Social / Blogosphäre

Die gespaltene Blogosphäre, Gewaltandrohungen, Blogcharts, Bloggergate, Mimimimi

Auch wenn ich mich jetzt schwer in die Nesseln setzen werde und bestimmt einigen vor den Kopf stoßen werde, muss das jetzt einfach mal raus.

Ich hab die Schnauze voll. So richtig. Bloggen macht so einfach keinen Spaß mehr. Also schreibe ich hier jetzt ein paar Zeilen und danach ist wieder alles gut.

Serious Cat

Nanu? Was ist denn jetzt schon wieder los?

Ich sage es euch mit ein paar Stichwörtern: Neid – Hass – Missgunst – Demütigung – Diffamierung.

Speziell in diesem Jahr gibt es all dies in einem enormen Ausmaß in der so genannten „Blogosphäre“. Jeder hat plötzlich eine Meinung und weiß genau wer woran Schuld ist. Es bilden sich zwei Fronten, die wegen etwas gegeneinander antreten, das mit etwas Abstand betrachtet und mit ein wenig Gras über der Sache, irgendwie lächerlich ist.

Ich denke, ihr wisst wovon ich rede oder? Euroweb vs. Nerdcore aka „Der ist doch selber Schuld„, BloggerGate aka „War doch schon immer so„. und auch Nico Lumma vs. Richard Gutjahr aka „der Macht das doch nur für den Fame„.

Katze Wassermelone Argument

Blogger stellen andere Blogger bloß, jeder hackt auf jedem rum, Leute spielen sich anonym zum Helden auf und plötzlich wird die ganze Sache dann auch noch persönlich! Ich rede hier jetzt nicht von der Nummer, die da zwischen Sascha Pallenberg und Pascal Wepner abgelaufen ist, sondern von mir und der Allgemeinheit

Ein ganz schlauer Fuchs hat nämlich rausbekommen, dass ich einer von den bösen linkverkaufenden Bloggern war (schaut mal da hinten Links, da liegen ein paar Pflastersteine, bedient euch!). Mea Culpa. Ich habe einen Fehler gemacht und bereits angekündigt, dass es keinen Linkverkauf mehr geben wird und Werbung hier zukünftig als solche gekennzeichnet ist.

Weiterhin habe ich mich selbst bei Google als Linkverkäufer gemeldet und werde eben mit den Konsequenzen leben müssen. Die betreffenden Blogposts hatte ich kurz nach dem Start von Bloggergate gelöscht, weil ich eben keine Suchergebnisse manipulieren will (ja, ich wusste es wirklich nicht besser!). Es gibt also keinen Grund hier mit irgendwelchen Verschwörungstheorien die Runde zu machen, dass man mich hätte schützen wollen, weil ich bei der Techlounge als Blogger mitmachen würde und ich deshalb nicht auf der Bloggergate-Liste war. Ich könnte euch noch ein Dutzend anderer Blogs nennen, die ebenfalls nicht auf der Liste stehen. Mache ich aber nicht!

Jedenfalls sind hier gestern, nach diesem Kommentar, einige Mails eingegangen, bei denen ich mich wirklich nur wundern kann, was los ist. Ich wurde als Linknutte und falscher Fünfziger beschimpft. Ok, da stehe ich drüber und ich habe es auch verdient. Aber mir hat doch tatsächlich auch jemand Schläge angedroht. WTF?

„Du verlogene Ratte, wolltest alle hinter’s Licht führen und dabei hast du die ganze Zeit dem Sascha Pallenberg am Arschloch gehangen… denkst du ich weiss nicht wo du wohnst? Fühl dich vor deine Haustür besser nicht mehr sicher“

Natürlich Anonym mit einer Spambog.com E-Mail Adresse verschickt.

Also Kinder wisst ihr, ich finde das geht zu weit. Klar, Links verkaufen ist scheiße. Ja, es ist irgendwo Betrug und Schleichwerbung und gehört auch bestraft. Aber ich habe doch niemandem körperliche oder seelische Gewalt angetan, also warum so viel Hass?

Nun ja, dann soll der Kollege vorbei kommen und mir ein paar aufs Maul hauen *mit den Schultern zuck*. Dann aber bitte nicht wundern, wenn ich danach heulend zur Polizei laufe… Kindergarten…

New Facial Scar

Blog Charts, deren Notwendigkeit und die Missgunst

Auch zu diesem Thema landen hier immer mal wieder Mails. Der Tenor ist quasi: „Du bist da nur wegen deiner Gewinnspiele in Liste XYZ“. Jep, das ist völlig richtig. Andere sind in den Charts an Top-Positionen, weil sie wegen gutem Content verlinkt werden, wieder andere, weil sie clevere Blogparaden starten und und und.

Generell sollte sich wirklich _JEDER_ der Tatsache bewusst sein, dass die Blogcharts – seien es die von Wikio, die (neuen) deutschen Blogcharts, oder die Metacharts – keinerlei Index für Relevanz darstellen. Es geht um nackte Zahlen. Verlinkung, Feedleser, etc. – Daraus kann man eben eine Rangliste errechnen.

Wie auch immer, ich persönlich finde es ziemlich cool auf diesen Listen vertreten zu sein und gute Platzierungen zu haben und deswegen poste ich das hier halt ab und zu. Ich bilde mir darauf allerdings nichts ein (ich hoffe das merkt man auch). Ich bin dadurch kein A-Blogger und die Relevanz meines Blogs übersteigt den Wert NULL dadurch trotzdem nicht.

Dancing Cat

Überhaupt möchte ich noch mal klar stellen, dass ich dieses Blog in keiner Form für irgendwie relevant halte. Hier geht es um Unterhaltung. Ich gebe hier so gut wie nie politische Statements ab, ich versuche keine Meinung zu machen und verstehe mich auch nicht als ‚Aufklärer‘.  Meine Test- und Erfahrungsberichte sind persönliche Meinungen, die als Anhaltspunkte zur eigenen Meinungsbildung dienen können, aber nicht müssen. Wenn ich hier schreibe „Apple ist scheiße“, dann ist das meine ganz persönliche Meinung, die ich niemandem aufdrängen will. Also rastet bitte nicht immer so dermaßen aus, morgen kann es schon wieder sein, dass ich mein iPhone ablecke und dabei eine Erektion bekomme.

Cat sleeping on MacBook

Nun aber mal zu der Frage: „Warum das alles? Was hat man davon auf diesen Listen zu sein?„. Das ist schnell erklärt: Blogger, die mit Ihren Blogs Geld verdienen und vielleicht sogar von diesen Leben, haben mit diesen Listen gute Argumente gegenüber Werbepartnern in der Hand und können entsprechende Preise für Werbung verlangen. Völlig ok so weit, ich denke wir sind uns alle einig, dass man sich nicht mehr darüber aufregen muss, wenn jemand mit seinem Blog Geld verdient. Ist doch so, oder?

Bei mir ist das etwas anders. Klar, hier gibt es Werbung, aber die stammt von Adsense oder Mokono. Beide Anbieter scheren sich einen feuchten Dreck darum, an welcher Stelle man sich in irgendwelchen Charts befindet. Abgerechnet wird nach Klicks oder Anzahl der Einblendungen.

Was habe ich dann aber davon? Ganz einfach, ich bin in den Fokus einiger Agenturen und Firmen gerückt, die mich jetzt zu Events einladen, die mir Testgeräte zuschicken und mich eben mit coolem Zeug für Gewinnspiele ausstatten (Da kommt übrigens demnächst wieder was).  Ansonsten ist mein Blog halt auch eine Visitenkarte, mit der ich zwei „professionelle“ Blogger-Jobs bei LG und bei Techdepot an Land gezogen habe. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich weiß, jetzt füllen sich bestimmt wieder irgendwelche Leute beschissen, betrogen und  was weiß ich nicht alles. Fakt ist aber, dass ich hier nun schon seit fünf Jahren einiges an Arbeit, Freizeit, Herzblut und sogar Geld in dieses Blog investiert habe.

meh

Friede, Freude, Eierkuchen.

Ich finde mein Blog ganz schrecklich toll und werde einfach so weitermachen, wie ich es für richtig halte. Mein Blog, meine Spielweise, meine Meinung.

So sollte es übrigens jeder von euch halten. Wenn ihr der Meinung seid, dass Linkverkäufe, für euch auf eurem Blog völlig ok geht, dann ist das eben so, ihr müsst aber auch mit den entsprechenden Risiken leben. Zu dem Thema kann ich noch einen weiteren Artikel von unserem Blog-Opi Robert Basic empfehlen: Wie und warum man als Blogger Transparenz beachtet – Wie gesagt, nur eine Empfehlung. Denn: Macht doch was ihr wollt.

Can it be hugz time now

Ich finde aber, wir sollten alle zusammen davon Abstand nehmen, unsere Blogs als Plattformen für Stimmungsmache oder gar Hetze gegen andere Blogger / Menschen zu benutzen. Denn damit machen wir uns allesamt, denn in den Medien sind wir dann alle zusammen ‚Die Blogosphäre‘, zum Deppen.

Also: Gönnt den Bloggern halt die paar Euro, die sie mit Ihren Blogs verdienen. Wenn ihr Blogs die Werbung schalten scheiße findet, dann besucht sie einfach nicht mehr. Bleibt locker, lernt Beschimpfungen im Web zu ignorieren und bleibt einfach cool.

Peace. Ich hab‘ euch alle lieb.

(Mimimimi)

Update:

*gähn* Meedia (muss man die Seite kennen?) Hat man da jetzt ne richtig gut recherchierte *scnr* Story draus gemacht: ANKLÄGER BEIM WERBESUMPF KOOPERIERT MIT EX-LINKVERKÄUFERN

Zur Gründungsgruppe von Techlounge gehört, wie Pallenberg gegenüber MEEDIA bestätigt, Sascha I. Dieser ist Profi-Blogger, schreibt unter anderem für die Seite des Elektronikherstellers LG und betreibt seit fünf Jahren die Seite Gilly.ws.

Mhhh Profi-Blogger? Profi-Blogger = A-Blogger? Sehr verwirrend.

Achja, eine Quellenangabe, woher man das mit dem gelöschten Artikel hat, wäre ja auch nicht schlecht gewesen. Nun ja, was will man schon von Leuten erwarten, die schnell eine Story brauchen.

105 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. JeriC sagt:

    Oh Mann. Ich blogge zwar auch, aber bei weitem nicht so „professionell“ wie du.. allerdings gingen die meisten der von dir genannten Dinge (von der Nerdcore-Sache abgesehen, und das mit den Werbelinks las ich bei Fefe) an mir vorbei, und selbst wenn… wayne! Hätte man mir solche Linksachen angeboten, hätte ich vielleicht auch nicht nein gesagt.. wer will es dir vorwerfen?

    1. Kalliey® sagt:

      Das wäre für Dich sicher das Beste, oder?

      Schade das alle ihren Müll auf den Tisch legen, nur Du nicht. In einigen persönlichen Postings von Dir sah ich viel Persönlichkeit, scheinbar war das aber eine falsche Erkenntnis.

      Du weisst worauf ich hinaus will, unsere erste Email – die ersten Tweets von der Tsunami-Sache…

      Und für den Ausrutscher mit deinem Namen wollte ich mich bei Dir entschuldigen, das hast Du nicht zulassen wollen, also ist das ganz alleine dein Problem.

      1. maik sagt:

        Nein. Das glaube ich Dir nicht. Dann wäre es in der sogenannten Blogosphäre so öde – wir würden alle vor Langeweile sterben.
        Und das wäre auch nicht ok.

  2. Ricarda sagt:

    Hallo Gilly,
    du weißt ja wie sehr ich dich und dein Blog schätze. Dein Blog war eins der ersten die ich gelesen und verfolgt habe. Ich weiß noch wie ich mich damals durch die Beiträge geklickt habe und zack waren zwei Stunden rum. Passiert mir heute übrigens auch immer mal wieder 😉
    Ich werde weiterhin Leserin bleiben, denn du bist mit dem Thema offener umgegangen als jeder andere. Du hast deine Schuld eingestanden und Konsequenzen draus gezogen, während die anderen noch riefen „Das machen doch alle so“. Hut ab.
    Ich freue mich schon auf viele weitere Jahre Gilly’s Playground und Catcontent.
    Ach und wer anonyme Droh-emails schreibt hat nen kleinen Penis.

