privates & unterwegs Travel

Gilly in Den Haag – Tag 2 – Teil 1

Burger Rad

Ich habe ein Wochenende lang die Stadt Den Haag unsicher gemacht. Dies ist mein Bericht vom zweiten Tag vor Ort. Da ich wirklich so einiges gesehen und erlebt habe, werde ich Tag 2 in zwei Teile aufteilen. Tag 1 findet sich hier.

Reise und Aufenthalt in Den Haag wurden mir vom Niederländischen Büro für Tourismus & Convention gesponsert. Weitere Infos zu den Niederlanden und Urlaub dort findet ihr auf http://www.niederlande.de, auf Facebook, Twitter und dem Holland Blog.

Kurze Nacht -> Leckeres Frühstück

Am zweiten Tag – also Samstag – habe ich es dem frühen Vogel gleich getan. Der Wecker klingelte um 7:30. Ein Blick aus dem Fenster offenbarte ziemlich durchwachsenes Wetter. Ich war aber gut vorbereitet, da ich in Berlin eine Regenjacke eingepackt habe.

Den Haag am Morgen
Danach waren Dusche und Frühstück angesagt. Das Frühstücks-Buffet war zwar nicht besonders reichhaltig (ich hätte irgendwie mehr als nur zwei Sorten Käse erwartet – Klischee Olé) dafür war es aber lecker.
Frühstück
Als nächstes stand nun eine 3-Stündige Rad-Tour durch Den Haag auf dem Programm. Da ich noch keine lokale SIM-Karte hatte um mit der Hilfe von Google Maps zum Treffpunkt mit dem Tour-Guide zu gelangen, habe ich mich entschlossen ein Taxi zu nehmen. Während der Fahrt habe ich einen ersten Eindruck davon bekommen, dass Auto fahren in Den Haag eher keine gute Idee ist. Die Straßen jenseits der Hauptstraßen sind eng, verwinkelt und es gibt etliche Einbahnstraßen.

Pünktlich um 9:30 bin ich bei ‚totzo! fietstours‚ (Fiets = Fahrrad) angekommen. Zu meiner Überraschung war dort außer mir und dem Tour-Guide niemand. Man hatte also einen Radtour nur für mich gebucht. Super Sache. Bevor es los ging wurde ich noch gefragt, ob die Tour in deutscher oder englischer Sprache stattfinden soll. Ich habe mich für englisch entschieden. Aus Gründen 😉

totzo

Dann wurde mir ein Fahrrad angeboten. Ohne Gänge und ohne Bremse, also mit Rücktritt. Es standen auch andere Räder zur Auswahl, falls ich mit dem Rücktritt nicht klargekommen wäre. Nach einer kurzen Testrunde habe ich mich schließlich für das Burgers-Bike entschieden:

Burger Rad

Ich bekam auch direkt eine Erklärung, warum viele Räder im Verleih und generell in Den Haag keine Gangschaltung haben: Es gibt so gut wie keine Berge in Den Haag, wozu also eine Gangschaltung? Leuchtet ein.

Hier noch das Rad von meinem Tour-Guide:

Rad

Der erste Halt unserer Tour war  am Paleis Nordeinde. Es ist der Amtssitz von Königin Beatrix:

Paleis Nordeinde

Rund um das Paleis wurden bereits Vorbereitungen für den Prinsjesdag getroffen. Ein Event, dass man sich als Fan der Monarchie nicht entgehen lassen sollte. Jeden dritten Dienstag im September findet dieser Tag jährlich statt. Das Staatsoberhaupt, also aktuell Königin Betrix, hält dann die Thronrede, in dieser werden das politische Vorgehen und der Haushaltsplan für das kommende Jahr verkündet und eröffnet somit das parlamentarische Sitzungsjahr.

Warum das nun was für Monarchie-Fans ist? Königin Beatrix fährt an diesem Tag mit einer goldenen Kutsche, vor die 8 Pferde gespannt sind, vom Paleis Nordeinde zum Rittersaal.

