Gadgets / Tech

Ausprobiert: Bluetooth-Kopfhörer Jabra Revo Wireless

Ich habe von Jabra den Revo Wireless Kopfhörer (schwarz) zum Testen bekommen. Das gute Stück ist ein robuster Bluetooth-Kopfhörer (und Headset). Um das Fazit mal vorwegzunehmen: Ich liebe die Teile! Endlich kein Kabel mehr und vor allem super Sound.

Aber der Reihe nach. Die Kopfhörer kommen in einer robusten Verpackung, die Transportschäden so gut wie ausschließt:

SAMSUNG CSC

Im Lieferumfang befinden sich ein robustes, 1,20 m langes Klinke-Kabel, ein USB-Kabel, eine Transporttasche und ein kleines Paket mit Anleitungen und dem Code für die App.

SAMSUNG CSC

Kabel? Hä? Wireless? …Was denn nun?

Grundsätzlich kann der Revo Wireless über Bluetooth komplett schnurlos genutzt werden, aber die Leute bei Jabra haben mitgedacht:

Das USB-Kabel dient natürlich zum Aufladen des Revo Wireless. Außerdem kann man mit diesem aus dem Kopfhörer ein USB-Headset machen, falls das Notebook oder der PC kein integriertes Bluetooth haben und der Klinke-Anschluss aus welchem Grund auch immer nicht zugänglich ist. Das ganze funktioniert via Plug & Play am Mac und unter Windows, keine Treiber nötig.

SAMSUNG CSC

Das Klinke-Kabel mit integriertem Mikrofon kommt zum Einsatz, wenn der Akku mal leer ist, oder man im Flugzeug sitzt. An dem Kabel ist übrigens auch eine kleine Taste, mit der man Gespräche annehmen und Songs pausieren kann. Übrigens wird Bluetooth automatisch deaktiviert, wenn man das Kabel einsteckt.

Jabra Revo Wireless Klinkekabel

Außen an der rechten Kopfhörermuschel befindet sich ein Touch-Drehregler, mit dem man die Lautstärke (bei aktiver Bluetooth-Verbindung) regeln kann. Außerdem kann man mit Wischgesten Songs überspringen und mit einem Klick auf den mittleren Bereich ein Gespräch annehmen.

SAMSUNG CSC

Jabra Revo Wireless Bedienung

Das Äußere der linken Kopfhörermuschel dient als NFC-Kontakt-Punkt, um die Kopfhörer schnell und unkompliziert mit NFC-fähigen Smartphones zu koppeln.

Was mir hier übrigens auch auffällt und gefällt: Die Kopfhörer kommen relativ schlicht daher. Kein fettes Markenlogo, keine riesigen Schriftzüge. Das einzig auffällige Element ist der orangene Ring, der aber als Farbtupferl durchgeht 🙂

SAMSUNG CSC

Auf der Unterseite befinden sich links der 3,5mm-Klinke-Anschluss und auf der rechten Seite das integrierte Mikrofon, der Micro-USB-Anschluss, eine Status-LED und der Power-Schalter. Mit diesem aktiviert man übrigens auch die Bluetooth-Sichtbarkeit (ein paar Sekunden gedrückt halten).

SAMSUNG CSC

Die Kopfhörermuscheln, in denen 40 mm Membrane stecken, sind „aus Schaumstoff mit Formgedächtnis“ und liegen angenehm auf den Ohren auf. Ich hatte die Kopfhörer schon mehrere Male 4 bis 5 Stunden am Stück auf ohne Druckstellen oder Schmerzen auf den Ohren.

SAMSUNG CSC

Der Bügel selbst ist gepolstert und ziemlich robust. Natürlich ist der Bügel flexibel, damit man die Kopfhörer bequemer aufsetzen kann. Generell ist der Revo Wireless ein recht robuster Zeitgenosse, wie dieses Video zeigt:


2x Klicken zum Abspielen. Datenschutz und so.

Zusammengefasst wurde also folgendes getestet: Geprüftes Kabel (bis 15 kg), Knickgeprüft (10.000 Mal), Faltgeprüft (3.500 Mal), Fallgeprüft (aus 2 m Höhe).

Revo Wireless Alu

Die Streben, an denen die Kopfhörermuscheln angebracht sind, sind aus Aluminium und dienen außerdem zur Einstellung der Kopfgröße. Sieht schick aus und ist sehr stabil.

Revo Wireless Scharnier

Die Scharniere sind aus Stahl.

Revo Wireless Zusammengeklappt

Und so sieht es aus, wenn man den Jabra Revo Wireless zusammenklappt.

Revo Wireless Transporttasche

Ab damit in die Transporttasche. So werden die Kopfhörer im Rucksack oder in der Tasche nicht dreckig und zerkratzen nicht.

Revo Wireless Weiß Grau

Übrigens gibt es die Kopfhörer auch noch in den Farben weiß und grau.

Klang

Ok kommen wir zum wirklich wichtigen Teil. Wie klingen die Teile? Ich persönlich bin mit dem Klang absolut zufrieden. Satte Bässe, ordentliche Mitten und klare Höhen. Von Techno, bis Rock über Hip Hop habe ich so gut wie alles mit dem Teil gehört und hatte nie das Gefühl, dass da was nicht so klingt wie es soll. Egal ob Bluetooth oder Kabelgebunden, der Klang ist 1a. Die Dinger sind auch ordentlich laut und verzerren auch bei voller Lautstärke nicht.