  3. Michael sagt:

    Ich verstehe nach wie vor nicht genau, warum es so schlimm ist, mit seinem Blog Geld verdienen zu wollen. Dass ein Link nicht unbedingt Werbung ist, sollte eigentlich klar sein. Klar, als „A Blogger“ bekommt man vieles kostenlos, als unbekannter Blogger zahlt man eben drauf.
    Ich empfinde allerdings den vielerorts verschrienen Linkkauf nicht sonderlich anders, als beispielsweise einen Blogpost für ein Gewinnspiel. Jeder möge doch mit seinem Blog machen, was er möchte.
    Und dass Neid innerhalb derer stattfindet, die nicht zu den großen gehört, ist auch ganz normal. Daher finde ich es auch toll, wenn man mit seinem Blog/Artikeln anderen eine Freude bereitet, sich selbst aber auch eine Referenz erweist.

  4. Zeitzeugin sagt:

    Ich finde diese mehr oder weniger nicht zusammenhaengenden Bilder zwischendurch ziemlich cool.

    Achja, OT: also ich persoenlich blogge eh nur so vor mich hin, schalte keine Gewinnspiele oder Blogparaden (Schiss davor, dass niemand mitmacht und ich dann so: „Aeh ja. Hier ist die Auswertung der Blogparade: 100% der Teilnehmer – also ich – sagen dies und das“ Meh.) und der ganze Stress etc.pp.usw.usf. der Blogosphaere zieht froehlich winkend an mir vorbei.
    Deshalb steht auch gerade in diesem Moment ein Fragezeichen über meinem Kopf.

    Was ich nur überhaupt nicht mag, ist, wenn jemand nur Content anderer Leute (sei es Kunst, Videotips etc.) hernimmt und dann arrogant verkündet, sein Blog sei der Meistgeklickte überhaupt. Ja. Ich kann auch den geilsten Scheiss in meinen Blog kopieren und mich dann feiern lassen.
    (Die Kritik richtet sich nicht an diese Blogs an sich, sondern an Leute, die sich dann besonders groß fühlen.)

    Worum ging’s nochmal?
    Ach, mach dein Ding, muss ja niemand lesen.
    Manche nehmen das Internetz einfach zu ernst.
    Amen.

  5. Zeitzeugin sagt:

    Achso, ging ua. um Geld *g
    Mir doch egal wie viel Horst von eine Straße weiter mit seinem Bloeggchen verdient. Neidhammel. Alle. Früher war alles besser! 😉

  6. Matthias sagt:

    Also ich finde ja, wir sind alle Seitenbetreiber. Egal ob man das Blog, Katalog, Linkschleuder oder Amazon-Shop nennt. Jeder soll da treiben was er mag..

    Aber Kalliey hat Recht, das alles muss einfach irgendwelche Grenzen haben, und die sind bei Drohungen einfach überschritten, sowas geht mal gar nicht.

    Und zum Thema Links: Mir egal was Du hier verkaufst, wenn es mich stört bin ich weg, solange bleibe ich. Und was interessiert mich was Du im Text verlinkst, will ja lesen und nicht klicken, sowas seh ich gar nicht..

    Selber Mimimimi 😉
    Matthias

  7. Marco sagt:

    TLDR

    Nein Spaß. Folgender Satz ist der wichtigste und sollte bei jeder Installation von WordPress (oä) und sogar von Zeit zu Zeit im Backend angezeigt werden: „Mein Blog, meine Spielweise, meine Meinung.“

    So halte ich das auch. Das Problem der Leute ist einfach nur das Ego, dieses „Der hat das, ich will das auch“ und dieses „Dem gönn ich das nicht“ und dieser andere Kindergartenmüll.
    Von ganz anderen Problemen mal abgesehen. Ich seh nirgends Betrug. Okay, verstecke Links sind keine feine Sache, aber mehr ist da auch nicht dran. Google wirds entscheiden. Schwamm drüber.

    Ich mag dich trotzdem, ich weiß (ein bisschen), wie du die Sache hier angehst und gönne dir jeden Erfolg, den du damit hast. Und wünsche dir sogar noch mehr. Ganz offensichtlich bin ich damit auch nicht alleine und ich halte das ehrlich gesagt immer so, dass, wenn mich 10 Leute nicht ausstehen können, da immer noch 100 sind, die mich mindestens ganz gut finden. Das ist ein fairer Deal. Die Zahlen sind übrigens ausgedacht, so transparent bin ich ob Unwissenheit nicht 😉

    Halt die Ohren steif. Und wenn dir jemand aufs Maul geben will, sag Bescheid, ich arbeite ja gleich um die Ecke. Okay, ich bin keine große Hilfe, aber ich kann wahnsinnig gut anfeuern!

      1. Chris sagt:

        Ich glaube es ist an der Zeit einen Tumblr-Blog für Eure Liebesbeziehung aufzumachen. Und zu vermarkten. Selbstverständlich.

  8. stk sagt:

    Ich bin momentan etwas zwiegespalten und finde deine Positionierung zum Thema dann doch ein wenig arg oberflaechlich.

    Du hast in der Tat eingestanden, Links verkauft zu haben, und erklaert, das nicht mehr machen zu wollen. Das aber erstens erst, nachdem klar wurde, dass das durch Dritte in die Oeffentlichkeit gelangen wuerde, und zweitens kommt fuer mich nicht herueber, dass du den Linkverkauf im Rahmen der angekuendigten BT-Aktion getaetigt hast. Der Jurist wuerde sagen, „taetige Reue“ sieht anders aus.

    Andererseits sind wir hier nicht vor Gericht und du stehst nicht in der Pflicht, hier irgendetwas rechtfertigen zu muessen — genausowenig, wie deine Leser, Goenner oder Kritiker ihre Haltung zu dir oder ihre Einschaetzung deiner Glaubwuerdigkeit und Seriositaet rechtfertigen muessen.

