Informatives

eBay und der kostenlose Versand – Völlig Unüberlegt!

Ab dem 15. Juni 2009 werden private und gewerbliche Verkäufer bei eBay dazu verpflichtet in den folgenden Kategorien ihre Artikel Versandkostenfrei anzubieten (siehe AGB Änderungen):

  • “Audio & HiFi”*
  • “Foto & Camcorder”*
  • “Computer, TV”*
  • “Video & Elektronik”*
  • “Handy & Organizer”*
  • “PC- & Videospiele”*
  • “Kleidung & Accessoires”

*Kategorien, in denen ich selbst gelegentlich Sachen versteigere

Ebay Explained 2006 (KLCC) by liewcf

Warum das ganze?

eBay begründet die Änderungen damit, dass Käufer zunehmend irritiert seien, wenn ein Produkt weniger als der Versand kostet.

Äh!? Klar, sieht man manchmal Artikel, die 1,99€ + 7,50€ Porto kosten, bei denen man genau weiß, dass Sie in einem gepolsterten Umschlag für 1,45€ verschickt werden können. Um dagegen vorzugehen (was eBay uns nach außen hin so verkaufen möchte) hätte man auch einfach eine “Porto-Beschwerde” einführen können.

Ich vermute aber eher, dass es eBay darum geht, die Einnahmen zu steigern.

Wie das? – Nun, die höheren Verkaufspreise, in denen das Porto nun mit drin ist,  bedeuteten ganz klar auch höhere eBay Gebühren.

Konsequenzen?

Die Verkäufer werden den Artikel jetzt einfach um das Porto teurer machen müssen, was die Preistransparenz absolut verschlechtert. Die Powerseller (deren Margen eh schon mies ist) werden nun kaum aus reiner Güte sagen “ach ok, gibt es das Porto halt gratis dazu”

Auch bei Preisvergleichen wird eBay jetzt nicht mehr gut abscheiden, da ja nun die Portopreise mit oben draufgeschlagen werden und daher ein Artikel der eigentlich 20€ kosten würde und damit der billigste im Preisvergleich wäre nun 23,90 (+Päckchen) kostet.

Aber was ist mit den Privatverkäufern? Nun hier wird eine eBay Auktion zu einem Risiko, wenn man den Startpreis mit 1€ ansetzt (was man unweigerlich tut, weil mit höheren Startpreisen die Gebühren steigen).

Zur Veranschaulichung können wir uns das ganze ja mal mit einer meiner aktiven Auktionen anschauen: Panasonic SA-PM28 – CD Wechsler defekt –

Gehen wir nun mal davon aus, das Teil würde für 1€ gekauft. Dann würde die Rechnung für mich nach dem 15.06.2009 so aussehen:

1€ Gewinn – 0,59€ Gebühren –8,90€ Porto = –8,49€

Wenn man sich nun anschaut, dass allerhand “Zeug” bei eBay drin habe, bei dem die Gefahr recht hoch ist, dass die Sachen für 1€ weggehen. Am Ende würde ich also auf einem dicken Minus sitzen bleiben. Tolle Wurst.

Da nutze ich doch zukünftig lieber Hood.de, Kijiji.de oder Zweitehand.de.

Gute Nacht eBay! Was meint Ihr?

60 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. mr-freeze sagt:

    Naja, meine Meinung zu Ih-Bäh ist ja bekanntlich nicht gerade die beste, aber das hier setzt dem Schwachsinn nun endgültig die Krone auf.
    Ganz eindeutig: Gute Nacht Ebay !

    1. glxy sagt:

      Jetzt reichts! Habe eben meinen ersten Artikel (nach 15 Jahren ebay) bei hood.de. eingegeben. Ging sehr flott – in 2 Minuten war der Artikel drin, die Verifizierungen (1c-Überweisung auf Abbuchungskonto / Ausweisnr.-Eingabe) war auch in 2 Minuten erledigt. Mal sehn wie der Verkauf läuft.

  2. Driver sagt:

    Das ist echt das letzte – der letzte Satz trifft es genau.

    Bist du dir sicher, dass die Regelung sowohl für privat als auch gewerbliche Verkäufer gilt? Ich habe mehrere Quellen gelesen einige meinen nämlich nur gewerbliche würde das betreffen, auf der eBay-Seite konnte ich auch nix genauers finden ..

