Fun

Das falsche Paket! Und wo ist Til?

Ich hüpfe hier gerade wie ein Wahnsinniger durch die Wohnung, weil ich das Paket mit meinem neuen Notebook erwarte.

BÄMM Es klingelt. Der Adrenalinspiegel steigt. Ich renne zur Tür, betätige den Türöffner und habe kurze Zeit später einen Kurierfahrer vor mir stehen.

Plötzlich die totale Enttäuschung. Das, was er da in den Händen hat, ist viel zu klein! Das kann kein Notebook sein! Also Unterschrift auf sein Liefer-PDA-Dingsi gesetzt und das Päckchen entgegen genommen.

Wo ist Til? Wo ist Til? Wo ist Til? Wo ist Til?

In dem Päckchen befindet sich ein MP3- / Videoplayer mit Kopfhörern, ein passendes USB-Kabel und eine Anleitung.

Also habe ich den Player angeschaltet und dort folgendes Video vorgefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=JuEWdMDolq8

Wer gelegentlich fernsieht, wird sicherlich den ersten Teil des Videos sofort als einen Ausschnitt aus dem aktuellen Braun Werbespot erkannt haben:

http://www.youtube.com/watch?v=u546xn6iNrU

So wie es aussieht, wollten die beiden Damen in dem Video wohl nicht nur sein perfekt glatt rasiertes Gesicht betatschen, sondern haben ihn gekidnappt;)

Wenn ihr bei der digitalen Schnitzeljagd nach Til mitmachen wollt, dann könnt ihr dies auf der Website zu „Wo ist Til?“ machen. Der Finder kann sich über einen Gewinn von 10.000€ freuen.

Zur Kampagne: Nette Idee von Braun. Allerdings hätte ich es spaßiger gefunden, wenn nicht von Anfang an klar gewesen wäre, dass es sich um eine Aktion von Braun handelt. Dennoch gelungen. Danke für den Player 🙂

8 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Ich finde auch, sie hätten sich vielleicht bedeckter halten sollen. Allerdings würden die vielleicht noch Probleme bekommen, wenn es nicht direkt als Werbung erkennbar wäre und irgendwelche Leute Til Schweiger auf der Strasse erkennen und die Bullen rufen 🙂

  2. MC Winkel sagt:

    Oh mein Gott, was für eine selten dämliche Viral-Kampagne! Kein Mensch wäre traurig oder würde etwas unternehmen, wenn sie den Schweiger wirklich kidnappen würden.

    Wer ist eigentlich der online-PR-Berater von Braun, René Weller? Oden haben sich das die Schülerpraktikanten ausgedacht? 🙂

  3. Thomas sagt:

    Das ist natürlich Megagemein. Ich kenne das man wartet auf ein Paket und dann ist es was ganz anderes. Aber ist doch eine nette Idee von Braun. Auch wenn es jetzt nich allzu knifflig war zu erraten.
    Ich finde es jetzt eher geheimnisvoller, was du für ein Notebook erwartest 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.