    Zu Pallenberg, Lumma und den Geschichten aussenherum sage ich nichts. Auf das Niveau lasse ich mich nicht ein.

    1. Gilly sagt:

      Nähem? Möchte der Herr eine Eidesstattliche Versicherung haben? Die kosten dafür kann ich neben den 5001€ für die Onlinekosten GmbH bestimmt auch noch irgendwie aufbringen… Deutlicher geht es doch nun wirklich nicht…

  9. Mike sagt:

    Linkverkauf ist nicht schlimm, jedoch strafbar, wenn er nicht gekennzeichnet ist (bin jein Jurist, ob das nun als Straftatbestand, Delikt, Ordnungswidrigkeit, whatever genannt ist). Thema Schleichwerbung. Jeder der Links in dem Zusammenhang angeboten hat, sollte froh sein nicht angezeigt worden zu sein, die Links entfernen und es in Zukunft halt nicht mehr machen.

    1. Michael sagt:

      Das ist Quatsch. Ein Link ist, ob bezahlt oder unbezahlt, keine Werbung. Das wär ja noch schöner, wenn man sich für jeden Link rechfertigen müsste.
      Selten so ein Quatsch wie das gelesen.

  10. sehr schön geschrieben. was ich gut finde ist, dass du auch mit deinem wissen über ein paar internas hier zum frieden aufrufst und den kindergarten in normalem ton wieder in den stuhlkreis bringen möchtest.

    manchmal wünsche ich mir meine alte tellerdreher-zeit zurück….

  11. HzweiG sagt:

    Ist es nicht erstaunlich dass man etwas macht weil man Bock drauf hat, derjenige der es mitnutzen darf aber Forderungen stellt?
    Wer will sich anmaßen was in einem Blog o.ä. darf und was nicht? Wer hat das Recht zu entscheiden wie du was und vor allem warum du das Ding nun so siehst und bloggst?
    Du hast aktuell 2 Videos von VW drin, auch Werbung und ganz ehrlich, es wäre mir sowas von kaggegal wenn da nun nen Link, nen Keyword oder sonstwas zu VW drin ist. Der Inhalt den du gebracht hast intressiert mich und ich erfreue mich daran. Genau das macht Blogs aus und nicht irgendwelche Dinge die Google gerne hätte.
    Und wer nun meint das er nen Crunch ist der uns die Blogwelt erklären will oder uns sogar nen Kodex aufstellen will, der soll erstmal die Frage beantworten warum gewisse Dinge denn schon solange existieren. Können sie nicht. Die Profis kommen mit Standartaussagen die man schon Ende der 90er im Web lesen konnte und meinen sie wären damit die Helden. Genau das verarscht mich als Leser und nicht irgendwelche Links oder gar feige Emails.

    Solange ich hier keine Layer oder Popups bekomme, werde ich diesen Blog wegen dem Inhalt gerne besuchen, verlinken und zu schätzen wissen.

  12. Tom sagt:

    Also für mich liest sich das so, dass du was gemacht hast, ohne an alle möglichen Konsequenzen zu denken weil du erst mal nur deinen Nutzen gesehen hast.
    So, wer sowas noch nie gemacht hat, werfe den ersten Stein. Im Artikel steht ja, wo sie liegen. 😉
    Ich seh bei diesem ganzen Unsinn eh nicht wirklich durch. kann doch jeder schreiben und verlinken was er will. Ich muss es ja nicht lesen oder gar drauf klicken. Wenn ein Blog zu einer einzigen Werbeunterbrechung mutiert fliegt er halt aus dem Reader. Das Problem sehe ich allerdings nicht.

  13. m.o.m. sagt:

    Ich glaube hier wird in der Sache generell einfach viel zu viel Wind gemacht.

    Gilly: Verkaufe doch Links! Meine Güte, wen interessiert es denn wirklich? Mich nicht! Verkaufe was du willst! Ist dein Blog! Ich lese das mit oder ohne Links.

    Deine Selbskasteiung und das Selbstanzeigen bei Google mag ja schön und gut sein. Aber du wusstet was du tust!

    Verkaufe doch Links! Wenn du es nicht machst, machen es eben andere.

    Es wird nicht von heute auf morgen damit aufgehört. Das ist Wunschdenken.

    Es wird kein sauberes Internet mehr geben. Und das ist vielleicht auch gut so, denn es ist Teil der Freiheit. Unserer Freiheit!

    Hört sich vielleicht doof an. Aber die Ägypter würden sich freuen, wenn sie nur ein Linkkauf- und tauschproblem im Internet hätten.

    Das sollte m. E. mal ins Bewusstsein vorrücken.

    Ich glaube niemand hier will ein reguliertes und lupenrein zensiertes Internet!

    Und das Denunzieren von anderen ist auch suboptimal.
    Das geht auch in Richtung Pallenberg.

    Dieses permanente ankacken von Leuten ist das Problem unserer Gesellschaft. Missgunst, Anschwärzen, Neiden, Abmahnen und Niedermachen.

    In Ägypten und anderen Ländern gibt es ein Hauen und Stechen und hier und auf anderen Blogs wird sich wegen lächerlichen Linkverkäufen der Kopf eingehauen.

    Wenn wir keine anderen Probleme haben…. ? geht es uns doch blendend.

    1. Gilly sagt:

      1. Klar gibt es größere und schlimmere Probleme als mein mimimi hier. Aber das hat mich halt gerade beschäftigt und ich musste mir den Kopf frei machen.

      2. Da ist es wieder, dieses „machen doch alle so“ Argument. Nicht böse sein, aber damit mag ich halt nicht konform gehen. Ich habe für mich entschieden, dass hier keine Links mehr verkauft werden. Dabei bleibt es.

      🙂

      1. m.o.m. sagt:

        2. Da ist es wieder, dieses “machen doch alle so” Argument. Nicht böse sein, aber damit mag ich halt nicht konform gehen. Ich habe für mich entschieden, dass hier keine Links mehr verkauft werden. Dabei bleibt es.

