Ich habe vor einiger Zeit hier im Blog den Testbericht zum Kobold VK200 Handstaubsauger veröffentlicht. In diesem habe ich versprochen, auch etwas zum Kobold SP530 Saugwischer zu schreiben. Dies will ich nun endlich tun! Vorwerk hat mir für diesen Test den SP530 samt Zubehör zur Verfügung gestellt:

Wie der Name schon verrät, kann man mit dem SP530 gleichzeitig Wischen und Saugen. Das erstaunliche daran: man hat nicht einfach nur einen Mopp am Staubsauger, sondern es gibt eine schwingende Bewegung, die für wirklich gründliche Reinigung des Bodens sorgt. Das sieht dann so aus:


Das Praktische am SP530 – dem Saugwischer von Vorwerk – ist also die zeitsparende Kombination des Saugens mit dem Wischen. Mit dem SP530-Aufsatz erledigt man beide Vorgänge ganz einfach auf einmal.

Die beiden Saugdüsen sind vor und hinter dem Tuch angebracht.  Egal in welche Richtung man wischt, es wird immer zuerst gesaugt:

Bevor man aber mit dem Wischen (ich nenne das Saugwischen der Einfachheit ab jetzt nur noch Wischen, ihr wisst ja jetzt, dass dabei auch zeitgleich gesaugt wird 😉) beginnen kann, muss man erst einmal ein paar Vorbereitungen treffen, die vielleicht etwas aufwendig klingen, aber in Wirklichkeit sehr einfach und schnell zu tätigen sind.

1: Die Flüssigkeit mit dem Putzmittel KOBOCLEAN vorbereiten. Das Mischungsverhältnis beträgt hierbei 5ml KOBOCLEAN (dafür ist auch extra eine kleine Markierung unten an der Flasche, siehe Bild) auf 500ml Wasser (auch hierfür gibt es eine Markierung).

2: Danach setzt man den Kopf mit dem Dosierbereich wieder auf, pumpt das Wasser mit einem Druck auf die Dosierflasche nach oben und verteilt dieses dann auf dem Tuch.

3: Die Tuchträgerplatte herausnehmen und das Tuch an dieser befestigen


4: die Tuchträgerplatte mit dem Tuch wieder einsetzen und ab geht die Lutzi!

Das Saugwischen ist ein relativ anstrengender Prozess, schließlich muss man da ein rotierendes Gerät durch die Gegend bugsieren. Nicht anstrengender als ordentlich zu wischen, aber eben auch nicht weniger anstrengend. Immerhin spart man sich aber das vorherige Saugen.

Auch wenn die Rotationsbewegung anfangs etwas ungewohnt erscheint, so lässt sich der Vorwerk Saugwischer mit etwas Übung recht einfach durch den Raum dirigieren und reinigt wesentlich gründlicher, als der Wischmopp, mit welchem man einmal über eine Bahn wischt.

So sieht das Tuch nach einem Wischvorgang auf Parkett in einem rund 25 Quadratmeter großen Raum aus:

Unsere hellen Böden (Parkett, Holzdielen und Laminat) sind nach der Reinigung mit dem Vorwerk Kobold SP530 Saugwischer streifenfrei sauber. Vorwerk empfiehlt das Reinigungstuch alle 20 Quadratmeter zu wechseln. Es empfiehlt sich daher, pro Raum ein Tuch zur Hand zu haben, um die Reinigung so schnell wie möglich erledigen zu können. Ein Set mit vier Tüchern kostet 39€. Das Parkett-Set mit KOBOCLEAN und vier Tüchern kostet 44€.

Klingt erst einmal nach viel Geld, aber bei den Tüchern handelt es sich um robuste Bodentücher, die man auch nicht allzu häufig ersetzen muss. Die Tücher können bei 60°C in der Waschmaschine gewaschen werden.

Fazit

Wenn man schon einen Vorwerk Staubsauger sein Eigen nennt, oder plant sich einen anzuschaffen, sollte man auf jeden Fall auch über den Saugwischer Kobold SP530 nachdenken. Die Zeitersparnis und die Reinigungsleistung haben mich persönlich auf jeden Fall überzeugt.

Einziges Manko: Im Gegensatz zu einem Handwischer kommt man mit dem Saugwischer von Kobold aufgrund des quadratischen Designs des Wischkopfes nicht richtig in so manche Ecke. Gerade um Möbelfüße muss man nochmal separat per Hand nacharbeiten. An Rändern wischt er aber ordentlich, da das Wischtuch rechts und links bei der rotierenden Bewegung über die Ausmaße des Kopfes hinaus wischt.

Das Basis-Set kostet 379€.

Mehr Infos zum Kobold 350 Saugwischer bekommt ihr auf der Website von Vorwerk.

4 comments

Reply

Leider ist das Putzvergnügen mit Saugwischer SP 530 bereits nach 2 Jahren und 4 Monaten beendet. Technischer Defekt. GEHT GAR NICHT.
Firma Vorwerk hilft nur gegen Vorkasse – ein Unding!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *