Musik & Film

Pink Floyd Mashup: The Dark Side of OZ

Wow, Bryan Pugh hat sich (vor drei Jahren) die Mühe gemacht den Film-Klassiker Wizzard of Oz mit dem ‘The Dark Side of The Moon’ Album von Pink Floyd zu Lipsynchen. Nunja, er hat es versucht 😉 Auch wenn es nicht pefekt ist, passt die Mukke irgendwie ziemlich gut zu den Filmen. Und überhaupt, passt Pink Floyd absolut immer.

The Dark Side of Oz from Bryan Pugh on Vimeo.

(via Reddit)

5 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Basiert auf diesem Gerücht (Quelle Wikipedia):
    “Bereits kurz nach dem Erscheinen des Albums kam das Gerücht auf, dass das Album eine Synchronizität zu dem Film Der Zauberer von Oz aufweise. Dazu müsse man das Album nur zu einer bestimmten Stelle des Filmes starten, und die Handlung des Filmes und bestimmte Passagen des Albums, wie Wechsel in der Musik und einzelne Textstellen, würden ein harmonisches Ganzes ergeben.

    Als der korrekte Moment für den Start des Albums werden, je nach Quelle, unterschiedliche Angaben gemacht, meist aber wird die Stelle, bei der der MGM-Löwe sein Gebrüll beendet, genannt.

    Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den auftretenden Gemeinsamkeiten jedoch nur um Koinzidenzen. Von den angeblichen Gemeinsamkeiten ist keine derart eindeutig, dass man sie als wirklichen Beweis für eine absichtliche Synchronisation des Albums mit dem Film sehen könnte, und auch die Gruppe hat sich zu diesem Gerücht nie bestätigend geäußert. Das beschriebene Phänomen ist auch als Apophänie bekannt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.