privates & unterwegs

Wie ich heute beinahe meinen ersten Kaffee bei Starbucks getrunken hätte

Ich habe mich heute mit Ramón (Blog|Twitter) am Hauptbahnhof getroffen. Da der Hauptbahnhof ziemlich groß ist, haben wir uns dort am Starbucks verabredet.

Für mich wäre dies beinahe eine Premiere geworden, da ich noch nie einen Kaffee bei Starbucks getrunken habe. Da ich mich dort nicht, wie bei meinem ersten Subwaybesuch, blamieren wollte, habe ich mich mit Hilfe des Starbucks Kaffee Generators vorbereitet:

iPhone Starbucks

Allerdings ist deren Kaffee so kompliziert, dass man während der Kaffee-Generierung auch noch das Starbucks ABC offen haben muss um zu verstehen, was die einzelnen Begriffe bedeuten 😀

Gut vorbereitet und mit großen Erwartungen an einen so komplizierten Kaffee habe ich mich also zum Berliner Hauptbahnhof aufgemacht. Nach 10 Minuten Rumgeirre auf dem riesigen Areal habe ich Starbucks dann schließlich in der hintersten Ecke des 1. OG gefunden. Leider stellte sich dann sofort Ernüchterung ein, da man in dieser Filiale nicht sitzen kann sondern nur Coffee-to-go bekommt 🙁

Starbucks Hauptbahnhof

Also haben sich Ramón und ich im McCafe im 1. UG niedergelassen und dort jeder einen gewöhnlichen großen Latte Macchiato getrunken.

Mein großer Starbucks Tag wird also noch warten müssen.

9 Kommentare

  1. Pingback: Gilly
  2. Zu meinem Bewerbungsgespräch in Leipzig war ich zum Ersten Mal in einem Starbucks. Auch wenn es vielleicht ein wenig übertrieben war aber ich war total aufgeregt, immerhin Starbucks…Du weißt schon 🙂

    Naja ich komm da rein, voll guter Laune und will nen Kaffee haben. Da sagte mir die nette Bedienung das Kaffee schlecht sei, die Kaffeemaschine sei kaputt. #fail

    Einen Eis-Kaffee konnte sie mir dann trotzdem zubereiten. Extremst lecker der Kaffee da, mittlerweile habe ich nun ein paar mehr verdrückt. OMFG LECKAA!!!

  3. Probier’s einfach mal… 😀 Anfangs ist es zwar gewöhnungsbedürftig, bis man den Kaffee bekommt, den man will… aber danach ist man meistens süchtig 😀 (Bei mir lief es am Ende auf mind. 2 Venti Cafe Laté to Go am Tag hinaus… 😉 Aber jetzt ist der nächste Starbucks in München oder Nürnberg… die Gefahr ist also gebannt 🙁

  4. Mein erster Besuch bei Starbucks ist schon über zehn Jahre her. Aber ich fand das damals gar nicht so kompliziert. Was möglicherweise damit zu tun hat, dass es in Hong Kong war und dort war eh alles so „anders“. Da war Starbucks schon fast wieder normal.

    Ich habe häufig dort gefrühstückt, weil Frühstück im Hotel war mäßig toll und nicht im Preis drin. Und die Aussprache der Bedienungen war einfach charmant. „Tall caramel lattaaay!“ wobei das R in caramel auch nur entfernte Ähnlichkeit mit dem Buchstaben hatte. Süss! 😉

  5. Ja mei, so besonders ist der Kaffee von Starbucks doch nun auch nicht!? Nur weil man gefühlte 100 verschiedene Optionen hat und alles ein bißchen anders heißt als man es gewöhnt ist, ist der Kaffee von Starbucks doch auch nicht anders 😛
    Alternative in Köln bzw. Düsseldorf: Woyton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.