Gadgets / Tech

Meine Pebble Steel ist da / ein paar Worte zur Pebble Smartwatch

Auf dem MWC gab es dieses Jahr fast mehr Smartwatches als Smartphones zu sehen. Mein Favorit war definitiv die Gear 2 Neo von Samsung. Aber dank der unglaublich dummen „ne, geht nur mit Samsung Smartphones“-Politik ist das Teil für mich wieder vom Tisch. Also bleibe ich bei der Pebble.

Wer Pebble nicht kennt: Das gute Stück wurde damals mit der Hilfe von Crowdfunding auf Kickstarter finanziert. Ich gehöre zu denjenigen, die das mitfinanziert haben:

Pebble Kickstarter Edition

Pebble hat ein E-Ink Display ohne Touchscreen. Die Verbindung zum Smartphone wird über Bluetooth 4.0 hergestellt. Sämtliche Aktionen erfolgen über die vier Tasten an den Seiten. Ja, die Uhren von Sony, Samsung und co. haben schicke Farbdisplays und Touchscreens. Dafür hält Pebble aber auch locker eine Woche durch, ehe sie nach dem Magnet-Ladekabel verlangt. Außerdem ist die Lesbarkeit des E-Ink-Displays selbst bei direkter Sonneneinstrahlung 1a, wie beim Kindle halt 😉 – Damit man auch was im Dunklen sieht, kann man einstellen, dass eine Hintergrundbeleuchtung angeht, sobald man Pebble schüttelt:

Pebble Hintergrundbeleuchtung

Für mich persönlich ist der Funktionsumfang von Pebble vollkommen ausreichend. Ich bekomme Benachrichtigungen mit Vorschautext angezeigt (Twitter, WhatsApp, Mail, Navi-Anweisungen von Google Maps usw.), kann sehen, welchen Song ich gerade höre und diesen sogar wechseln. Ich bin mir sicher, Pebble kann auch noch mehr, aber mehr will ich gar nicht. Für alles andere habe ich ja schließlich ein Smartphone.

Übrigens funktioniert all das ohne Probleme. Keine Abstürze, alles 1a.

Der Mehrwert? Braucht man das?

Brauchen: Nein. Mehrwert? Aber Hallo.

Die ersten 6 Monate, nachdem die Smartwatch hier ankam, lag sie eigentlich nur rum. Mit Android klappte das zwar schon alles super, aber mit iOS konnte man nur SMS und eingehende Anrufe sehen. Mit iOS7 änderte sich das zum Glück.

Pebble kann nun Benachrichtigungen von allen Anwendungen anzeigen. Außerdem hat Pebble neulich ein Update auf 2.0 bekommen und damit auch einen App-Store. Mehr dazu im Pebble Blog und bei mobiFlip.

Seit diesen Updates trage ich Pebble so gut wie jeden Tag.

Zunächst einmal ist mir aufgefallen, dass ich mein Smartphone deutlich seltener in der Hand habe. Früher wurde es bei jeder Benachrichtigung aus der Tasche gezogen, um zu schauen, was da los ist. Könnte ja wichtig sein! Nun schaue ich einfach kurz auf meine Uhr und sehe „ok, nur eine Werbe-Mail… meh“. Schont den Akku vom Smartphone und schont die Nerven von Freunden aus der Kategorie „orr nu pack doch mal das Handy weg“.

Pebble Steel

Pebble und Pebble Steel

Auf der CES hat man angekündigt, dass es eine Steel-Version von Pebble geben wird. Hochwertigeres Gehäuse, Leder-Armband und Stahl-Armband (beides im Lieferumfang).

