Gadgets / Tech Informatives

The next big Social-Networking Thing (for a while?): heello

heello social network twitter

KABOOM! Gestern Abend so um 23 Uhr bin ich durch @baranek auf den ‚Twitter Klon‘  Heelloo (ausgesprochen he-low) aufmerksam geworden. Hinter der Seite steckt Noah Everett, Gründer von Twitpic.

Was macht Early Adopter also sofort? Richtig! Einen Account sichern. @Gilly in diesem Fall (Klarnamen my ass!). So sieht mein Profil aus:

heello Profil Gilly

heelloo kurz erklärt:

  • Twitter in hübsch, schneller und weniger überladen.
  • Nachrichten (Pings) mit 140 Zeichen
  • Foto-Upload direkt auf der Website, Fotovorschau (Animierte GIFs HELL YEAH!)
    heello foto
  • Pings können selektiv an Facebook und Twitter gesendet werden
    heello twitter facebook
  • Retweets = Echos
  • Real-Time-Main-Timeline
  • Private Nachrichten
  • Private Gruppen-Nachrichten

Gruppen-Nachrichten heello

Erster Eindruck: Ich finde heello ganz nett. Die Website ist schön fix. Ich mag das automatische Scrollen der Timeline (wenn man runterscrollt pausiert dies), es ist neu und es ist aufregend. Ansonsten fehlt natürlich noch das Ökosystem drumherum. Also eine App für iOS, Android und co. (daran arbeitet man wohl), Top-Listen (just kidding) und so weiter. Oh und für die Twitter-Favschlampen gibt es schlechte Neuigkeiten: Man kann (noch?) nicht faven.

Besonders gut gefällt mir das Feature mit Privaten Gruppen-Nachrichten. So kann man mit den üblichen Verdächtigen in einer Gruppe rumhängen und Dinge besprechen, die nicht in der Timeline zu sehen sein sollen. Außerdem geht man so den „Twitter ist kein Chat“-Leuten nicht auf die Nerven 🙂 – Ein Feature, das ich genau ab jetzt schmerzlich bei Twitter vermisse. Überhaupt kommt mir Twitter – zumindest wenn man es über die Website nutzt – furchtbar langsam und völlig zugemüllt vor. Heello ist quasi ‚back to basics‘.

Einfach mal ausprobieren und mitmachen. Mal schauen, wo das alles hinführt.

Falls ihr heello mal ausprobieren wollt, findet ihr mich hier:  http://heello.com/Gilly – Falls ihr ein paar Leute braucht, um eure Timeline zu füllen, schaut hier: http://heello.com/users/Gilly/listening

21 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Sumi sagt:

    Ausser den privaten Gruppen-Nachrichten und den Gifs (yay!) sehe ich persönlich noch keine Vorteile. Dieses Vorschaubild bietet Twitter zumindenst auf der Website auch schon ana wenn ich mich nicht irre. Aber Gruppen-Nachrichten und Gifs: YAY!

  2. Marc sagt:

    Danke für den Tipp, das schaue ich mir auch mal an.

    Ich befürchte nur, dass der Vorsprung von Twitter und Facebook sowie Google+ zu groß sein wird, um im Konzert der Großen mitzumischen.

  3. Da Na sagt:

    In Gruppen-DMs sehe ich zZ. den einzigen Vorteil ggü. Twitter. Außerdem gab’s doch letztens diesen Aufschrei, daß die die Bilder ihrer User zu Werbezwecken verwenden wollen. Hast du dir die ToS durchgelesen?
    Na ja, what ever, ich hab mir natürlich auch erstmal meinen Namen gesichert ; )
    http://heello.com/creohn

    1. Gilly sagt:

      Im Rahmen der Twitpic-Diskussion habe ich schon gesagt, dass das Verkaufen der Bilder für mich völlig ok ist. Die Bilder haben maximal eine Schöpfungshöhe von 10 Cent oder so. Wir können nicht immer alles umsonst nutzen. Alles im Internet kostet etwas. Mindestens unsere persönlichen Daten… warum also nicht auch die paar Katzenbilder, die ich ins Internet schicke?

      1. Da Na sagt:

        Ich fand die Aufregung überdreht, deshalb benutze ich ihren Service auch weiterhin. TwitPic „verkauft“ die Bilder ja nicht direkt, sie nutzen sie „nur“.
        & ehrlich, für meine Bilder mit einem Funken Anspruch benutze ich nicht Twitpic sondern geeignetere Plattformen. Twitpic ist nur dafür da, euch meine Fehlermeldungen & Kekse zu zeigen ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.