Ich habe in einigen Reviews gelesen, dass die Kopfhörer zu Basslastig wären (Unsinn Leute, wir brauchen Bass, Bass!). Das ist natürlich Geschmacksache und man kann ja zur Not mit einem Equalizer etwas gegensteuern.

Auch bei Telefonaten klingen die Jabra Revo Wireless gut und das Gegenüber versteht einen gut.

Apropos Telefonate. Praktischerweise kann man die Jabra Revo Wireless mit mehreren Geräten gleichzeitig koppeln. Ich nutze sie meistens über Bluetooth am Mac Mini und habe mein G Flex auch gleichzeitig damit gekoppelt. Kommt ein Anruf rein, wird der Mac Mini quasi stumm geschaltet und man kann das Gespräch annehmen. Mucho conveniente!

Akkulaufzeit

Jabra selbst gibt eine Stand-by-Zeit von 10 Tagen und eine Abspieldauer von 12 Stunden an. Zur Stand-by-Zeit kann ich nichts sagen, weil die Kopfhörer hier nie länger als 2 Tage ungenutzt rumlagen.

Die Abspieldauer von 12 Stunden konnte ich nicht ganz reproduzieren. Bei mittlerer Lautstärke kam ich auf etwa 10 Stunden, bei voller Lautstärke auf ca. 8 Stunden. Reicht aber immer noch für den ganzen Tag aus und zur Not kann man ja auf den Betrieb mit Klinke-Kabel zurückgreifen, das ich zur Sicherheit immer in der Transporttasche habe.

SAMSUNG CSC

Mit der Jabra Sound App konnte ich nichts anfangen. Sie bietet wohl verschiedene Klangverbesserungsmöglichkeiten, aber nur wenn man lokal gespeicherte Musik mit ihr abspielt. Da ich Musik aber nur über Spotify oder Soundcloud abspiele, flog die App wieder runter.

SAMSUNG CSC

Fazit

Die Jabra Revo Wireless sind nun meine Haus- und Hof-Kopfhörer und haben meine geliebten Philips ‚The Stretch‘ abgelöst. Der Sound ist super, der Komfortzuwachs durch die schnurlose Verbindung ist enorm und die Bluetooth-Reichweite von rund 10 Metern  erlaubt es einem auch mal im Kreis zu laufen, ohne dabei den Rechner vom Tisch zu reißen. Ich kann sogar im Erdgeschoss rumlaufen und Musik hören, obwohl der Mac Mini im ersten Stockwerk steht.

Die Verarbeitung ist spitze, die Materialien allesamt wertig, die Kopfhörer sind mit rund 140 Gramm nicht zu schwer und vor allem kann man sie auch mehrere Stunden lang bequem tragen.

Für rund 140€ bekommt man hier wirklich was geboten fürs Geld. Ich kann die Revo Wireless guten Gewissens weiterempfehlen. Wem das zu teuer ist und wer eh lieber was mit Kabel will, der kann auch zu den normalen Jabre Revo (ohne Wireless) greifen. Die kosten nur rund 50€.

Ihr wollt euch die Teile kaufen? Mein Test hat euch gefallen? Dann klickt doch auf diesen Amazon-Link hier, dann bekomme ich ein paar Euro als Provision von Amazon 😉

22 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Marcus sagt:

    Ich kann Dir da nur zustimmen,ich habe die Jabra Revo Wireless seit ca 2 Monaten im Einsatz und möchte sie nicht mehr missen. Die Jabra Sound App ist ansich wirklich klasse da man Voreinstellungen gemäß seiner Lieblings Musikrichtung treffen kann und dieses auch toll umgesetzt wird. Leider höre auch ich meistens Spotify weshalb ich nur sehr selten den Vorteil der app nutzen kann. Ansonsten deckt sich dein Eindruck mit meinem.
    Tolle Kopfhörer zu einem angemessenem Preis.

  2. Stephan sagt:

    Interessante Kopfhörer! ich habe mir jetzt mal die Rox Wireless bestellt. Hoffentlich werden sie nicht wieder von meinem „Erzfeind“ Kabelbruch dahingerafft! (einer der Gründe sie überhaupt zu kaufen!)

    Sollten sie halten was sie versprechen werde ich überlegen mir für zuhause auch die Revos und für den Park eine Jabra Solemate zuzulegen .. sobald es mal wieder ein nettes Angebot gibt kann ich bestimmt nicht nein sagen 😉

  3. Macha sagt:

    Männer und ihr Technikfimmel. :)) Aber das Teil hier begeistert mich schon alleine vom Durchlesen. Bin ja auch so ein Musikjunkie, nur stört die Umgebung manchmal sehr beim Hörgenuß. *böser Umgebung manchmal Hausarrest geben mag*

  4. Lorenz sagt:

    Ich nutze dieses modell nun schon eine weile und bin fast vollkommen zufrieden… nur die touch funktion finde ich wirklich unnötig und eher einen negativen aspekt, der mich fast dazu bringt mich an ein anderes model zu wenden :/

  5. Jan sagt:

    Benutze die Teile jetzt genau ein Jahr und bin nach wie vor begeistert. Ob zuhause oder unterwegs, sehr zuverlässig, spitzen Klang, keine Probleme – connected immer automatisch mit Mac mini, Macbook und Nexus 5X. Warum ist die Marke nicht bekannter frag ich mich da…?
    Schöne Renzension – Viele Grüße & schöne Feiertage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.