        Hätte keiner was gesagt, hätte es keiner gemerkt, hättest du es auch weiter gemacht.
        “machen doch alle so”… 🙂

  14. Dominik sagt:

    Den wichtigsten Satz hast du, wie Marco schon erwähnt hatte, gesagt: “Mein Blog, meine Spielweise, meine Meinung.”

    Aus meiner Sicht gibt es eigentlich überhaupt nichts weiter zu sagen, denn wenn, wie du auch im Text geschrieben hast, es irgendjemanden nicht gefällt, soll er ganz einfach fern bleiben.

    Ich blogge das was ich für richtig halte, nicht mehr nicht weniger und wenn mich Firma XY anschreibt und fragt ob ich das Produkt XY testen und darüber berichten möchten, dann mache ich das PUNKT AUS ENDE!

    Ich lese deinen Blog gerne und da ist es mir sowas von Latte ob du Werbung schaltest oder nicht, solange es inhaltlich so weiter geht ;), WAYNE?

    Mach weiter so und lösch solche Kommentare, Mails die so einen dummen Inhalt haben einfach sofort, keiner von denen würde es wirklich in die Tat umsetzen. Im Netz haben sie doch alle immer so einen großen Rand.

  15. Kai Thrun sagt:

    Keep on rolling, dude.
    Wem es mit den Links nicht paßt, der soll halt nicht mehr lesen kommen. Ich finds knorke und bleib hier am Ball, steht außer Frage. Der Rest ist killefitz. Falschparken ist übrigens sträflicher 😉

  16. der_sema sagt:

    einfach mal aufhören die trolle mit keksen und fischen zu verpflegen, dann gehen sie von alleine wieder zurück unter ihre brücke.

    und anfangen nen scheiss auf die meinung von wildfremden zu geben. 🙂

  17. Hendrik sagt:

    Also hätte ich gewusst, dass es so „seifenoperig“ (ich liebe meine Wortschöpfungen 😀 ) in der „Blogosphäre“ zu geht, ich hätte mich von Anfang an für ein Blog-CMS wie WordPress entschieden und mich darüber informiert. 😀

    Man nehme also ein paar Links, die man verkauft hat, ein paar Blogger, die sich für (un)wichtig halten, ein paar „Über“-Egos. Rühre das schön zusammen, schüttle noch einmal das ganze und schon hat man eine Schlammschlacht, von der sich selbst die Damen und Herren des Dschungelcamps eine Scheibe abschneiden könnten.
    Aber vielleicht liegt das auch daran, dass man sich im Internet nicht persönlich sehen muss und es so einigen leichter fällt, ihre Charakter, die sie im realen Leben nicht wagen auszuleben, mehr oder weniger offen zu zeigen.

    Drohungen, egal in welcher Form und an wen, ob sie anonym oder bekannt abgegeben werden, empfinde ich als niederträchtig und „unterirdisch“.

    Als ich das erste Mal von der Geschichte um den „Tsumani“ hörte, bzw. las, dachte ich noch: „Hajo, so schlimm ist das ganz nun auch nicht. Das dürfte schnell wieder vergessen sein und wird weniger Resonanz finden.“
    Aber wie ich sehe, ist das nicht der Fall, stattdessen hat es eine Eigendynamik entwickelt, die ich zum Teil schon abstoßend finde.

    Zu dem Artikel direkt, ich finde es gut, dass du offen zu dem „Sündenfall“ (ob es einer ist, oder nicht, darf jeder selbst entscheiden, ich habe meine Meinung und die ist weniger negativ) äußerst, dich entschuldigst bei denen, die sich durch die Sache „getäuscht“, „enttäuscht“ fühlten.
    Die Drohungen, die dir gegenüber ausgesprochen wurden finde ich, wie gesagt unter alle ***pieps***.

    Ich habe deinen Blog erst kürzlich durch einen Artikel in einem anderen großen Blog entdeckt und blieb in deinem Blog hängen und so wird es auch bleiben.

    Den Mix der Themen finde ich einfach toll, ob mit gekennzeichneten Werbelinks, oder ohne, oder ganz ohne Links, ist mir egal.
    Ich mag, wie du schreibst und was du schreibst. Ich mag Katzen. 😀

    Greetz

    Hendrik

    1. Gilly sagt:

      Ich glaube das Thema wäre ach schon lange wieder vom Tisch, wenn sich nicht irgenwelche Leute als Leaker hätten aufspielen und Namen nennen müssen. Dadurch ist es dann wirklich hässlich geworden irgendwie.

      Naja, wie auch immer, ich mag Katzen auch.

  18. Andreas sagt:

    Ich lese gerne hier, was scheren mich Links, ob bezahlt oder unbezahlt. Linkkauf- und Verkauf ist so alt wie das Internet. Die Währung ist nur oft eine andere. Link gegen – Link, Produkte, Beitrag, Leistung oder eben Euronen.

    Außerdem soll doch jeder auf seinem Internetauftritt schreiben oder verlinken was er möchte und verantworten kann. Mein Blog, mein Content, meine Links. Soviel zum Thema Links. Punkt

    Charts, Statistiken finde ich auch geil, ist eben so. Ob sie einen Sinn machen oder nicht, who cares?

    Hättest besser Osama bin Laden erschossen -> 50 Millionen Dollar Kopfgeld 😉

  19. Bääääh viel zu viele Kommentare und generell würde ich die ja jetzt alle lesen..aber nööö mach ich doch nicht!

    Wollt nur loswerden das dein Artikel gut ist! Der Limkverkauf war eine Rotzidee aber du hast dazu gestanden. Und da ich nicht nachtragend bin und du generell immer zeugs bloggst das ich gerne lese, werde ich auch weiterhin lieb zu dir sein 🙂

    Und in einem hast du absolut Recht!!!! NEID hat in der Blogosphäre absolut nichts zu suchen… aber das ist schon länger ein Theme und das schon vor Bloggergate.

