Mein iPhone wird am Montag zurückgeschickt

*HASS*

Ich rufe gerade bei T-Mobile an, um mir Formulare für die Portierung meiner alten 0171 Nummer (Die Nummer habe ich jetzt fast 10 Jahre!) auf den neuen Complete-M-Vertrag zuschicken zu lassen und bin jetzt schon wieder kurz vor dem durchdrehen.

Die Antwort auf meine Anfrage:

„Nö, das geht nicht nachträglich, wenn man seine Nummer Portieren lassen möchte, geht man ja normalerweise vorher in einen Shop und sagt das da“.

OMFG… schöne Belehrung auch noch dazu. Bei o2, dem kleinsten der Netzbetreiber) kann man jederzeit Rufnummern auf bestehende Verträge portieren.

Das Grundlegende Problem an der ganzen Sache, bei der Online-Bestellung des iPhone 3G wurde man überhaupt nicht gefragt, ob man eine Rufnummer mitnehmen möchte.

Also rief ich ein zweites mal an und schilderte freundlich und sachlich die Situation. Diesmal verlief das Gespräch auch etwas anders.

Als erstes gratulierte mir die Hotline-Mitarbeiterin nachträglich zum Geburtstag und schrieb mir 25€ Gesprächsguthaben als Geburtstagsgeschenk gut. Dann erklärte sie mir, dass ich mich Montag nochmal melden solle, vielleicht könnte man ja eine Ausnahme machen. We´he, wenn die mich mit dem Satz jetzt nur abwimmeln wollte!

Ansonsten werde ich mein iPhone Montag nachmittag gleich wieder in seinen Karton stecken, zurück zu T-Mobile schicken und vom Vertrag zurücktreten.

Dann muss ich halt einen neuen T-Mobile Vertrag miteinem iPhone abschließen. Dumm nur:

Nachlieferung des iPhone 3G könnte bis Oktober dauern (Golem)

Oh Mann. Herzlich Willkommen bei der Telekom *jammer*

15 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. freggeln sagt:

    Also ich werde dich jetzt wahrscheinlich vorsorglich schon mal ein wenig enttäuschen müssen.

    Da ich selber mal in einem T-Punkt gearbeitet habe, kann ich ein paar Dinge zu den von Dir genannten Punkten sagen.

    Eine nachträgliche Portierung ist bei T-Mobile nicht möglich. Die Mitarbeiterin wollte Dich, so vermute ich, wirklich nur abwimmeln. Ich hatte genau die Situation auch im T-Punkt. Selbst ich als Mitarbeiter konnte T-Mobile nicht davon überzeugen, die Portierung nachträglich durchzuführen. So wie man mir damals, vor ca. 4 Jahren sagte, sei es technisch einfach nicht vorgesehen und daher auch nicht ausnahmsweise möglich.

    Ein Rücktritt vom Kaufvertrag ist bei Mobilfunkverträgen nur möglich, wenn die SIM Karte noch nicht verwendet wurde, sprich noch nicht aktiviert wurde. Da ich aber aufgrund der Beiträge hier vermute, dass du die Karte schon genutzt hast, kannst du auch nicht vom Kaufvertrag zurücktreten. In diesem Fall kann man nur auf sehr sehr viel Kulanz von T-Mobile hoffen, dass dem Rücktritt zustimmen, wo von ich in diesem Fall aber nicht ausgehe, da kein wirklicher Mangel vorliegt.

    Ich hoffe zwar für dich, dass es am Montag anders laufen wird, aber ich wollte dich einfach schon mal vorwarnen.

  2. Nadine sagt:

    Ohje… was für einen Mist. Immerhin haste dich ja so auf dein iphone gefreut… Aber ist es das denn wirklich wert, dich dafür so aufzuregen? Ist doch nur ein Handy. 😉

  3. Gilly sagt:

    Oh Mann freggeln, mach keinen Scheiss… dann hätten mich beide Hotlinerinnen angelogen, mir würde gesagt, dass ich trotz aktivierter SIM-Karte mein Rücktrittsrecht gebrauch machen kann. Ohne Aktivierung kann ich das Gerät ja auch gar nicht testen.

    Na mal schauen was Montag kommt…

    @Nadine es geht ja atm nicht um das Handy, mit dem ist alles ok.

