Testbericht mit Video-Review: LG OPTIMUS 7 mit Windows Phone 7

Mein Testbericht ist in drei Teile aufgeteilt: Die Hardware, ein Video Review und das Betriebssystem Windows Phone 7.

LG E900 OPTIMUS 7 mit Windows Phone 7

Die Hardware: Das LG E900 OPTIMUS 7

Der Lieferumfang

LG legt dem Smartphone ein Headset mit Kabelfernbedienung (um Gespräche anzunehmen), ein USB-Kabel und einen USB-Ladeadapter bei. Ich finde in dieser Preisklasse sollte eine Tasche eigentlich schon drin sein.

LG E900 OPTIMUS ONE mit Windows Phone 7 - Rückseite

Die Haptik

Ich war beim Auspacken sofort von der guten Verarbeitung des Gerätes fasziniert. Hochwertiges Plastik und die Akkuabdeckung aus gebürstetem Edelstahl lassen das LG E900 OPTIMUS 7 gut in der Hand liegen. Im Vergleich zum HTC 7 Mozart und dem Samsung OMNIA 7 hat LG hier ganz klar die Nase vorn, was die Verarbeitungsqualität angeht. Das Gerät ist zwar dadurch etwas schwerer als seine Kontrahenten, macht aber damit auch den deutlich stabileren und vor allem robusteren Eindruck.

LG E900 OPTIMUS 7 mit Windows Phone 7 - Rückseite

Was mir ebenfalls gut gefällt: Die Tasten unterhalb des Displays sind keine Touch-Tasten. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass man beim Halten des Handys im Landscape Mode versehentlich die Suche öffnet deutlich geringer.

Das Display

Das LG Smartphone hat ein 3,8 Zoll (9,7cm) großes Display mit kapazitivem Touchscreen. Das Display ist zwar nicht so hell wie das Super-AMOLED-Display, welches im Samsung OMNIA 7 verbaut ist, kann aber trotzdem mit ausreichend Leuchtkraft überzeugen. Auch im Freien lässt sich alles gut ablesen. Dank der automatischen Helligkeitssteuerung (kann abgeschaltet werden), dunkelt das Display automatisch in dunkler Umgebung ab. Das schont die Augen und spart natürlich auch Akkuleistung. Farben werden kräftig und leuchtend dargestellt. Der Betrachtungswinkel könnte allerdings etwas höher sein.

LG-E900-OPTIMUS-7- Display

Die Technik – Prozessor und Arbeitsspeicher

Im Inneren werkelt ein 1 GHz Qualcomm Snapdragon Prozessor. Ihm stehen 1 GB RAM zur Seite. Mit an Board ist ein 16 GB großer Flash-Speicher, von dem ca. 14 GB genutzt werden können. Einen Speicherkartenslot hat das OPTIMUS 7 nicht.

Die Kamera

LG E900 OPTIMUS 7 mit Windows Phone 7 - KameraAuf der Rückseite des LG-Handys ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz angebracht. Das Design des Kamera-Elements finde ich nicht so gelungen, da es einfach zu klobig aussieht.

Die Kamera macht in heller Umgebung ausgezeichnete Fotos. In dunkler Umgebung und unter Einsatz des LED-Blitzes werden die Bilder aber nur in der Mitte ordentlich ausgeleuchtet.

Ich persönlich empfinde die Nachtaufnahmen als zu blau-stichig. Hier ein paar Beispielfotos, die ich mit dem LG E900 OPTIMUS 7 aufgenommen habe:

[flickrset id=“72157625182423275″ thumbnail=“square“ overlay=“true“ size=“large“]

Mitgedacht: Die Linse der Kamera ist etwas tiefer im Gehäuse eingelassen, dadurch verkratzt diese nicht so schnell.

Natürlich kann man mit der Kamera auch Videos aufnehmen. Wahlweise in 320×240, 640×480 oder 1280×720 (HD 720p). Hier ein kleines Testvideo in HD:

Ansonsten bleibt zu sagen, dass die Kamera-App wirklich sehr schnell einsatzbereit ist. Übrigens kann man diese auch starten, während das Handy im Stand-By ist. Einfach drei Sekunden die Kamerataste gedrückt halten und die Kamera App startet.

