum Schluss waren die Geräte mehr oder weniger auf einen Stylus (Pain in the ass!) angewiesen. Zwar gab es mittlerweile an Finger angepasste Oberflächen (HTC hatte da eine der Besten), aber die Apps waren nicht so wirklich daran angepasst. Kurz gesagt: Microsoft hatte die aktuellen Entwicklungen komplett verschlafen und verlor dadurch auch massiv an Marktanteilen.

Die Konkurrenz: iOS und Android sind mittlerweile erwachsen

iPhone 4 - LG P920 OPTIMUS 3D - LG E900 OPTIMUS 7
iOS, Android und Windows Phone 7

Das für mich größte Problem ist nun das Folgende: Ich habe Windows Mobile von Anfang an genutzt und die komplette Evolution mitgemacht. Am Ende war da ein gut nutzbares, mobiles Betriebssystem, dem es nur daran fehlte, ordentlich für Touch-Devices ausgelegt zu sein. Dann kam das iPhone, vorher völlig normale Dinge wie Multitasking, MMS oder Copy&Paste fehlten am Anfang in iOS. Und seien wir mal ehrlich, bevor es den App-Store gab, war das iPhone eher so meh. In den mittlerweile fast 5 Jahren ist iOS endlich erwachsen geworden und gut so, wie es jetzt ist.

Als nächstes kam Android daher. Wieder ein mobiles Betriebssystem, dass in der Kinderstube mehr pain in the ass als alles andere war (auf dem G1). Auch hier ist man meiner Meinung nach mit der Entwicklung der Usability auf dem laufenden Stand (bis auf die Geschichte mit dem Schließen von Apps…). Aber dann ist hier wieder das Problem, dass es gefühlt 2500 verschiedene Handys mit eben so viel unterschiedlicher Hardware gibt. Entsprechend problematisch geht es mit Updates voran. Google haut ständig neue Versionen raus und die Anwender schauen in die Röhre, weil die Hersteller nicht nachziehen (können?).

Genau dieses Problem kenne ich noch von Windows Mobile. Es war jedes Mal ein zittern und bangen, ob das eigene Gerät ein Update bekommt. Am Ende half dann aber meist doch nur, ein CustomRom aufzuspielen. So ist es nun auch mit Android. Will man ein aktuelles ROM auf seinem Gerät haben, muss man auf die Leute hoffen, die Custom-ROMs machen. Speziell bei den günstigen Geräten ist dies der Fall.

Windows Phone 7 Logo

Herbst 2010 – Windows Phone 7 ist da

Ok weiter im Text, das sollte ja hier kein Android-Bash werden. Jedenfalls kam dann Ende letzten Jahres Windows Phone 7 und nun sitze ich hier erneut mit einem Betriebssystem, das teilweise eigentlich schon selbstverständliche Dinge nicht beherrscht:

  • Multitasking bzw. Hintergrundprozesse für Messenger, Steaming Apps etc.
  • MP3 Klingeltöne!! (srsly!)
  • Bluetooth File Transfer
  • Outlook Synchronisation
  • etc…

Aber halt Moment, da war doch ein Update! Das NoDo-Update!

Achja richtig… das Update der großen Enttäuschung. Auslöser für diesen Artikel. Nun was hat Microsoft in knapp 6 Monaten Bastelei als Update tolles Neues gebracht?

  • Copy & Paste, YAY!
  • Schnellerer App-Start, mhh aha ok
  • Bessere Market Place Suche (halte ich ja eher für ein Gerücht)
  • Weiterer Pille-Palle-Kram

Windows Phone 7 Copy and Paste Nodo Update

Tja. Copy & Paste also. Und Microsoft denkt: „Alle so: Yeaaaah“. Ne Kinder , so nicht. Copy & Paste war nun ausgerechnet das Feature, auf das ich hätte verzichten können. Klar, nutzen viele. Aber wenn ich mir ansehe, was es sonst noch so für Probleme beziehungsweise fehlende Features unter Windows Phone 7 gibt, dann habe ich da mehr erwartet. Ein schönes Beispiel ist der mobile Internet Explorer. Auch nach dem Update kann ich im Landscape-Modus keine neue URL eingeben, weil es keine Adressleiste gibt. Ich muss das Gerät also drehen, eine URL eingeben und dann wieder zurückdrehen. Fail!