  4. freggeln sagt:

    @Gilly
    Das mit dem Rücktritt ist eigentlich auch nicht nur so bei T-Mobile so, sondern eigentlich bei jedem Provider/Netzbetreiber in Deutschland.
    Ein Rücktritt gemäß Fernabsatzgesetz ist soweit ich weiß immer nur möglich, wenn die Karte noch nicht genutzt wurde.

    Es geht ja auch nicht um das Gerät, sondern um die Karte. Wenn das Gerät defekt ist, würdest du ja auch einfach nur ein neues Gerät bekommen.

    Die Sache mit dem Gerät testen, hat in diesem Fall allerdings nichts mit der Karte zu tun. Du könntest das Gerät bspw. mit einer anderen Karte testen und dann noch immer vom Vertrag zurücktreten, wenn die Vertragskarte nicht verwendet

  5. Jan sagt:

    Also ich bin gerade auf der T-Mobile-Seite zum iphone bestellen gewesen, dort kann ich nach dem ich ausgewählt habe, welchen Tarif und welches iphone ich möchte, nach dem ich auf Neuvertrag geklickt habe, einen Haken bei „Ich möchte meine bestehende Mobilfunkrufnummer mitnehmen.“ setzen, dann gehen neue Eingabefelder auf in denen ich eintragen kann welche Nummer von welchem Anbieter usw. vielleicht hast Du das Feld übersehen. Vlt ist es erst hinzugekommen nach dem du deinen Vertrag abgeschlossen hast, und es war zum damaligen Zeitpunkt wirklich nicht vorhanden.

    Zum Widerrufsrecht, Online hast dus erstmal weil Fernabsatzgesetz. Im T-Punkt, aber wirklich nur wenn die Karte noch nicht aktiviert wurde, weil du da kein Widerrufsrecht hast (laut T-Mobile), das heißt du könntest über den T-Punkt maximal vom Vertrag zurück treten, was nur möglich ist wenn er noch nicht zustande gekommen ist, und das ist er sobald die Karte aktiviert wurde.

    So wie es klang hast du es Online abgeschlossen.
    Online darfst du die Karte aktivieren, aber das Telefon nicht benutzen, sobald du das Telefon genutzt hast erlischt dein Widerrufsrecht, wenn du mit deinem Iphone bei der Kundenbetreuung angerufen hast, wars das also mit Widerruf.
    Details findest du hier: https://www.t-mobile.de/shop/onlineShopping/main.html (klick auf widerruf und dann auf details, wenn du runter scrollst siehst dus).
    Allerdings hast du Glück. In Deutschland gibt es wegen dem Widerrufsrecht, in Bezug auf Verträge mit Hardware, noch keine eindeutige rechtliche Situation. Das bedeutet das T-Mobile deinen Widerruf ablehnen kann weil das Gerät bereits benutzt ist, allerdings kannst du es dann einfach nochmals an die von T-Mobile angegebene Adresse schicken. Wenn du ausdrücklich darauf hinweist dass du das Gerät bereits zum 2. mal einschickst (z.b. nen Zettel reinlegen auf dem es steht), müssen Sie es behalten da sie verpflichtet sind, eine Alternative anzubieten, mit der du trotz Benutzung des Gerätes noch widerrufen kannst (gelgentlich kommt es vor das es dir irgend ein hochmotivierter Mitarbeiter trotzdem zurück schickt weil er sich gar nicht erst die mühe macht dein beigefügtes Schreiben zu lesen). Evtl. kommen sie dir dann mit irgend ner Gebühr, in der Regel wird diese aber erlassen. Falls sie damit kommen, sag einfach -nein- 😉

  6. Sarco sagt:

    Mal abgesehen davon, dass ich alles andere als ein Verteidiger der T-Com / T-Mobile bin kann ich nur von meinen Erfahrungen mit den Jungs berichten. Während die Festnetzsparte es geschafft hat mich 1,5 Jahre auf einen Festnetzanschluss warten zu lassen, haben die Jungs und Mädels bei T-Mobile ihren Job eigentlich immer ganz gut gemacht.

