Advertorials Werbespots & Werbung

Kurzfilm von Almo Nature: The Promise (Sponsored)

The-Promise-Kurzfilm

Pier Giovanni Capellino, Gründer des Markenführers im Bereich Tiernahrung in Europa ‚Almo Nature‚, hatte eine Idee für einen Kurzfilm. Um diesen zu realisieren, hat man Oscarpreisträger Gabriele Salvatore ins Boot geholt und zusammen mit Zodiak Active einen knapp 6 Minuten langen Kurzfilm geschaffen, bei dem es um das tausend Jahre alte Verhältnis zwischen Menschen, Wölfen, Schakalen und Hunden und um ein ebenso altes Versprechen geht.

In der Vergangenheit wurde den Wölfen von den Menschen, die sich in einer schwierigen Situation befanden, ein Versprechen gegeben. Die Menschen versprachen den Wölfen ewigen Respekt, wenn das Rudel es erlaubte, dass einige von ihnen zu Hunden würden.


Das Video wird erst geladen, wenn du auf den Play-Button klickst. YouTube-Datenschutzerklärung

Entstanden ist also ein modernes Märchen, dessen Protagonisten der Mensch, der Wolf und der Hund sind. Dieser Film ist eine weitere Etappe im Zeichen von aLmore. Das Kunstwort ist ein Kombination aus dem italienischen Amore (Liebe) und dem Firmennamen Almo Nature. aLmore zieht sich als roter Faden durch das Unternehmen und verbindet Kunst, Solidarität und soziale Verantwortung.

Zugegeben „Kunst und Solidarität“ klingt ein wenig hochtrabend, aber die Leute von Almo Nature lassen den Worten auch Taten folgen.

Mit der Veröffentlichung des Kurzfilms „The Promise“ erfüllt aLmore die künstlerische Seite. Das aktuelle Solidaritätsprojekt rückte ebenfalls den Wolf in das Zentrum. Seit 2014 ist der Wolf Almo Natures Testimonial. Dabei bleibt es aber nicht nur als Markenzeichen, sondern gleichzeitig werden Projekte unterstützt, die zur Verbesserung der Beziehung zwischen Mensch und Wolf beitragen können. Im Just Freedom Center werden z.B. Schäfer unterstützt, welche die Biodiversität erleben.

Und was die soziale Verantwortung angeht, so werden unter dem Begriff „Love Food“ verschiedene Futterspenden geleistet. Beispielsweise wurden im März 2,5 Tonnen Katzen- und Hundefutter an den IFAW (International Fund for Animal Welfare) übergeben. Diese Futterspende wurde dann an die Berliner Tiertafel und damit letzten Endes bedürftigen Tierhaltern übergeben.

//Dieser Beitrag wird von von Almo Nature gesponsert//

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.