  3. Max sagt:

    hmm, das ist natürlich für private Verkäufer ne richtig miese Angelegenheit. Ich habe darüber noch keine Mitteilung von Ebay erhalten, vermutlich viele andere auch noch nicht. Ist doch wieder mal die Gelegenheit gemeinschaftlich dagegen vorzugehen, wenn Ebay jetzt deswegen die privaten Verkäufer weglaufen, ist es sicher nicht schön für die … na mal schauen was da passiert.

    1. Gilly sagt:

      Ich hab deswegen heute einen eBay Newsletter bekommen.

      Ansonsten läuft es sicherlich wie immer, irgendwann beim Einloggen kommt die Aufforderung den neuen AGB zuzustimmen, sonst geht es nicht weiter.

  4. René Fischer sagt:

    Tja, was soll man dazu sagen. Gehört wohl auch zur Fokussierung auf das Kerngeschäft. Ob der Schuß nicht nach hinten los geht? Ich inseriere meinen Kram sowieso lieber bei kijiji.de, auch wenn die zum gleichen Konzern gehören. Wenigstens kostest es mich da nix 😉

  5. Julian sagt:

    Also ich will ebay jetzt nicht unbedingt in Schutz nehmen, aber das scheint nur in bestimmten Unterkategorien, der von Dir aufgeführten Kategorien zu gelten. Bsp.: in Audio & Hi-Fi sind es nur die Unterkategorien Kopfhörer, MP3-Player-Zubehör und Zubehör, also alles Sachen die eher klein und leicht sind und dann auch nicht besonders viel Versand kosten. Alles in allem jetzt nicht sooo tragisch finde ich.

    Quelle: http://news.ebay.de/showitem&id=1300

    Oder verstehe ich da was falsch?

    Schönen Gruß,
    Julian

    1. Max sagt:

      aber das Problem bleibt doch das gleiche. Biete ich einen (gebrauchten) Kopfhörer als Privatverkäufer an und der geht nur für den Startpreis von 1,- Euro weg, muss ich mindestens 0,70 Euro Versand als Warensendung zahlen (eher 1,45 oder 1,65), dazu kommt der Umschlag und die Ebay-Gebühren, am Ende zahle ich also drauf.

    1. Bohdan sagt:

      Hallo zusammen,

      für mich, der eigentlich nur mit 1€-Auktionen und tatsächlichen Versandkosten arbeitet, hat sich die Sache schon erledigt. Oft genug bringt ein Artikel eben nicht viel mehr als nen Euro – auch mal 2 – 4.
      Aber wenn das Teil über die 500 Gramm geht, dann wirds halt mal ein Päckchen.
      Da is dann nix mehr mit 45 Cent bis 1,65€ für ne Warensendung.
      Und sebst da muß man ja das gepolsterte Versandkuvert noch bezahlen.
      Da nehm ich lieber etwas mehr Werbung in Kauf und geh zu Hood.
      Ebay machts ja auch nicht mehr ohne Werbung.
      Da hat Ebay wahrscheinlich Angst vor der eigenen Courage bekommen.
      Erst groß tönen mit kostenlosen 1€-Auktionen und wenns dann so richtig angenommen worden ist, kann man natürlich keinen offiziellen Rückzieher mehr machen.
      Da macht mans dann wie die Großen. Auf die fiese Tour – hinten rum. Iss ja wie bei Ewings oder so.
      Dem Erfinder/Gründer von Ebay wirds mitlerweile egal sein, was seine Lieben mit seinem Geschäft anstellen.
      Der hat ja seine Schäfchen schon im Trockenen – oder was meint Ihr?

      Beste Grüße

      Bohdan

  6. sabrina sagt:

    Tja, das heißt dann wohl auf Wiedersehen Ebay- das ganze macht dann relativ wenig Sinn, wenn ich nachher drauf zahlen muss – dann kann ich mich auch auf die Straße stellen und die Sachen verschenken

  7. Bianca sagt:

    Bin privater Verkäufer in Ebay, habe von den Neuerungen schon im März gewusst und mal meinen halben Hausstand in Ebay verkauft. Auch viele Sachen für 1€.
    Ab heute ist Ebay Geschichte, als privater Verkäufer muss ich ja mit einem Dauer-Minus rechnen!! Selbst wenn ich die Versandkosten draufschlage und die höheren Ebay-Gebühren (da Startpreis nicht mehr 1€) gleich mit drauf, laufe ich trotzdem Gefahr auf alledem sitzen zu bleiben.
    Bin jetzt seit 3 Jahren bei Ebay, habe schon hunderte Bewertungspunkte aber ab dem 1.06.2009 bin ich gezwungen Ebay GoodBye zu sagen!!!
    Ich hoffe Ebay erstickt an seiner Unersättlichkeit!!!