    Die Sache ist bei mir auch durch und ich denk nur noch an Schnitzel….. i love Schnitzel 😀

      1. Gilly sagt:

        Ja neeee, passt so. Ich bin jetzt auch nicht der große Korrektur-Experte. Lecker Schnitzel wäre jetzt übriegens echt eine Maßnahme.

  20. Andrea sagt:

    Wer viel macht, macht auch viele Fehler. Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass Du bewusst etwas illegales anstellen würdest. Warum jetzt einige versuchen, die Geschichte so derart zu kriminalisieren, ist mir unverständlich.

    Ebenso unverständlich ist mir, warum ausgerechnet die deutsche Bloggerszene regelmäßig so aufeinander losgehen muss. Und immer geht es dabei darum, wer von irgendwas profitiert. Da wird sich gegenseitig nicht die Butter auf dem Brot gegönnt.

    Dieses Gekeife hat für mich irgendwie was von diesen alten Leuten, die die ganze Zeit aus dem Fenster starren und aufpassen, dass auch keiner falsch parkt oder den Müll in die falsche Tonne wirft…

  21. Nila sagt:

    Kurz und bündig. Ich mag deine ehrliche Art. Deswegen lese ich auch regelmäßig diesen Blog.
    Persönliche Drohungen sind in meinen Augen ein NOGO.
    Sonst kann ich momentan echt nur Kindergarten sagen.
    Mach einfach weiter so Gilly…. 😉

  22. Das hier ist ein tolles Blog, dahinter steht eine sehr sympathische Persönlichkeit und auch sympathische Persönlichkeiten können mal Fehler machen.
    Und weil du aus deinem Fehler gelernt und das nicht verheimlicht hast, ist das jetzt für mich ein noch tolleres Blog mit einer noch sympathischeren Persönlichkeit dahinter. 🙂
    Ist ja außer ein paar Keywords keiner zu Schaden gekommen bei der ganzen Angelegenheit, oder? 😉
    Case closed, life goes on.
    Oh, Katzenbilder!

  23. Ach Gilly mein Schatz, mehr als mit den Schultern zucken kommt da auch nicht in Frage. Ich stand damals auch auf der Schwelle ja zu sagen und hab mich glücklicherweise dagegen entschieden. Ich bin weder besser als du, noch du schlechter als ich.

    Ich fand es richtig nicht die Blogs zu veröffentlichen welche daran „teilgenommen“ haben, daher finde ich es noch besser dazu zu stehen, zu etwas dessen Ausmaß man sich nie selbst bewusst war.

    Diese „Ich hau dir auf die Fresse“ Sprüche kommen sowieso nur von anonymen Pennern die nichts in ihrem Leben je auf die Reihe gebracht haben.

    Dazu gibt es dann noch die „Ich bin so toll“ Tpyen wie Kalliey, jetzt wäre es an dem Zeitpunkt zu sagen „Ich hau dir mal auf die Fresse“ aber wie gesagt, es gibt halt die, die sich jetzt total wichtig vorkommen und einen auf Webheld machen. Von Privatsphäre sprechen und „interne“ eMails veröffentlichten, ihr wisst von was ich rede.

    Du hast nichts Falsch gemacht, du hast keinen Grund dich zu rechtfertigen, bleib wie du bist!

    1. Kalliey® sagt:

      Gehe behutsam mit meinem Namen um, das kann Dir zum Verhängnis werden – und das schneller als es Dir lieb ist.

      Und ich bin nicht so toll wie Du Dich fühlst, das sollte Dir klar sein.

  24. Was mir bei den ganzen klebrigen und zähflüssigen Diskussionen der letzten Tage nicht in den Kopf geht: wieso regt Ihr Euch auf?

    Gilly schreibt für SEIN Blog mit SEINEN Gedanken und SEINEN Ideen. Gilly veranstaltet Gewinnspiele für die er SEINE Zeit opfert, um Sponsoren zu gewinnen und für die er SEINE Freizeit einbringt, um Gewinne auszulosen und die fetten Gewinne zu versenden. Viele Menschen halten dafür gern die Hände auf. Wieso auch nicht.

    Wieso neidet Ihr Gilly seinen Erfolg an? Und wenn er hundert Links pro Monat verkauft und fünzig Trigami-Beiträge bloggt: who cares? Das ist seine Sache, sein Ding, sein Leben.

    Keiner wird zum Lesen des Gilly-Blogs gezwungen. Wen das stört, der gehe bitte direkt weiter.

    Übrigens ein Memo an alle Neider: ich habe nicht einen Cent weniger in der Tasche, wenn Gilly mit seinem Blog etwas verdient. Ich bin für mich verantwortlich und Gilly für sich.

    Weiter so, Gilly. Don´t feed the Troll.

    1. Das ist prinzipiell ein Gedanke der zu wenig angesprochen wird, es wird halt keiner zum lesen, anschauen oder wie auch immer gezwungen.

      Ich nutze auch „provozierende“ Ads in den Beiträgen und verliere keine Leser, solang der Content gut ist.

      1. Vollkommen richtig: wir bloggen kostenlos und nehmen keinen Eintritt – wer lesen mag, der liest unsere Beiträge. Wem es nicht gefällt, der zieht weiter.

        Solange ich meine Webhosting-Kosten bezahle, bin ich auch für die Kost verantwortlich, die serviert wird. Wem es schmeckt, der bleibt, wem es nicht schmeckt, der kommt nicht wieder und bleibt fern.

        Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage – das wußte schon Herr Say im 19. Jahrhundert.

  25. linkbuilder sagt:

    Ich habe mich vor Bloggergate nicht wirklich mit der „deutschen Bloggosphäre“ beschäftigt. Mein Gott! Was für ein peinlicher, histerischer Haufen.. Und dieser „gute Content“, den ich nun seit 10 Tagen zu lesen bekomme ist natürlich auch vieeeel besser als diese ganzen bösen, bösen kommerziellen Seiten, die nur nützliche Dienstleistungen anstatt hirntotem Gesülze anbieten..

    Für mehr als Linkkauf seid ihr echt nicht zu gebrauchen… Bin ich froh, dass der ganze Mist ein Ende hat und ihr euch selber so diskreditiert habt.