Mein Fazit zur Kamera: Für Schnappschüsse ist die Kamera absolut in Ordnung. Also genau das Richtige, um mal eben mit Freunden auf Facebook oder Flickr ein Bild zu teilen. Wer eine bessere Kamera haben möchte, sollte sich mal das HTC 7 Mozart ansehen. Die Kamera hat einen Xenon-Blitz und wirkte, in einem kurzen Test beim Telekom-Launch-Event, besser abgestimmt.

Samsung OMNIA 7 - HTC 7 Mozart - LG E900 OPTIMUS 7
Samsung OMNIA 7 – HTC 7 Mozart – LG E900 OPTIMUS 7

A propos Telekom Windows Phone 7 Launch Event, hier ein kurzes Video. Mich findet ihr bei 0:50 🙂

Telefonieren – Sprachqualität

An dieser Stelle kann ich nichts Negatives berichten. Der Empfang ist nicht schlechter als bei anderen Handys. Die Sprachqualität ist gut. Man versteht sein Gegenüber klar und deutlich ohne Störgeräusche. Der Lautsprecher ist ausreichend laut, um auch in Umgebungen mit höherem Lärmpegel dem Gesprächspartner zuhören zu können. Bei der MP3-Wiedergabe ist der Lautsprecher ebenfalls laut genug. Höhen sind gut zu erkennen. Tiefen sucht man aber vergeblich. Aber ok, das E900 ist ja auch keine Boombox 😉

Fazit zum LG E900 OPTIMUS 7

LG hat bei der Wahl der Materialien, des Displays und des Touchscreens einen guten Job gemacht. Die Kamera ist leider nicht so gelungen. Sprachqualität und Netzempfang sind völlig in Ordnung. Nettes Gimmick: Im LG E900 ist ein Radio verbaut. Dieses kann man jedoch nur nutzen, wenn das Headset angesteckt ist. Zur Akkulaufzeit kann ich leider nichts sagen, da ich das Gerät noch nicht lange genug im Einsatz habe. Ich gehe aber mal davon aus, dass man mit einer Akkufüllung als Heavy-Nutzer zwei Tage überbrücken können sollte.

Drei kleines Highlights des OPTIMUS 7 seien noch erwähnt: Per DLNA (unterstützen schon einige Fernseher und Mediaplayer) kann man mit einem Fingerwisch Bilder und Videos auf dem Fernseher darstellen. Hierfür ist die App „Wiedergeben auf“ zuständig. Zwei weitere LG-exklusive Apps (Jeder Hersteller kann einen eigenen Market Place in den Microsoft Market Place integrieren) sind Scansearch, eine Augmented Reality App und die Panorama-Foto App. Natürlich sind diese drei Apps kostenlos.

Das Video-Review

Als Überleitung zum dritten Teil, dem Betriebssystem, möchte ich hier mein Video-Review zum Besten geben. In diesem bekommt ihr einen ersten Eindruck vom Gerät selbst, von Windows Phone 7 und wie gut die Zusammenarbeit zwischen Gerät und Betriebssystem ist.

Das Betriebssystem: Windows Phone 7

Windows Phone 7

Look & Feel

Ehe ich was zum Design sage: Die Oberfläche von Windows 7 ist rasend schnell! Nichts ruckelt oder wirkt irgendwie hakelig. Scrollen, Animationen etc. Alles geht extrem flink von der Hand.

Am Design scheiden sich die Geister. Ich persönlich liebe die Kachel-Ansicht des Home-Screens. Man hat alle wichtigen Apps auf einen Griff. Besonderes Highlight sind aber die Informationen zu neuen Nachrichten, verpassten Anrufen, Updates etc. Hier hat man sich offensichtlich an iOS orientiert. Das ist so ein Punkt, der mich beispielsweise an Android nervt.

An diesem Punkt hatte Golem übrigens etwas zu meckern. Dort schrieb man:

„Besonders die E-Mail-Kachel zeigt aber, dass der Ansatz nicht zu Ende gedacht ist: Sobald die E-Mail-Software einmal aufgerufen wurde, wird der Zähler auf null gesetzt – ohne dass auch nur eine E-Mail gelesen wurde“.