    Übrigens- ne Standgebühr aufm Flohmarkt kostet 5€ ^^

  8. Ralph Eitner sagt:

    hallo leutz, finde diese sache mit dem kostenlosen versand in einigen kategorien ebenfalls absolut daneben von ebay. selbst bei geringen versandkosten für elektronische bauelemente in kleinen mengen(transistoren, widerstände, chips, etc.)machen private verkäufer verlust bei einstellung von 1 euro. ein präzisions temperaturfühler kostet mich im einkauf 0,84 €; verkaufe ich das teil für einen euro macht das am ende: 1 -0,08 -(min)0,55 = 0,37€ oder 0,47 € verlust. ich bin schon am überlegen, wie man das bei ebay umgehen kann oder zu anderen auktionshäusern (alibaba, hood, etc.)zu wechseln.dort gibts auch null probleme mit imitaten wegen der copyrights. lg aus berlin – ralph

  9. buzzmic1 sagt:

    Nachdem die Einführung des kostenlosen Versandes schon ein paar Tage läuft, merke ich in meinem Bereich (Toner für Drucker), dass die Anzahl der Auktionen (und diese sind ja das Salz in der Suppe bei ebay) schon um die Hälfte zurück gegangen ist. Bei den Festpreisartikeln beträgt der Rückgang immerhin ca. 20%.
    Viele Käufer hatten in der Vergangenheit ebay den Rücken gekehrt weil es immer wieder Verkäufer gab, die mit überzogenen Versandkosten (5 Artikel ersteigert, 5 x porto berechnet und in einem Paket verschickt) die Käufer abgezockt haben.
    Es wäre besser gewesen wenn ebay härter gegen solche Abzocker vorgegangen wäre (Meldungen blieben ohne merkbare Wirkung) anstatt sich das Geschäft mit der Einführung von kostemlosen Versand selber zu versauen.
    Es gibt ja inzwischen außer Hood noch weitere interessante Alternativen z.B. auvito (angeblich die Nr. 2 nach ebay) die sogar kostenlos sind.

  10. Stefan sagt:

    Ich finde diesen 0-Euro Versand auch total unüberlegt. Seitdem stelle ich die Artikel in Kategorien ein, in denen ich Versandkosten nehmen “darf”. Ist auch das letzte Mal, dass ich jetzt bei Ebay etwas verkaufe. Zum Glück gibt es Alternativen wie den Amazon Marketplace – wenngleich die auch gierig mit den Gebühren sind – Ebay ist da ja nicht anders.

  11. michael nicolai sagt:

    eBay hängt sich an den Trend…”Weg mit dem Kleinzeug – her mit den Dicken…die bringen die Knete”…schätze hier vertut sich eBay aber ganz gewaltig. Für mich, wie auch für ca. 110 Kollegen aus meiner Firma, ist Ende mit eBay, sollen die doch abzocken wen Sie wollen…uns NICHT!!!
    Hoffe nur, diese Nimmersatt-Typen ersticken an Ihren Profits!

  12. brutus sagt:

    hab mich soeben auf hood angemeldet, werde den verlauf beobachten und sobald ich mir schlüssig bin, auf wiedersehen, ( oder lieber nicht ) ebay. bei mir verdienen die mit dem shop schon ne unsumme im jahr. gier frißt hirn !
    brutus

  13. Hagen sagt:

    Also inzwischen sind ja noch einige Kategorien mit kostenlosem Versand hinzugekommen. Scheint so, als ob Ebay erst antesten wollte, um dann irgend wann grundsätzlich kostenlosen Vrsand zu verlangen.