    Noch weit vor dem iPhone, nämlich damals mit dem Sidekick 2, hatte ich ähnliche Probleme, erst alte Nummer mitnehmen und dann Geräteprobleme. Nach einigen Telefonaten mit der T-Mobile Hotline und ein paar Besuchen im nahegelegenen T-Punkt wurden damals sowohl die alte Nummer im NACHHINEIN portiert, als auch der Vertrag gewandelt als es Probleme gab.

    Immer ruhig und sachlich sowohl mit den Leuten bei der Hotline als auch im Laden umgehen, die tuen auch nur ihren Job, wie ist manchmal eine andere Frage, hat man aber einen Ansprechpartner sollte man ihn auch sofort irgendwo anrufen oder Dinge regeln lassen.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich im T-Punkt immer an den Filialleiter wenden sollte und an der Hotline am besten gleich darum bietet jemanden mit Entscheidungsbefugnis zu sprechen. Hält man sich daran hat man schonmal gute Karten, weil die dann auch wirklich Verantwortung zeigen.

    Ausserdem immer den Namen notieren / merken und dann auch die Leute immer mit Namen ansprechen. Bei der Hotline auch fragen, wo diese den sitzt, die haben ja schliesslich auch mehr als ein Call Center in Deutschland.

  7. Jens sagt:

    Der Gag ist ja, dass T-Mobile immer behauptet, das würde technisch nicht gehen und alle anderen relevanten Anbieter im Lande machen vor, wie es dennoch klappt.

    Das ist ein Armutszeugnis für die Telekom.

  8. Rainer sagt:

    Ja, die Rufnummernportierung bei T-Mobile ist schon ein Ding. Ich wollte mein iPhone am 5. August 2008 in einem Hamburger Media-Markt kaufen und habe auf die Übertragung meiner bisherigen Vodafone-Rufnummer, die ich schon seit 13 Jahren nutzte, bestanden. Die Kündigungsbestätigung zum 24. August 2008 von Vodafone hatte ich mit dabei. Da mein Antrag nach 1 Stunde noch nicht aktiviert war, hat der Media-Markt Verkäufer bei T-Mobile angerufen und gefragt, warum das so lange dauern würde. Die Antwort: Man müsse erst das OK von Vodafone abwarten, ob der Rufnummernportierung zugestimmt würde. Eine temporäre T-Mobile Rufnummer sei zwischenzeitlich nicht möglich. Mein iPhone konnte ich also nicht gleich mitnehmen. Nach 1 Woche dann der Anruf: Mit der Rufnummernportierung geht alles klar, Sie können Ihr iPhone abholen. Als Portierungstermin wurde der 23. August genannt. Ich hatte also mein iPhone, konnte es aber rund 2 Wochen nur wie ein iPod Touch benutzen (ohne Telefonfunktion). Gespanntes Warten also auf den 23. August. Die Rufnummernportierung lief wie folgt ab: Am 22. August um 23.15 Uhr wurde mein bisheriger Vodafone-Anschluss abgeschaltet. Am 23. August um 00.25 Uhr war mein iPhone im T-Mobile Netz freigeschaltet. Abgehende Verbindungen waren möglich. Eingehende Anrufe aus den deutschen Mobilnetzen waren ab 01.20 Uhr möglich. Aus dem Festnetz war mein iPhone ab 04.25 Uhr erreichbar. Fazit: Die Rufnummernportierung funktioniert, man muss sich allerdings auf eine Phase der Nichterreichbarkeit von ca. 5 Stunden einstellen. Außerdem sollte T-Mobile im eigenen Interesse darüber nachdenken, wechselwilligen Kunden zwischenzeitlich eine temporäre Rufnummer zur Verfügung zu stellen.

  9. Gilly sagt:

    Hallo Rainer,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.

    Ich kann auch nicht verstehen, wieso sich die Telekom so anstellt. Denen gehen dadurch alleine bei mir, 2 Monate Grundgebühren und ggf. weitere Einnahmen verloren. o2 ist da cleverer. Die geben einem ne vorläufige Rufnummer und man kann fleißig Geld ausgeben bei denen 😉

  10. tronics sagt:

    wenn man den Vertrag als firmenkunde übernimmt scheint es zu klappen dann doch die nummer im nachhinein zu übernehmen.

    ich habe diese auskunft mehrmals erhalten und probiere es jetzt.

    es braucht aber gewerbeschein.

    LG,
    tronics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.