Gadgets / Tech

KANCHA “Naked’ Notebook Sleeve für Urbane Nomaden

IMG_3152

Ich habe von KANCHA für diesen Beitrag das KANCHA “Naked” Notebook-Sleve zur Verfügung gestellt bekommen. Ich hatte die Notebook Hülle nun einige Zeit im Einsatz und bin hellauf begeistert. 

KANCHA?

Besonderes Augenmerk wird bei der Herstellung aller Produkte auf den ökologischen Fußabdruck gerichtet. Die Rohmaterialien werden nicht nur in Kirgistan erworben, sondern auch vor Ort verarbeitet. So weiß KANCHA ganz genau, wo die Rohmaterialien herkommen. Die Wolle, aus welcher der Filz beispielsweise hergestellt wird, kommt von Merinoschafen, das Leder von kleinen Kuhherden, welche den Fleischbedarf der Bevölkerung decken. Kuhhaut wurde in diesen Gegenden als unnützes Abfallprodukt angesehen, bevor KANCHA es zu nutzen begann.

KANCHA Leathermaster Artur

Das Video wird erst geladen, wenn du auf den Play-Button klickst. YouTube-Datenschutzerklärung

Außerdem entstehen die Produkte für urbane Nomaden in direkter Handarbeit der örtlichen Bevölkerung. „Lokale Produkte mit globaler Nutzung“ lautet die Devise.


Das Video wird erst geladen, wenn du auf den Play-Button klickst. YouTube-Datenschutzerklärung

Wichtig war KANCHA von Anfang an, ein korrektes Unternehmen zu errichten. Das deutsch-kirgisische Team rund um die Co-Founder Tobias Gerhard und Sebastian Gluschak achtet auf eine zeitgemäße und funktionale Ästhetik der Endprodukte ohne dabei faire und sichere Arbeitsbedingungen für die Produzenten in Kirgistan zu vergessen. Das Berliner Designlabel setzt sich für angemessene Löhne und bessere Arbeitsbedingungen ein und will so mit gutem Beispiel vorangehen.

Alle KANCHA Produkte werden in den Bergen Zentralasiens von Hand gefertigt und vereinen somit traditionelle Handwerkskunst mit einem minimalistischen und modernen Design. Mit den in Kirgistan hergestellten Produkten wird die dortige Wirtschaft direkt an der Quelle unterstützt. Vom Schaf bis hin zum Filz werden lokale Unternehmen betraut.

Lydia sewing

Entsprechend leicht fand sich auch der Firmenname. KANCHA bedeutet auf kirgisisch „wie viel bzw. wie teuer?“ Mit dieser Frage werden die KANCHA Kunden und Interessenten dazu animiert, auch einmal hinter die Kulissen der globalen Wirtschaft zu schauen. Dieser Mix zeigt Erfolg: Per Crowdfunding startete KANCHA in 2013 und vereint nun schon im dritten Jahr seine Entwicklungszusammenarbeit mit innovativem Unternehmergeist. Urbane Nomaden erhalten Produkte in zeitgemäßem Design, welche in hochwertigem Traditionshandwerk hergestellt werden.

KANCHA setzt sich für absolute Transparenz seiner Produktketten ein. Produziert werden Notebook- und Smartphonehüllen sowie flache Wallets und Leder-Geldbörsen. Neuestes Produkt sind außerdem Lederstraps für Kameras.

Das KANCHA “Naked’ Notebook Sleeve

The "KANCHA Cut" - Laptop

Das Video wird erst geladen, wenn du auf den Play-Button klickst. YouTube-Datenschutzerklärung

Das KANCHA “Naked” Notebook-Sleve im Alltag

Die Haptik des Sleeves ist ein reiner Traum. Sowohl das Merino-Wollfilz als auch das Rindsleder fühlen sich fantastisch an. Der Einschub für das Notebook, in meinem Fall ein MacBook Air 13″, ist sehr gut verarbeitet und macht beim Einschieben des Notebooks keine Probleme. Durch die großzügige Naht am Rand und den dadurch überstehenden Teil des Restmaterials ist das Notebook auch bei Stürzen in der Hülle ziemlich gut geschützt.

IMG_3151

Die Seite mit dem Leder dient außerdem als zusätzliches Fach, in das man eine Zeitung, ein Notizbuch oder zur Not auch das Netzteil reinbekommt. Das Netzteil beult das Sleeve dann aber relativ stakt aus, was nicht so super sexy aussieht.

IMG_3475

Mein Fazit: Wer ein Sleeve für sein MacBook oder Notebook braucht und Wert auf Style UND Nachhaltigkeit legt, sollte sich mal bei KANCHA umschauen. Dieses Sleeve gibt es übrigens auch für iPhones, Tablets und E-Reader.

Und wer neben Notebook und Smartphone auch immer eine Kamera dabei hat: KANCHA hat auch einen schicken Kameragurt am Start:

camera-strap-sleek-canon-nikon-leather-brown-use1

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.