Zu diesem sind wir später auch gefahren. Davor haben wir aber einen Abstecher zur Bäckerei ‚Het Bakkertje‘ gemacht.

Het Bakkertje

Wenn ihr in der Gegend seid (und dafür gibt es einen guten Grund!), dann solltet ihr dort auf jeden Fall vorbeischauen. Die haben so unendlich leckere Brownies! Nom Nom Nom! Die Bäckerei befindet sich übrigens Juffrouw Idastraat Ecke Oude Molstraat.

Kommen wir nun zur Juffrouw Idastraat:

Juffrouw Idastraat

Das Haus, welches komplett zugewachsen ist, ist eine ‚versteckte Kirche‘. Es war wohl in Den Haag mal so, dass katholische Kirchen verboten waren. Zumindest durften diese nicht als solche erkennbar sein. Daher ist dem Haus von außen nicht anzusehen, dass es sich um eine Kirche handelt. Im Inneren soll es aber sehr prachtvoll zugehen. Leider war die Kirche nicht geöffnet. Ist sie wohl nur Mittwochs.

Weiter ging es über diese Straße (Lange Voorhout – erinnert stark an Unter den Linden hier in Berlin).

Lange Voorhout

Wer sehen möchte, wie es dort aussieht, wenn die Königin langfährt, der klicke mal mal hier.

Nächster Halt: Der Binnenhof mit dem Hofvijver (der See davor). Was aussieht wie ein riesiges Gebäude, ist in Wirklichkeit ein Gebäudekomplex, der in mehreren Etappen über mehrere hundert Jahre errichtet wurde:

Binnenhof

Umrundet man den See und fährt in den Innenhof, findet man dort den gewaltigen Rittersaal vor:

Rittersaal im Binnenhof

Wie bereits oben erwähnt, wird Königin Beatrix dort bald zugegen sein um die Thronrede zu halten. Problem an der Sache: Im Inneren des Gebäudes hat es momentan ca. 14°C. Als der Bau 1248 begonnen wurde, waren Isolierung und Zentralheizung natürlich noch Fremdwörter. Daher wird das Gebäude ungefähr eine Woche lang von Außen mit warmer Luft „vollgepustet“. So werden dann ca. 18°C am großen Tag erreicht.

Damit ihr einen besseren Überblick habt, wo was steht, hier das Satellitenbild des Areals:


Größere Kartenansicht

Wie man  dort erkennen kann, gibt es gegenüber der alten Gebäude  einen Neubau (unten). In diesem sitzt die zweite Kammer der Niederlande mit ihren Abgeordneten. Den Haag ist übrigens der Regierungssitz der Niederlande und die Hauptstadt der Provinz Südholland. Die Hauptstadt der Niederlande ist Amsterdam.

Nachdem wir den Binnenhof verlassen haben, gab es frischen Hering. Während mein Guide diesen am Stück verputzt hat, habe ich mir meinen etwas ‚aufbereiten‘ lassen.

Hering

Ganz wichtig: Wenn ihr in Den Haag Hering esst, lasst die Zwiebeln weg! Diese werden nämlich oft dazu gereicht. Diese würden aber den sanft buttrigen Geschmack des Herings ruinieren. Warum es überhaupt Zwiebeln dazu gibt? Nun früher konnten sich die armen Leute keinen frischen Fisch leisten. Daher ging man kurz vor Schluss des Marktes erst zum Fischhändler, da dieser die Preise dann gesenkt hatte. Natürlich war der Fisch bis dahin nicht mehr frisch und schmeckte nicht mehr so gut. Daher hat man diesen halt mit Zwiebeln gegessen. So entstehen Traditionen 😉

So viel also erstmal zum Wandeln auf den Spuren von Königin Beatrix 😉

Im zweiten Teil schreibe ich über den der Rest der Radtour und verliere ein paar Worte zum Nachtleben in Den Haag.

11 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Marco sagt:

    Woah, Den sein Haag ist echt so schön. Das verregnete Wetter, finde ich, trägt da eigentlich nur zu seinem Charme bei. Pluspunkt außerdem: Weniger Touris 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.