  14. Rick sagt:

    Hallo Leute,

    mir ist völig klar, warum Ebay das macht. So wie schon gesagt wurde, will Ebay (im Sinne dieser geldgeilen Aktionäre) die Gewinne nach oben schrauben. Ab Oktober geht es mit der Liste weiter, also noch mehr Kategorien mit kostenlosen Versand. Mega Hammer und ich werden dann auch weg gehen von Ebay. Aber klar doch, wenn man in der eigenen Firma für ungelernte Kräfte hohe Gehälter bezahlt, dann ist das doch kein Wunder.Ich glaube und hoffe, das dies endlich der Genickbruch für Ebay in Deutschland wird. Der ganze Mist wird wieder von oben entschieden und ohne Sinn und Verstand auch noch umgesetzt.

    Deswegen –> Fahr zur Hölle Ebay Konzern

    Rick

  15. dbs sagt:

    Hallo,

    ich hab mit dem kostenlosen Versand erstmal kein Problem, weil ich seitdem meine Artikel halt nur zur Selbstabholung anbiete. Ja, auch die Druckerpatrone. Wer was anderes will, muss es vor Gebotsabgabe mit mir absprechen und dann werden die Versandkosten auf ausdrücklichen Wunsch des Käufers zu seinen Lasten ausgehandelt. Und ohne Vorkasse versende ich nicht. Mal sehn, wie das läuft. Wenn nicht, fällt es mir auch nicht schwer, auf ebay gänzlich zu verzichten. Es gibt auch noch die guten schwarzen Bretter, wo meine paar Sachen auch verkauft werden können. Muss ne ganz neue BWL-Theorie sein, die da bei ebay gefahren wird. Respekt an die Macher! *lol*

  16. Stefan sagt:

    Totaler Rotz ! Ich verkaufe jetzt schon seit mehreren Jahren als privater Verkäufer (halt irgendwelcher Kram der so anfällt). Jetzt wollte ich gerade heute mal ein altes defektes SoundSystem eingestellen und da muss ich versichertes Paket als kostenloser Versand angeben. Wollen die mich verarschen?! Ich habe jetzt ganz gross und fett “ACHTUNG: DER VERSAND BETRÄGT 6,90Euro (versichertes Paket) ! Ich musste leider kostenlosen Versand eingeben da die schwachsinnigen eBay Betreiber mich in dieser Kategorie dazu zwingen. Also nicht mitbieten, wenn der Käufer damit nicht einverstanden ist ! VERSAND 6,90Euro (versichertes Paket) !” in die Auktion eingetragen. Mal schauen was dabei rauskommt. Wenn ich den Artikel ab 7,90 einstelle, dann muss ich 1,20euro gebühren zahlen. geil. Also 1,20 + 6,90 versand = 8,10, somit 20cent minus gemacht. Was soll der Rotz?!
    Manchmal frag ich mich wirklich was für “Manager” bei Ebay sitzen.
    low

  17. ePFUI sagt:

    Ebay will doch nur den Dummen helfen, die nicht lesen können
    (ich meine keine Legasteniker, sondern die ganzen Kackbratzen,
    die zu dumm sind zu lesen – die Hinweise etc. nicht lesen können,
    wenn man sie ihnen auf nem Tablett serviert … die Leute halt
    wegen denen man immer “tolle Bewertungen” bekommt, weil die es
    einfach nicht auf die Reihe bekommen, nicht wissen wozu BESCHREIBUNGEN
    gut sind und was man ggf. dort für “Sachen” vorfinden kann …

    Bsp.: Foto zeigt blauen Pulli, in der Beschreibung steht Farbe: marine-blau
    Frage: welche farbe hat der pulli? (alles schon passiert)

    Ebay will vermutlich denen die letzte Grütze aus dem Hirn trocknen – denn
    rechnen brauchen die dann auch nicht mehr (zu “können”) vor dem klicken.

    Das ist KUNDENORIENTIERTES handeln! Du brauchst in Zukunft nur noch klicken,
    ist doch toll.

    “ERST LESEN, DENKEN, KLICKEN/KAUFEN fällt also wieder flach.

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Spaß bei Seite …

    Grund hierfür ist die Geldgier seitens ebay! Warum?