Dazu kann ich nur sagen: Hätte man sich das Konzept mal eine Sekunde länger angeschaut, hätte man es auch verstanden. Der Zähler zeigt die ungelesenen Nachrichten seit dem letzten Aufruf der Mail-App an. Ungelesene E-Mails bleiben ungelesen und haben hierfür in der Mail App auch ein eigenes Tab „ungelesen“.

Aber weiter im Text. Die Kacheln nennt Microsoft „Hubs“. Das Konzept dahinter ist schnell erklärt: Statt auf dem Home-Screen tausend Apps oder Kacheln zu haben, werden dort die wichtigsten Funktionen kombiniert.

Im folgenden seht ihr den People Hub (heißt in der deutschen Lokalisierung Kontakte), den Office Hub und den Games Hub (Xbox LIVE):

People Hub

Games Hub

Office Hub

Um das Hub-Konzept näher zu beleuchten nehme ich mal den Office Hub. In diesem finden sich alle Office-Funktionen zusammengefasst. Statt also eine extra Kachel für Word, One Note, Excel oder Powerpoint zu haben, findet sich alles in diesem Hub wieder. Natürlich kann man dort auch direkt auf die entsprechenden Dokumente zugreifen.

Was ich etwas eigenartig finde: Jedes E-Mail Konto bekommt eine eigene Kachel. Das hätte man auch in einem Hub zusammenfassen können.

Natürlich gibt es neben den Kacheln auch noch eine Übersicht mit allen Apps, um zu dieser zu gelangen, muss man das Menü einmal nach rechts schieben. Finde ich aber ehrlich gesagt wiederum nicht ganz so gelungen. Ich habe bei mir knapp 50 Apps installiert und scrolle dann doch ziemlich oft hin und her. Hier wäre es wünschenswert, die Apps zu grupieren, oder zumindest diese durchsuchen zu können.

Duchsuchen ist dann auch schon mein Stichwort um zur Suche zu kommen. Also bei aller Liebe zu Microsoft und deren Produkten. Bing als Suchmaschine einfach nicht zu gebrauchen. Ich habe jetzt unterwegs drei oder vier mal etwas suchen müssen und bin nach kurzer Verzweiflung mit Bing direkt zur Google Seite gewechselt. Leider kann man den voreingestellten Suchanbieter der Lupen-Taste nicht ändern. Sorry Jungs, aber entweder ihr lasst mir die Wahl zwischen Google und Bing oder ihr verbessert die Suchergebnisse von Bing erheblich 😉

Gilly's Playground Bing Gilly's Playground Google

GPS, Location Based Service, Maps und Navigation

Dank A-GPS geht der GPS Fix relativ fix und funktioniert auch in Gebäuden (dort natürlich ungenauer, da die Ortung dann auf WLAN und Mobilfunkzellen Informationen beruht). Die Ortungsgenauigkeit mit GPS geht ebenfalls ok.

Das Kartenmaterial von Bing Maps ist völlig in Ordnung und übersichtlich. Neben der normalen Kartenansicht kann man sich auch die „Luftbildansicht“ wählen.

Bing-Maps

Die Navigation (nicht turn bei turn) funktionierte soweit auch gut. Allerdings fehlt hier der Kompass. Ich weiß jetzt nicht, ob es nur am LG Handy lag, oder ob Windows Phone 7 generell im Moment keine Kompassfunktion hat. Vielleicht kann das ja einer meiner Leser beantworten 🙂

Leider gibt es auch hier einen Wehmutstropfen. Man kann nicht nach einer Location wie beispielsweise dem Kino ‚Cinemaxx‘ suchen. Hat man die Adresse nicht, muss man diese vorher erst raussuchen.

Zocken mit Windows Phone 7

Neben den üblichen Aufgaben wie Office, Mail, Internet, Facebook etc  muss ein Smartphone heutzutage natürlich auch eine kleine Spielekonsole sein. An dieser Stelle setzt Microsoft auf  die Marke Xbox und hat das Gaming-Bereich einfach kurzer Hand „Xbox Live“ genannt.  Allerdings ist das nicht nur ein Marketing Gag. Es gibt nämlich einige Spiele im Market. Die am sowohl auf der Xbox als auch auf dem Windows Phone 7 spielen kann. Spielstände und Speicherstand werden dann einfach Online synchronisiert. So kann man auf dem Heimweg schon mal anfangen zu Zocken und dann zu Hause gemütlich vor der Xbox 360 weitermachen 🙂

Einige Spiele unterstützen Multiplayer Gaming. So kann man Online mit seinen Freunden zocken. Sehr nice.