Meine kam heute endlich an und ich habe für euch ein Unboxing-Video gemacht:

Zu kurz? Schaut euch doch das Video von Palle an:

http://youtu.be/HvliGcdvoyQ

Während die „normale“ Pebble $150 kostet, muss man für die Pebble Steel $249 ausgeben. Dafür bekommt man aber auch ein sehr hochwertiges Gehäuse und zwei Armbänder (Leder und Stahl):

Pebble Lieferumfang

Das Gehäuse wurde leicht verändert, ist etwas kleiner geworden und hat eine etwas andere Optik:

Pebble und Pebble Steel nah

Kurzum: Pebble Steel sieht (meiner Meinung nach) besser aus und fühlt sich unglaublich gut an. Pebble sieht halt aus wie ein Gadget und fühlt sich auch an wie eines. Pebble Steel ist hingegen ein hochwertiges Produkt und vermittelt einem eher das Gefühl, eine richtige Uhr am Arm zu haben.

Um Sascha Pallenberg zu zitieren:

„Das Ding sieht doch aus ,wie gerade im Juwelierladen abgezogen“ 😉

Interessanterweise lassen sich jetzt auch die seitlichen Tasten, dank eines besseren Druckpunktes, besser bedienen.

Pebble und Pebble Steel rechts

Mein Fazit: Pebble rockt. Genau wie ein iPad braucht man Pebble nicht, aber es ist eines dieser Gadgets, dass ich wirklich gern habe, täglich benutze und mir einen Mehrwert bietet. Die Steel ist ein tolles Upgrade, für das sich die $100 Aufpreis mehr als lohnen.

Leider verschickt Pebble die Uhr nicht nach Deutschland. Aber natürlich gibt es immer Mittel und Wege.

Update: Jetzt mit Metallarmband! Schweine-Sexy! 

Ich habe jetzt mal das mitgelieferte Metallarmband montieren lassen. Jetzt sieht die Pebble Steel wirklich richtig geil aus:

Pebble Steel mit Metallarmband

Fragen? Ab in die Kommentare damit 🙂

18 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Steve sagt:

    Wie Du schon schreibst, wirklich brauchen tut man es sicherlich nicht. Aber je mehr ich über diese Teile lese, desto interessierter werde ich. 🙂

    Wie schaut das hier mit dem Akku aus? Wie lange hält der bei Dir und wie lange brauchts, bis er wieder voll ist?

      1. Steve sagt:

        Orrr, das hab ich irgendwie überlesen. 🙁 Hatte extra 2x gelesen, da ich dachte, dass du es ja sicher erwähnt hast. *me culpa*

        @Thomas: Danke.

  2. gibts für die teile auch ne angenehmere schriftart? allein die hält mich vom kauf ab. (gut, ich find beide auch unbeschreiblich hässlich, die steel noch 10x schlimmer als die normale)

    aber das sieht doch nich aus..

  3. Da bin ja mal wieder neidisch, dass Du das feine Stück schon in den Händen hast. Meine Steel ist noch nicht mal verschickt, obwohl ich direkt am ersten Tag bestellt hatte.

    @Steve: Der Akku meiner ersten Pebble hält etwa 5 Tage, in der Regel lade ich die Pebble aber jede Nacht auf.

  4. Marc Weller sagt:

    Sind die Zollprobleme jetzt eigentlich vom TIsch?
    Hatte gerade mal bei Amazon nach der Pebble gesucht und da kann man sie bestellen.
    (Versand durch Amazon)

    Denn generell würde ich auch eine Smartwatch tragen. Hauptsächlich bei Besuchen damit das unsägliche „Leg doch mal das Handy weg“ von der Stiefmutti wegfällt, die aber selbst den halben Tag ihr iPad in der Hand hat. *g*

    Allerdings müssten die Teile schicker werden UND kompatibel mit allen gängigen Telefonen.

    1. Sascha 'Gilly' Israel sagt:

      Dem Zoll-Problem habe ich den vorletzten Satz gewidmet 😉

      Pebble ist kompatibel mit iOS und Android…

  5. marse sagt:

    Die Pebble Steel sieht unglaublich schick aus, nach deinem Bericht habe ich nun noch mehr Lust darauf,wenn nur das leidige Problem mit dem Zoll nicht wäre….

  6. Christoph sagt:

    Wie weit weg kannst du vom Smartphone(welches?) gehen?
    Kann man damit zwei Büros weiter und bekommt noch Push-Meldungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.