    Ihr habt euch eine völlig legitime, leserfreundliche Monetarisierungsmöglichkeit genommen… viels Spaß mit den blinkenden Bannern und Popups.. (@Gilly: Das war primär überhaupt nicht auf dich bezogen… die ganze Pallenberg/Basic/Sickendiek-Wut hat sich angestaut… mea culpa… musste mal raus..)

  26. m4gic sagt:

    Ich habe mir geschworen, zu diesem Thema einfach nichts zu sagen, aber wenn ich lese, was manche Leute aus diesem Thema machen, dann muss ich mich echt fragen, ob manche keine eigenen Probleme, Sorgen bzw. ein Privatleben haben.

    1. Jeder ist Herr seines eigenen Blogs und kann auf diesem tun und lassen was er / sie will.

    2. Blogs versorgen ihre Leser kostenlos mit Informationen und die meisten Leute haben nicht die geringste Ahnung, wie viel Arbeit hinter einem Projekt wie diesem hier steckt und wie lange es dauert, die täglichen Beiträge zu schreiben. Da sind selbst 50 Euro für einen gekauften Link noch verhältnismäßig wenig.

    3. Gekaufte Links? Who cares? Es gibt schon seit Jahren Plattformen wie LinkLift, TextLinkAds oder TeliAd, die genau das selbe und gleiche wie Onlinekosten.de anbieten, nur dass es dort automatisiert abläuft und die Links automatisch in Beiträge eingebaut werden. Ein Link im Beitag stört den Leser wesentlich weniger, als LayerAds, wie sie von zahlreichen Seiten verwendet werden. Im Endeffekt klicken wohl die meisten Leser nicht einmal auf irgendwelche Links, so dass diese teils überhaupt nicht wahrgenommen werden. Aber egal. Thema ist durch. Linkkauf wird es weiterhin geben und die ganze Geschichte hier in ein paar Wochen vergessen sein. Die Grünen haben Stuttgart 21, die Medien die Schweinegrippe und die Blogosphäre hat Bloggergate.

    4. In den Köpfen mancher, herrscht das Bild vom Internet als Kostenloskultur, in der geistiges Eigentum und Arbeit nichts wert ist. Die Leute wollen für Angebote nichts zahlen, aber regen sich über Werbung auf. So läuft es in der Realität aber nicht. Wenn dieser Trend anhält, werden noch mehr Medien, wie zum Beispiel bereits jetzt die Times in England, sogar den RSS-Feed nur noch gegen Bezahlung zugänglich machen.

    5. Wer bestimmt schon, was die Blogosphäre ist? In bestimmten Kreisen gilt nur der als Blogger, der am Besten den ganzen Tag damit zubringt, über ein intelligentes Tweet und einen hochgestochenen Beitrag zu brüten um dafür dann von immer den selben Leuten Beifall geklatscht zu kriegen. In der Regel korreliert dieser Typus „Moralblogger“ mit denjenigen, die ständig den Kommunismus zur besten Staatsform hochstilisieren, lieber auf Demos gehen anstatt zu arbeiten und für 5.000 Euro Grundeinkommen für jedermann sind – finanziert durch Steuern, die selbstverständlich gesenkt werden müssen.

    6. Ja, es gibt sie noch, die Blogs, die aus Leidenschaft und tiefster Überzeugung geführt werden. Dies darf dennoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Blogs heute, wie so vieles andere, einfach eines sind: ein Geschäftsmodell. Oder glaubt wirklich jemand daran, dass ein Blogger, der vier Stunden am Tag seinem Blog widmet, von Luft und Liebe leben kann?

    So, over and out 😉

    P.S.: als Beispiel, wie weit die Missgunst und der Neid mancher Leute gehen können, hier noch eine Geschichte von meinem Blog. Ich habe seit circa fünf Monaten, meinen ganz persönlichen Troll. Diesem Individuum ist der Wunsch mir eins auswischen zu können, so ans Herz gewachsen, dass dieser tagtäglich jeden meiner Beiträge nach eventuell gekauften Links durchsucht. Falls er fündig wird (oder meint fündig geworden zu sein), kommt stets ein Kommentar, dass er stolz wie bolle mich jetzt bei Google meldet 😉 Mir persönlich war das von Anfang an so wichtig, wie der Sack Reis, der in China umgefallen ist. Aber ich bemitleide solche Menschen, die keine anderen Lebensinhalte haben, wohl genau die, die Sascha oben sogar mit Gewalt drohen 😉

    So long…

  27. TheVaan sagt:

    Endlich mal einer, der seinen Penis quasi auf den Tisch legt. Gilly, genau so was erwarte ich von den Bloggern. Hose runter und die eigene Meinung klar darlegen. Danke! Denn das ist, was ich von einem Blogger erwarte!
    Und ich muss dir sagen: deine Links zu anderen Seiten haben mich nie gestört.
    Ich finde, dass ist wie mit der Werbung auf normalen Websites oder in Foren. Wer will, klickt drauf, wer nicht, lässt es eben. Wenn die Leute meinen, sie müssten auf Links in einem Blogpost klicken: Viel Spaß!

    @m4gic: True Words!

    Gute Nacht!

  28. Textzicke sagt:

    Keine Ahnung, wie ich hier draufgestolpert bin, aber ich kichere wie verrückt wegen eines gewissen Kommentars ein paar Zeilen über mir. Namensschutz, das „Sonst hol isch meine Brüder!“ unter den Schwanzvergleichen! *Augenroll* 😉
    @gilly, lass Dir von all diesen wichtig-popichtigen Bloggeraffen nicht die Laune verderben. Blogge (oder nicht), verkaufe Links (oder nicht), sag Deine Meinung (oder nicht). Darauf einen Kamillentee. Yeah!