Zwar dauert es teilweise eine ganze Weile bis ein Spiel geladen ist, die Qualität der Spiele entschädigt hierfür aber absolut..

Einen kleinen Einblick in die Spielegrafik gibt das Demo Video von Microsoft:

Was ich richtig super finde: Sämtliche Games, die Geld kosten, kann man sich als kostenlose Demo herunterladen und dann bei Gefallen kaufen. Daumen hoch dafür. Wenn ich euch an dieser Stelle ein Game empfehlen darf: Harvest.

Synchronisieren von Daten: Zune und Skydrive

Um ein Windows Phone mit dem PC zu synchronisieren benötigt man die kostenlose Microsoft Sofware Zune. Mit dieser kann man dann Musik, Fotos, mit der Kamera geschossene Fotos und Office Dateien synchronisieren. Übrigens wurde hierbei auch an Mac-Nutzer gedacht: Windows Phone 7 und Mac OS X synchronisieren mit dem Windows Phone 7 Connector

Ich persönlich habe kein Problem damit Zune nutzen zu müssen. Sicher, ein Massenspeichermodus, mit dem man das Gerät wie einen USB-Stick nutzen kann, würde mir auch besser gefallen, aber ich bin von Apple Produkten und iTunes schon so weichgekocht, dass ich Zune einfach mal so hinnehme.

Zune Screenshot

Die Software ist übersichtlich strukturiert und auch ganz hübsch anzusehen. Mein PC (AMD Phenom II  X4 955 – 8GB RAM) hatte mit Zune nicht das geringste Problem. Auf dem Notebook meiner Verlobten (Core 2 Duo 2GB RAM) hatte allerdings mit den Animationen dann doch etwas zu kämpfen. Hier wäre eine abgespeckte Version wünschenswert.

Direkt in Zune können natürlich auch Apps, Musik und Games gekauft werden. Diese werden dann an Windows Phone 7 übertragen.

Zune 2

Absolutes Highlight: Windows Phone 7 kann via WLAN synchronisieren. Ist also der PC mit Zune an und das Windows Phone 7 kommt ins gleiche Netzwerk (WLAN, klar), beginnt nach 10 Minuten automatisch die Synchronisierung. Das ist wirklich top!

Neben Zune können auch Daten wie Fotos und One Note Notizen an das Microsoft Skydrive geschickt werden. Jeder Windows Live Nutzer bekommt 25 GB Speicherplatz. Ein Windows Live Account ist übrigens fast zwingend notwendig. Ohne diesen kann man jedenfalls den Appstore nicht nutzen. Ich habe einfach meinen ewig alten MSN-Account genommen, der funktionierte auch auf anhieb.

Was leider scheinbar (momentan?) noch nicht geht: Office Dokumente ans Skydrive schicken.

Gedanken zu Windows Phone 7

Wie schon im Video gesagt, hat Microsoft mit Windows Phone 7 noch mal komplett von vorne angefangen und den gesamten Ballast, der in Windows Mobile mit rumgeschleppt wurde über Bord geworfen. Daraus ergibt sich aber für bisherige Windows Mobile Nutzer ein Problem: bereits gekaufte Software funktioniert nicht unter Windows Phone 7. Hier kann man nur auf die Kulanz der Entwickler hoffen, dass diese entweder ein kostenloses oder zumindest ein günstiges Upgrade anbieten. Ich habe zum Beispiel eine NAVIGATOR 7 Lizenz von Tom Tom für Windows Mobile. Ich würde ehrlich gesagt ungerne erneut 90€ auf den Tisch legen, für eine Software die ich ja eigentlich schon mal gekauft habe. Aber ok, hier heißt es einfach erst mal abwarten.

Ich persönlich halte es für eine gute Entscheidung, dass Microsoft explizite Hardwarevorgaben macht. Windows Mobile und Android zeigen deutlich, dass zu viele verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Prozessoren, Displayauflösungen usw. nur zu Problemen führen. Zum einen sind Entwickler gezwungen ihre Apps ständig anzupassen, zum anderen schauen die Nutzer oft in die Röhre. Eine App die auf Gerät X wunderbar läuft, muss unter Gerät Y nicht zwangsläufig auch funktionieren.