    Ganz einfach:

    Gelockt wird mit kostenlosen Auktionen (ab 1 EUR) …

    Nehmen wir nun an Karl-Heinz Uwe B. aus H. bietet seine geliebte
    Kabel-aller-Art-Sammlung ab 1 EUR an (denn er möchte ja erstmal
    nichts zahlen – ist ja schließlich seine erste Auktion und er
    “schaut ja nur mal”, wie das läuft und was er verdienen kann).

    Der ganze “Plunder” geht nun für 1,50 Euro über den Tisch. Zwar hätte
    der 2. Bieter auch für 20 Euro zugeschlagen, aber leider weiß das
    Karl-Heinz Uwe B. aus H. und auch fand sich kein 3. Interessent, der
    entsprechend mehr hätte “einspielen” können für Karl-Heinz Uwe B. aus H.

    Also muß Karl-Heinz Uwe B. aus H. für -3,00 EURO (1,50 – 4,50 Versankosten)
    die 3 KG Kabel durch Deutschland schicken. (abzügl. e-Provision)

    Und was lehrt Karl-Heinz Uwe B. aus H. das?
    “Ich werde nie mehr für unter den Versandkosten anbieten.”

    AHA und von dieser DENKWEISE ist ebay natürlich SEHR ANGETAN!!!

    Der Rubel rollt also künftig (zumindest schonmal von Karl-Heinz Uwe B. aus H. )
    sofort automatisch und schon mit dem Einstellen der Artikel, als bei 1 Euro
    Startpreis, in diesen “versandkostenbefreiten” Kategorien. Das sind dann
    immerhin 45 bis 80 Cent Gebühren, die ebay dann einstreicht (ohne das der Artikel
    erkauft wurde) – also bei Startpreisen von 4 Euro bis 10 Euro, was ja je nach
    Größe die üblichen Versandkosten sind.

    Also Leute, vergesst nicht: ES GIBT EIN LEBEN NACH EBAY! Und es gibt
    natürlich auch viele andere Wege seine Sachen zu verkaufen.

    im Netz: Hood, im RL: Pinwand im “Kaufladen”, auf der Arbeit, Zeitung und
    viele mehr – und das meist KOSTENLOS!

    In diesem Sinne

    PFUI!

  18. Wolf sagt:

    Also ich kann mich als langjähriger privater eBay-Verkäufer den Meinungen hier nur anschließen.

    Meine Frau hat vor kurzem nen defekten Drucker weggeworfen, für den wir noch 10 Farbpatronen hatten.
    Der Drucker war schon etwas älter und die Patronen wären höchstwahrscheinlich für nen Euro raus gegangen, weshalb meine Frau es vorgezogen hat die Teile in den Müll zu geben. Somit hat eBay direkt wieder eine (oder 10?) 1-Euro-Auktionen verloren, welche meiner Meinung nach den interessantesten Teil an eBay ausmachen.

    Im Nachhinein ärgert es mich, dass ich die Dinger nicht gleich bei Hood oder so eingestellt habe.
    Beim nächsten 1-Euro-kruscht der mir in die Finger kommt werd ich das sofort machen!

    Damit fördert eBay direkt seine Konkurenz – was vielleicht auch gar nicht so schlecht ist – denn bekanntlich sind quasi-Monopole nicht gerade kundenfreundlich.

    Prinzipiell lohnt sich eine Auktion die tatsächlich für einen Euro raus geht ohnehin nicht. Denn in Anbetracht der eBay-Gebühren, Verpackungsmaterialien, Versandkosten und vor allem dem damit verbundenen Aufwand lohnt sich das nur für eBay und für die Versandunternehmen – “worst case” wäre jetzt noch, nur für das Päckchen eine Autofahrt zur Post zu machen.. ^^ (30 Cent pro km?)
    Von weiteren Kosten für Zahlungsmittel wie PayPal mal abgesehen..

    Intressant wäre wirklich mal einen Einblick in die BWL dahinter zu bekommen. Wahrscheinlich rechnen die pro 1-Euro-Auktion so:
    -22 Cent pro Auktion
    fiktive angenommene Pauschale für Hardware, Miete, Strom, Datenvolumen, Werbung, Entwicklungskosten, usw.
    -28 Cent pro Auktion
    fiktive angenommene Pauschale dafür, dass wahrscheinlich jede hundertste Auktion dermaßen schief geht, dass irgend ein eBay-Mitarbeiter eingreifen muss und ne Stunde Aufwand produziert – Stichwort: Käuferschutz & Co.)