Nutzen die Entwickler denn selbst Windows Phone 7 nicht? Sowas nervt ganz einfach im Alltag. Ganz ehrlich, ich habe keine Lust mehr ständig mit irgendwelchen neuen Betriebssystemen wieder bei Null anzufangen, wenn ich sehe, das es mittlerweile zwei großartige Betriebssysteme gibt.

Versteht mich nicht falsch. Windows Phone 7 ist nicht generell schlecht. Aber wenn ich ein neues Betriebssystem auf den Markt bringe, muss ich doch wenigstens mal schauen, was die anderen so treiben und es wenigstens versuchen besser oder zumindest gleich gut zu machen. Stattdessen hat man sich von Apple alles für den User nervige abgeschaut:

  • Interner Speicher nicht erweiterbar (Sicherheitsfeature…)
  • Kein Massenspeichermodus
  • Es können nur Apps aus dem eigenen App-Store installiert werden
  • Hersteller dürfen die Oberfläche von Windows Phone 7 nicht anpassen. HTC darf also beispielsweise nicht seine Sense-Oberfläche über Windows Phone 7 legen. (Für Nokia macht man da jetzt wohl eine Ausnahme).
  • Kein echtes Multitasking (bzw. im Moment gar kein Multitasking)
  • Kein Flash
  • Keine eigenen Klingeltöne
  • Geburtstage werden aus Kontakten nicht in den Kalender übernommen
  • usw.

Bei all der Kritik aber auch noch ein Lob: Ich finde es nach wie vor richtig, dass Microsoft feste Hardware-Vorgaben macht. Dadurch war und wird sichergestellt, dass die Geräte von allen Herstellern die gleiche „Windows Phone 7 Experience“ bekommen und vor allem, dass alle gleichzeitig ein Update bekommen (Jaja ich weiß, außer bei Samsung…). Aktuelles Beispiel ist ein Security Fix, der für alle Geräte ausgerollt wurde und den ich heute ohne Probleme auf meinem Optimus 7 installiert habe. Da könnte man sich bei Google eine Scheibe von abschneiden.

Windows Phone 7 Update 7.0.7392.0

Was allerdings bei der ganzen Sache fehlt sind günstigere Geräte. Vielleicht sollte Microsoft sich überlegen so etwas wie Windows Phone 7 Basic anzubieten um auch Smartphones im 200-300€ Bereich anbieten zu können. Aber warten wir mal ab, was die Kooperation mit Nokia in dieser Richtung bringen wird.

Was bleibt? Wo geht es hin?

Mein Fazit zu Windows Phone 7 war im November 2010 das Folgende:

Mein persönliches Fazit zu Windows Phone 7 ist durchaus Positiv. Müsste ich eine Schulnote vergeben wäre das momentan eine 2,5. Ich sehe viel Potential in Windows Phone 7, welches mit künftigen und hoffentlich zügig erscheinenden Updates sicherlich genutzt wird.

Nach einigen Monaten Nutzung, Feedback von Usern auf dem LG Blog und Gesprächen mit anderen Nutzern sieht es nun nicht mehr ganz so rosig aus. Im Alltag nerven mich die Einschränkungen ganz einfach. Ich meine wir haben 2011 und ich kann auf meinem Telefon keinen eigenen Klingelton einstellen? Srsly? Aber vor allem bin ich enttäuscht, das Windows Phone 7 ganz einfach nicht besser ist, als es Windows Mobile damals war, ja letzten Endes sogar die schlechtere Usability hat.
Ich kann nur hoffen, dass Microsoft noch eine Menge Arbeit in Windows Phone 7 steckt und man mit dem Kopf nicht schon bei Windows Phone 8 (Apollo) ist. Laut Gerüchten soll dieses immerhin schon 2012 nach Windows Phone 7.5. kommen. Das nächste Update „Mango“ kommt im Herbst 2011. Die Neuerungen kann man hier nachlesen. Da tut sich immerhin einiges. Ob ich dann auch endlich den Massenspeichermodus, Tethering und was weiß ich nicht noch alles, was ich heute im Alltag mit Android nutzen kann, unter Windows Phone 7 habe, ist fraglich. Von Flash ist da auch nicht die Rede.


Das Video wird erst geladen, wenn du auf den Play-Button klickst. YouTube-Datenschutzerklärung

Naja, immerhin ist die Browserleiste bei Mango nun auch im Landscape Modus da und man kann eigene Klingeltöne benutzen. Wohoo.