Ich hoffe, dass Microsoft in Sachen Updates auch etwas mehr Druck auf die Entwickler ausübt. Mich persönlich nervt nichts mehr, als die Warterei auf ein Update und das man darauf hoffen muss, dass das eigene Gerät überhaupt ein Update bekommt.

Fazit:

Windows Phone 7 Logo

Ich könnte hier jetzt noch mal 2000 Wörter über die hervorragenden Office Apps, die außergewöhnlich gute Tastatur mit sinnvollen Wortvorschlägen und anderen guten Sachen niederschreiben. Natürlich gäbe es auch noch Kritikpunkte, wie das (momentane) fehlen von Flash, keine Copy & Paste Unterstützung (momentan) und der fehlenden Möglichkeit Screenshots zu erstellen. Irgendwo zwischen Lobhudelei und Kritik muss man den Internet Explorer 7.5 ansetzen. Er ist zwar wirklich fix und zeigt auch die meisten Websites korrekt an. Allerdings gibt es im Landscape-Mode keine Adresszeile und mobile Websites wie die von Spiegel Online stellt er irgendwie auch nicht richtig dar.

Aber irgendwann muss man einfach mal ein Ende finden 🙂

Mein persönliches Fazit zu Windows Phone 7 ist durchaus Positiv. Müsste ich eine Schulnote vergeben wäre das momentan eine 2,5. Ich sehe viel Potential in Windows Phone 7, welches mit künftigen und hoffentlich zügig erscheinenden Updates sicherlich genutzt wird.

Weiterhin gilt es abzuwarten, in wie weit die Entwickler das ganze Potential von Windows Phone 7 ausnutzen. Auf dem Telekom Event wurde uns vorgestern beispielsweise die App für das Social Network „Tickwell“ vorgestellt. Diese App konnte Push-Nachrichten versenden (werden dann oben angezeigt) und auch die Kachel der App konnte Statusinformationen anzeigen. Leider ist mir bisher noch keine andere App unter gekommen die dies kann. Aber ok, wir stehen ja wirklich noch am Anfang und eine Entwickler updaten ihre Apps auch wirklich fleißig.

Alles in allem kann man Windows Phone 7 im Alltag sehr gut nutzen.

Kurz noch zwei Sätze zur Entwicklung. Laut dem Tickwell Entwickler soll das Erstellen von Apps mit den Windows Phone Developer Tools ein Kinderspiel sein. Wer C# oder Silverlight beherrscht sollte schnell ans Ziel kommen.

Zusammengefasst:

+ Kamera lässt sich auch im Standby starten
+ Gute App Auswahl zum Start.
+ Datei Upload über den Browser
+ Tabs im Browser laden im Hintergrund die Seite fertig
+ Gute Tastatur mit sinnvollen Wortvorschlägen
+ Kauf Apps können als Demo heruntergeladen werden
+ einige Xbox Live Games können auch mit der Xbox 360 gespielt werden
+ Online Gaming

– Browser im Landscape Mode ohne Adressleiste
– Passwörter können nicht im Browser gespeichert werden
– Kein Copy & Paste
– Kein Multitasking
– Kein ClearType
– Keine Suche nach Location „Cinemaxx“
– Keine Möglichkeit für Screenshots

Meinungen anderer Blogger zu Windows Phone 7 und dem LG E900 OPTIMUS 7

P.S.: Ich bitte Grammatik- und Rechtschreibfehler zu entschuldigen. Ich habe eine ganze Weile an diesem Artikel gesessen, irgendwann ist die Konzentration einfach am Ende 🙂

P.P.S.: Wenn ihr Fragen habt, immer her damit, bis zum 8. November habe ich das LG E900 OPTIMUS 7 auf jeden Fall noch hier.


Veröffentlicht in: Gadgets / Tech - Schlagwörter: , , , , ,


23 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Nokia Lumia 1020 – Erste Bilder und ein App-Hilferuf ← Gilly's playground

  2. Pingback: Übersicht & Meinung zum kommenden Windows Phone 7 Update ‘Mango’ | Gilly's playground

Schreibe einen Kommentar