    So gesehen kann es ja tatsächlich sein, dass eine 1-Euro-Auktion nur Miese macht, wahrscheinlich auch noch ein 2-3-Euro-Auktion.
    Nur bedenken die Leute da meiner Meinung nach nicht die Auswirkungen auf Kundenkreis, Firmenimage, usw.

    Grüßle
    Wolf

  19. Kritikerin sagt:

    Nach Räumung eines großen Hauses habe ich als privater Verkäufer jede Menge anzubieten. Ich habe schon 200 Teile mit zufriedenstellendem Erfolg überwiegend ab Euro 1,00 bei eBay eingestellt und manchmal etwas besser verkauft, doch jetzt werde ich mich ebenfalls bei der Konkurrenz anmelden. Warum macht eBay dieses? Es ist sehr unklug, denn sowohl Käufer und Verkäufer sind frustriert.
    Wenn ich als Käufer die Versandkosten überzogen finde, teile ich dies dem Verkäufer mit und handele niedrigere Kosten aus. Falls dies nicht möglich ist, lasse ich den Kauf.
    Ich gebe dem Ratschlag recht, dass eBay gegen die überzogenen Versandgebühren viel früher hätte vorgehen sollen. Allerdings gibt es Käufer, die ein Haar in der Suppe suchen, auch wenn man niedrige Versand- und Verpackungskosten anbietet.
    Ob eBay sich mit ihren AGB bewegen wird, wenn in der Presse weiter geharnischte Kritik zu lesen ist.
    Kann mir jemand sagen, wie die Käufer-Nachfrage bei der hood etc. ist?
    Dank für eine entsprechende Antwort und weiter viel Erfolg bei Kritik über eBay und bei Verkauf bei der Konkurrenz!

  20. Steve sagt:

    Also ich bin weg von EBay versucht Amazon, Hood oder andere Plattformen, die den kleinen Privatverkäufer nicht zu irgendwas zwingen. Ich hasse solche Monopolunternehmen die alles so drehen und wenden wie sie es wollen. Ich würde ja eine Initiative Gründen um alle User aufzurufen Boykottiert dieses Unternehmen, damit sie zum Ursprung zurückgehen, das was eBay halt einmal war und nicht was es jetzt ist.
    Kijiji ist jetzt auch nicht mehr das was es mal war, Ebay-Kleinanzeigen nennt sich die Seite jetzt. Sorry Leute aber so vergrault ihr eure Nutzer, aber wenn Ihr nur eurer Profit haben wollt macht nur weiter so. Mit gutem Gewissen kann ich sagen Ebay sucks

    ANTI EBAY Foundation 🙂

  21. tom sagt:

    Wozu die Aufregung: Man kann doch Abholung anbieten. Und niemand, auch nicht Ebay, kann den Käufer daran hindern, den Verkäufer zu beauftragen, die Ware zu verschicken. Die entsprechenden Versandkosten dafür kann man in der Beschreibung angeben. Also bleibt im Grunde alles beim Alten. Zur Erinnerung: Noch vor nicht allzu langer Zeit kostete jede Auktion 0,25 Cent Grundgebühr.

  22. Thor sagt:

    Gute Idee, obwohl die ebay Guys das sicher kontrollieren und dann anfangen wegen Dingens und Bummens zu lamentieren…

    Wir testen das einfach mal…

    Aber Problem ist halt, dass man so einige Leute einbüßt, die bei “Nur Abholung” gleich gar nicht erst in den Artikel gucken….

  23. Kralle (Albstadt) sagt:

    Ich versteh nicht daß sich die großen Händler da nicht wehren – das ist sicher illegal, von meinen Versandkosten die ich ja wirklich habe, auch noch Gebühren von mir zu kassieren . . . Da müßte nur Einer Klage erheben! Wollte eben als Privater eine CD verkaufen – kannst vergessen mit 1 Euro Starpreis und kostenklosen Versand.

  24. Damdidum sagt:

    Also mir als Händler kommt es zugute, mit dem “kostenlosen” Versand.
    Viele meiner Kunden kaufen mehrfach Artikel, bei jedem von diesen sich die Versandkosten mit einkalkuliert.