Abschließend möchte ich noch sagen: Ich hoffe das die Welt am Beispiel von Windows Phone 7 verstanden hat, dass „Ready to Release“ eben doch kein Feature ist. Alles was man damit erreicht: Man killt den Buzz um das Produkt schon am ersten Tag des Produktstarts. Wer in einen bestehenden Markt einsteigen will, sollte sich IMHO an der Konkurrenz orientieren. Einfach nur zu sagen „Unser Produkt ist besser weil wir XYZ  haben / gemacht haben,  wir aber all das tolle Zeug das die anderen haben nicht haben“ überzeugt mich persönlich als Nutzer nicht.

So das war’s. Jetzt habe ich mir meinen Windows Phone 7 Frust von der Seele geschrieben. Das Handy landet jetzt bis zum nächsten Update wieder in der Schublade.

P.S.: Sorry, dass ich jetzt so auf der Nummer mit den Klingeltönen rumgeritten habe, aber ich das „Problem“ wurde mir in letzte Zeit so oft an den Kopf geworfen, das es mich irgendwie traumatisiert hat.
P.P.S.: Ja ich weiß, dass da auch noch WebOS von Palm/HP ist, aber mit dem OS habe ich mich in letzter Zeit zu wenig auseinandergesetzt, um hier Vergleiche  ziehen zu können, daher habe ich es mal außen vor gelassen.

35 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. m.o.m. sagt:

    Das mit dem Landscape Modus beim Browser ist echt ulkig. Ich habe das HTC 7 Pro und da kann ich erst die Eingabezeile sehen, wenn ich die Hardware Tastatur ausfahre. So also kein Thema für mich. Aber was machen die anderen ohne HW-Tastatur?

    Ich finde das Windows System nicht schlecht. Muss noch ein wenig dran gefrickelt werden, dann ist das durchaus cool.

    Klar ist Apple da Vorreiter, aber alles im Apple OS finde ich auch nicht so dolle.

    Ansonsten bin ich nachdem ich das NOKIA E7 Communicator Ding in den Fingern hatte und mich mit dem Symbian^3 herumschlagen musste, sehr froh Windows 7 nutzen zu können.

    Die wichtigen Dinge gehen. E-Mail, Facebook, Twitter, Surfen, Foto, Video.. Mehr will ich nicht.. Achja telefonieren kann man auch damit 😉

    Das E7 ist auch etwas sehr suboptimal geworden, ich habe dazu was geschrieben:

    http://momworx.de/nokia-e7-communicator-das-ende

    So gesehen macht aber Nokia den richtigen Schritt mit MS zu kooperieren.

    Ich mag das Design von Win 7 und die etwas klobige Struktur. Aber es funktioniert bis auf minimale Macken (Landscape) .. Ich denke das wird noch gefixt.

      1. m.o.m. sagt:

        Ich glaube Symbian ist so ziemlich das übelste was mir bisher an OS begegnet ist. Aber soll Fans davon geben.

      2. Gilly sagt:

        Klar, es gibt auch Männer, die es toll finden, wenn man Ihnen mit einem Stiletto auf den Eiern rumtrapelt…

  2. Borys sagt:

    Hi,

    also wenn ich für die Kritik grundsätzlich Verständnis habe, doch einige Anmerkungen.

    1) Ist Thetering echt so wichtig?
    2) Nutzt man wirklich den Massenspeichermodus?

    Was den Rest angeht, ok nen Outlooksync für all die „noch am PC Syncer“ könnten die eventuell bauen. Aber muss das sein? Man hat doch mittlerweile wirklcih alels im Netz oder? Und selbst apple oder Google sehen das ja eigentlich als DEN Weg vor.

    Das mit den klingeltönen nervt, aber nur ein ganz kleines bischen. Und al die Basteler da drausen können ja eh schon ihre eigenen verwenden. Gut, da könnte man MS piksen damit die die App endlich in den Store holen.

    Eine bessere Suche im Store? Aber sicher gibt es die jetzt. Es wird generell nur noch in der Kategorie gesucht in der man sich befindet.

    Was den Rest angeht, so kann man zwar über die fehlenden Features meckern, doch wenn man sihc das genau bedenkt, ist das erfreulich. Denn die MS Apps halten sich eben auch an die eigenen Vorgaben, und aus der Sandbox auszubrechen ist eben nicht so easy.