  29. Crazy Girl sagt:

    Hmmm… ganz ehrlich geht mir das alles schon eine Weile viel zu weit. Das Ziel des Bloggens ist doch nicht, sich gegenseitig mit Dreck zu bewerfen und anzuklagen (wer wen auch immer). In meinen Augen wirft das alles nur ein schlechtes Licht auf die Blogosphäre überhaupt, Tenor „was ist das denn für ein Haufen?“. Sicher ist nicht immer alles eitel Sonnenschein, aber wie Du auch so schön im Artikel schreibst, ist mit etwas Abstand betrachtet das Ganze irgendwie lächerlich. Und irgendwann muss es auch mal gut sein, warum aus einer Mücke einen Elefanten machen und dann noch als Horde drauf rumtrampeln? Die Motivation dahinter wird schlicht und ergreifend die Gier nach Traffic sein.

    By the way habe ich noch etwas zum „Suchergebnisse manipulieren“. Wer das nicht möchte, der darf überhaupt keinen einzigen Link auf seinem Internetauftritt haben, weder externe zu anderen Seiten, noch interne auf die eigenen Seiten (z.B. Navigation). Jeder einzelne Link ist ein Link und zählt für die Suchmaschinen. Damit ist es in meinen Augen obsolet sich darüber aufzuregen.
    Auf einem anderen Papier stehen die Richtlinien von Google, die besagen, dass verkaufte Links, also Werbung, zu deklarieren sind (mit nofollow). In meinen Augen wahrscheinlich auch, um Leute oder Firmen mit viel Geld nicht zum Monopol kommen zu lassen und so auch den kleineren wirklich informativen Seiten eine Chance auf Leser zu geben, denn die nofollow Deklaration vererbt keinen PR und lässt auch das im Link verwendete Keyword das Ranking der Zielseite nicht beeinflussen.

  30. Kisima sagt:

    Denkst du, dass es reicht, alles zu löschen? Dadurch bist du reingewaschen und keine darf dein Tun öffentlich machen?
    Du tust mir echt kein bisschen leid.

    1. Gilly sagt:

      Wovon redest du? Nicht öffentlich machen? Öffentlicher als das hier geht es ja wohl gar nicht.

      Und nur mal so nebenbei, man muss auch mal jemandem, der einen Fehler gemacht hat, verzeihen können.

      1. Kisima sagt:

        Vielleicht habe ich dich falsch verstanden, aber du hast dich doch daran gestört, dass jmd deinen Namen öffentlich gemacht hat?
        Wenn das nicht so ist, dann sorry.

        Natürlich kann und sollte man jemandem verzeihen, aber für mich muss derjenige auch eingesehen haben, was er eigentlich getan hat.
        Zwar sagst du, dass Links einfach ohne Werbehinweis in Artikeln zu verstecken und dafür Geld zu bekommen schlecht war, aber die totale Einsicht vermisse ich.
        Es ist natürlich deine Sache, was du in deinem Blog veröffentlichst und welche Produkte du besprichst, aber ist es nicht ein Unterschied, ob du dafür Geld bekommst? Und der Leser es nichtmal weiß?
        Der Hinweis auf Blogcharts ist einfach nur irrelevant. Was willst du hier rechtfertigen? Dass dein Blog so unbedeutend ist, dass du anders nie da reingekommen wärst bzw. dass weil dein Blog unbedeutend ist, die ganze Sache eh nicht so wichtig ist?

        Es ist auch völlig egal, ob dein Blog irrelevant und unbedeutend ist und ob jeder irgendwie Werbung nicht kennzeichnet. Ich finde es, egal wer es tut, daneben. Keine möchte ja auch eine Besprechung des iPhones in der SZ lesen, die von Apple bezahlt wird.

        Man kann ein Blog auch ehrlich betreiben. Und das hast du nicht. Es gibt viele kleine Blogger, die haben auch Geld, Zeit und Eifer reingesteckt, und sowas eben nicht gemacht.

        Drohungen wie oben beschrieben finde ich nicht ok, aber dass auch techlounge kritisch hinterfragt wird finde ich legitim.

      1. Andrea sagt:

        Ich möchte dir ja nicht gleich alle Illusionen rauben aber…

        …schlag doch mal ein beliebiges Printmagazin auf. Such dir einen Artikel, in dem ein Produkt redaktionell dargestellt wird. Dann blättere mal die Zeitschrift komplett durch und schau, ob Du eine Anzeige des Herstellers dieses Produktes findest. In 90% der Fälle wird genau das der Fall sein. Oder was meinst Du, warum der Artikel im Heft steht?
        Soviel zu deinem Beispiel mit der SZ. Willkommen in der Realität.

        Ja, die Welt ist schlecht.
        Und übrigens – es gibt auch keine Einhörner.

  31. m4gic sagt:

    Für was soll sich Gilly bitte entschuldigen? Er kann auf seinem Blog machen was er will und wem es nicht passt, der kann dem Blog fern bleiben!

  32. Susi sagt:

    Ach herje das ist echt Kindergarten und zwar die Gruppe mit den ganz Kleinen.
    Vielleicht ist es schon zu viel das du darauf überhaupt eingehst und dein handeln erklärst.
    Auf seinen Blog kann jeder machen was er will und jeder Leser der sich für dich entscheidet weiß schon warum.
    Gib diesen Volltrotteln bitte keine Bühne! Die freuen sich jetzt wahrscheinlich das du auf ihre Drohungen eingehst!
    Mir ist es auch echt egal wer sich mit wem warum in der Wolle hat.
    Aber lass dich bloß nicht fertig machen! Drohmails sind echt das Letzte und gehen echt mal gar nicht!

  33. Marc sagt:

    Du hast einen Fehler gemacht:
    In diesem Beitrag sind Kommentare nicht gesperrt – das wäre viel lustiger gewesen… *g

    Ansonsten… wer jetzt immer noch was zu sagen hat, was noch nicht und 100x gesagt wurde – der sollte mit sich selber reden.

  34. sixoffive sagt:

    ich weiß wo die typen wohnen die dich beleidigt oder dir gedroht haben. auf einen wink von dir sind die blutbrei.

    – QUATSCH! –

    solange du gut schlafen kannst mit dem was du machst – mache es weiter. mir gefällt was du schreibst, egal ob linkverkauf oder so ein schmarn. mir kommt es auf den inhalt an. wenn der stimmt und das blog optisch nicht zu grottig ist, ist mir das drumherum egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.