    Da zahle ich gerne die paar Prozent Verkaufsprvision auf den eingerechneten Versand an Ebay, wenn im Gegenzug die Kunden mehrfach einkaufen und ich so z.B. 4 x 3,50 € versteckte Versandkosten bekomme.
    Zudem ist die Kundschaft zufrieden und freut sich über den kostenlosen Versand, was sich in meinen Bewertungen wiederspiegelt.

    Ohne gute Bewertungen bei den Sternchen auch keine Rabatte oder den Topsellerstatus.
    Also ich finde alles ist damit geholfen.

  25. Inba sagt:

    Auch ich als Privatverkäufer musste schlechte Erfahrung mit dem kostenlosen Versand bei Ebay machen…
    Habe einen Gürtel in der Kategorie “Kleidung und Accessoires” eingestellt und dachte mir, dass ich den kostenlosen Versand ja als Abholung anbieten könnte.
    In der Artikelbeschreibung habe ich dann hinterlegt “Achtung! Keine Versandkosten bei Abholung, ansonsten 2.00 Euro bei Versand innerhalb Deutschlands”.
    Soweit, so gut. Der Artikel ging für 2.00 Euro über den Tisch. Die Überweisung kam – allerdings nur in Höhe von 2.00 Euro, ohne Versandkosten. Auf meine Nachfrage hin, ob der Artikel abgeholt werden soll, wurde mir vom Käufer mitgeteilt, dass ich gegen die Ebay-Grundsätze handle und kostenlosen Versand anbieten MUSS.
    Schön, nun habe ich das Teil als Warensendung für 1,65 Euro Porto auf dem Weg gebracht, incl. Luftpolstertasche und geplanter Startzeit habe ich locker Minus gemacht.
    Das war´s dann wohl mit Ebay…

  26. Conny sagt:

    Ebay bekommt den Hals nicht voll. Als keline Gelegenheits- Verkäuferin lohnt das schon lange kaum noch, wenn man Nerven und Zeit mit reinrechnet. Erst die bodenlose Frechheit, dass man als VK Schlachtvieh ist bewertungsgemäss, wenn man bei allem nicht zu Willen sein kann ( Käufer können nicht schlecht bewertet werden – und zahlen kaum noch zuverlässig und viel gar nicht, wenn woanders billiger bekommen) ,- dann die Bevormundung begrenzung der Posrtokosten, die auch nichts gebracht hat, weil viele ebn ein Paket eingeben dann und doch nur ein Päckchen oder noch billiger schicken, – und jetzt neben Paypal noch die Peinlichkeit Kostenlosen Versand- Zwang gerade ich den Billigpreis- Kathegorien. Viele VK dürften nun schlussendlich doch wirklich abwandern, die keine Lust mehr haben sich mit nervigen Asis rumzuärgern für einen Euro ohne überhaupt die Arbeit oder die Verpackung oft bezahlt zu kriegen für übriggebleibene 20 Cent, wo der Sprit zur Post schon mehr kostet und man dann noch oft erpresst wird . Lieber in die Tonne treten..
    Ebay wird so ne Art Kaufhaus. Allenfalls die großen Milchkühe und Gewerbliche erhalten da ja noch ansazweise echte Gesprächspartner bei Problemen, haben Hotlines und der rest wird ignoriert vom ” Kundenservive”, der eine Antwortmaschine ist, die nur Links zu AGB rausschmeisst, die oft nicht mal passen zum Thema…
    Bin echt angeätzt, werde auch mal Hood probieren, auch wenns länger dauert und weniger bringt. Spass ist ja auch ein Faktor, den man nicht unterschätzen darf und den hat man bei Ebay schon lange nicht mehr..

    Und dann gibt es da noch echt so Spinner, die das alles noch geil finden – guckt man sich die Profile an, sind das Typen, die nur kaufen und das vorweigend eh bei Händlern da.
    Nur werden die enttäuscht werden, wenn die auf Scnäppchen hoffen mit kostenlosem Versand. Es wird nir och derber gepusht werden als bisher und die Artiel im Schnitt nnoch teurer, denn die Gewerblichen werden die erhöhten Einstellgebühren auf die Käufer und Waren auch umlegen müssen.