    Gut, jedem seine Meinung. Ich finde mein WP7 jedenfalls weitaus besser als iPhone Und Androiden. Und ich hab sie auhc getestet 🙂

    So long Borys

    1. Gilly sagt:

      1. Ja, nutze ich sogar sehr häufig. Unterwegs -> Laptop
      2. Nutze ich mit Android auch regelmäßig
      3. Das Phone richtet sich auch an Business-Leute, dort ist es vielen ganz einfach nicht erlaubt, die Cloud zu benutzen und nicht jeder möchte das. Daher finde ich die Sache mit dem Outlook Synch nicht ok. Aber nun gut, gibt ja jetzt den Outlook Connector.

      1. Borys sagt:

        Na ja, Business-User haben ja eher was Exchangelastiges am laufen, was dann nen Connector überflüßig macht.

        Zu 1) Gut ok, jeder wie er mag. Ich hab fürs Laptop nen eigenen Stick.

        Zu 2) Ist ein USB Stick oder ne Onlineplatte nicht geschickter?

      2. Gilly sagt:

        Sorry, aber wieviele Geräte soll ich denn noch mit mir rumschleppen? Handy, Laptop, Festplatte, USB-Stick…

      3. Borys sagt:

        Na aber deswegen ja online 😉 Und ne 2.5 Zoll Platte oder nen Stick sind in der Laptoptasche oder so doch kein Gewicht.

      4. Gilly sagt:

        Also bei aller Liebe. Du scheinst nicht besonders viel unterwegs zu sein. Im Zug hat man schon mal sehr oft keinen Empfang. Ich war auch schon in genug Hotels, wo man dann maximal mit GPRS surfen konnte und auch kein WLAN angeboten wurde. Cloud ist schön für den DSL-Anschluss, aber im Moment nicht praktikabel für unterwegs.

        Ich verstehe worauf du hinaus willst, aber warum muss ich denn einen Stick, eine Platte oder was weiß ich noch mit mir rumschleppen, wenn der Massenspeichermodus schon 2006 bei Handys normal war und es bei Android auch nach wie vor ist.

      5. Borys sagt:

        Och, cih bin schon oft genug im Zug unterwegs etc. Bringt der Beruf so mit sich.

        Und ok, lassen wir Cloud mal weg. Dann bleibt mir also entweder ein Smartphone das ich per Kabel anbinde und das xxGB hat im Zweifel. Und einer Ext. Platte die xTB hat im schönsten Fall. Oder ein USB Stick.

        Aber ok, das is denke ich hauptsächlich eine Gewohnheitssache.

  3. m.o.m. sagt:

    Bzgl. Klingeltöne nochmal. Also die Auswahl ist schon beachtlich. Und es sich auch schöne dabei, was man beim Apple Marimba und Co. Geklimpere nicht sagen kann.

      1. kA.. ich hab das n91 & das n91 8GB (letzters seit 2 monaten wieder im dauereinsatz) und die konnten das beide ab werk – bluetooth verbinden und feddich. da braucht ich keine extra software?! ^^
        also mindestens 2007. da hab ich das ab und an mit meinem macbook 1G benutzt. wie auch immer. AB WERK! 😛

      2. Mort sagt:

        Tethering über BT und COM-Port (ja, die gab’s damals noch…) konnte WM glaub ich sogar schon 2003. Vorausgesetzt, man konnte die furchtbaren Einstellungsdialoge irgendwie richtig ausfüllen…

  4. […] Der Artikel kam von Gilly auf seinem Blog und handelte über Windows Phone 7 bzw dessen Vorgänger und seine Geschichte damit. Gilly erzählt ziemlich interessant und historisch wie er zu Windows Phone/Mobile fand und mit diesem groß wurde. Auch Handys mit Windows Phone 7 hat er im Einsatz und erzählt irgendwie dass dies anscheinend ganz toll funktionieren soll und es irgendwie dennoch nicht tut. Die Produktpolitik dahinter ist einfach die falsche und auch dieses Betriebssystem ist nicht am Zahn der Zeit, Multitasking etc. […]

  5. Martin sagt:

    eine wirklich lange geschichte 🙂

    ich muss dazu loswerden, dass ich die anfänge mit dir im gleichschritt gegangen bin, nur irgendwann bin ich vom weg abgekommen und habe das bunte fenster gegen den angebissenen apfel eingetauscht…nun existiert nur noch ein teil vom bunten fenster auf einem rechner. wie lange es noch da sein wird ist fraglich , ich denke nicht mehr lange…..

    grüße martin

  6. Mort sagt:

    Der Anfang der Geschichte kommt mir auch sehr bekannt vor, wobei mein Einstieg allerdings über die Yakumo Delta-Bundles mit Navigon-Navi geschah und dann über (u.a.) MDA Compact (das erste hosentaschentaugliche Touch-Smartphone!), Asus P525 und SE X1 weiter ging.

    Interessant finde ich irgendwie, dass Android fast genau das wurde, was man eigentlich von „WM7“ erwartet hätte, mitsamt aller Vor- und Nachteile:
    – Icons in der Statuszeile – etwas geschickter gelöst mit Schublade statt Popups
    – Interaktive Elemente im Homescreen – als „gerastertes“ Widget statt „PlugIn“ in freier Höhe, damit das Drehen besser klappt
    – „Smart Close“ – Konzept übernommen, aber so, dass es auch funktioniert (vom System unterstütztes State-Management, kein unnötiger CPU-Bedarf von Apps im Hintergrund, rechtzeitiges Beenden der Apps – Taskmanager sind bei Android eher kontraproduktiv, außer bei „unanständigen“ Apps)
    – Unterstützt fast jede Hardware – aber für Entwickler größtenteils wesentlich leichter zu unterstützen (Gott, waren die seitenlangen ON_SIZE-Handler bei WM ein Krampf…)
    – Custom ROMs – jetzt sogar offiziell erlaubt statt tolerierter Rechtsbruch
    – Update-Problematik – immerhin soll’s in Zukunft eine 18monatige „Update-Garantie“ geben, das Anpassen neuer Updates scheint aber ähnlich aufwendig wie bei WM

    WP7 macht dagegen an völlig unerwarteten Ecken Boden gut – etwa bei der Updateproblematik und Gerätevielfalt (wobei da noch abzuwarten ist, wie das aussieht, wenn die Leute Tablets und 4″-Retina-Displays erwarten…). Dafür wurden an völlig überflüssigen Stellen sinnvolle Funktionen gestrichen oder ersetzt. Da macht MS z.B. Werbung, dass man jetzt alles auf einen Blick sehen würde, dabei muss man jetzt die „Supericons“ scrollen statt kurz in die Titelzeile zu schauen – und dann sind diese „Supericons“ auch noch stark eingeschränkt. Sowas wie PocketInformant oder Calendar+ ist nicht drin. IMHO eher Rück- als Fortschritt…
    Auch sonst kann mich WP7 so überhaupt nicht begeistern. Auf mich wirkt es eher wie eine krude Mischung aus alten Symbian- und WM-Versionen, mit seinen riesigen, platzverschwendenden Titelzeilen, Textwüsten und scheinbar konzeptloser Abwechslung von Eintönigkeit (Super-Icons, Textmenüs) und unübersichtlichem Chaos (Hubs mit Hintergrundbildern, die die Texte selbst mit Riesenfonts unleserlich werden lassen). Aber gut, wenigstens da ist eine Parallele zu WM geblieben: Da landete man nach der ersten Startmenü-Ebene auch plötzlich in einem „Menü“, das eher nach PalmOS/Explorer aussah…

      1. Jürgen sagt:

        Sorry, aber daran glaube ich definitiv nicht. Alle 4-6 Monate kommt doch inzwischen eine neue Generation raus!
        Gerade bei Motorola und Samsung bekommt man ab da nichts mehr.

  7. Markus sagt:

    interessante Geschichte! Eigentlich könnt MS ja froh sein, so einen langjährigen User wie dich zu haben!
    Ich hab Windows Phone 7 zu Beginn auch gut gefunden, von den früheren Windows mobile war ich nie ein Fan, aber bei 7 gefiel mir das Design und die Geschwindigkeit.

    Eigenschaften, die mich aber stören, sind z.B. keine Widgets auf Startscreens (auch einer der Mängel bei iPhone meiner Meinung nach), und kein USB-Massenspeicher-Datentransfer.
    Daher sind sowohl WP7 als auch iOS derzeit für mich weniger geeignet als Android.

    ciao Markus
    http://www.MWorx.at photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.