  27. Conny sagt:

    Somit gewinnt nur Ebay.
    Dem Gewerblichen oben, der das toll findet, weil die Kunden das gut annehmen …

    WARUM HABEN SIE DAS DANN NICHT FRÜHER SCHON ANGEBOTEN freiwillig dann ?
    TUN SIE DOCH NICHT SO; ALS OB SIE DIE ERHÖHTEN EINSTELLGEBÜHREN NICHT UMLEGEN WÜRDEN AUF DIE ARTIKEL UND DIE KÄUFER SIE NICHT TRAGEN MÜSSTEN LETZTENDLICH DOCH. Die Artikel weden dafür nur teurer. Und wer gewinnt?
    EBAY – sonst keiner, weder Käufer noch Verkäufer.

  28. Conny sagt:

    Kijiji gehört ja auch zu Ebay – aufgekauft- . wie eine Reihe anderer Plattformen.
    Paypal gehört seit 2002 ebenfalls Ebay.
    Ich warte nur noch drauf, dass das auch Zwang wird – PAYPAL.
    Übrigends ist das nicht so sicher, wie die das immer behaupten und der sog. Käuferschutzt ist eine Kulanzleistung, die Paypal auch ablehenen kann.. sagen die nur im Klleingedruckten natürlich und für die Versandkosten kommen die eh nicht mit auf.

  29. Bengel sagt:

    Hallödrie,bin seit 10 Jahren Privat-Verkäufer bei Ebay und habe da schon einiges mitgemacht ,aber jetzt ist Schluß!!!
    Habe immer viele Artikel für 1 Teuro angeboten und mich mehr oder weniger an die PortoKosten + kleinen Aufschlag für die Verpackung gehalten.
    Viele Bücher gehen nur für das Startgebot von 1 Teuro weg und dann soll ich jetzt 1,40 für die Buchsendung selber zahlen?
    Ich sehe dahinter nur einen Sinn: Mehr Kohle für Ebay.
    Der Service war ja noch nie sehr gut.Bei Problemen wird immer nur geschrieben einigen Sie sich.
    Käufer kann man nur Positiv oder gar nicht Bewerten.Mache brauchen 3 Wochen um 3 Teuro zu überweisen und meckern dann noch wenn das Buch nicht am nächsten Tag ankommt.
    Hoffe das Hood.de damit besseren Zulauf bekommt.
    Auf Wiedersehen EBAY

  30. ushuaia sagt:

    Hallo zusammen,

    was spricht denn eigentlich dagegen, Artikel künftig in einer Rubrik einzustellen, die nicht vom kostenlosen Versand betroffen ist? Die Käufer gehen doch sowieso meist über die globale Suchfunktion. Hat ebay da irgendeine Handhabe dagegen?

  31. inch sagt:

    Eben dachte ich,mein kleiner häßlicher Turbolister ist kaputt,als ich Reparaturhandbücher einstellen wollte und immer nur die NULL-Euro-Versandkostenoption kam. Bißchen nachgelesen Problem erkannt aber wütend und deshalb die kostenpflichtige Hotline angerufen und noch mal Kleingeld verplempert. Die Ebay-Dame meinte (he,he) ich müsse ka den kostenlosen Versand NUR als erste Option anbieten und es bleibe mir ja überlassen,ZUSÄTZLICHE Versandarten anzugeben,die sich der Käufer dann selbst aussuchen könne. Na,der war gut,da mußte ich fast schon wieder lachen. Ebay läßt sich nur als Konsument beeinflussen (wenn das da so weiter geht,geht das auch nicht mehr so lange und die Bucht versandet)und auch ich werde ab sofort meinen Account bei HOOD.DE häufiger nutzen,wahrscheinlich ganz umsteigen.
    An alle Ebayer,viel Spaß beim Suchen von CD`s,Büchern etc unter Autoteilen,Waschmaschinen oder anderen schweren Kategorien,für die der Verkäufer noch Versandkosten erheben darf.

  32. Connie sagt:

    Von wegen andere Kathegorien: Das ist laut AGB auch verboten falsch einzustellen und jeder Versuch die kostenlosen Versand zu umgehen ist für die doch Gebührenumgehung.
    Die löschen sogar, wenn man im Text schreibt, dass man Paypal nur für Ausländer anbietet. Hab ich erlebt.
    Der gierige kleine häßliche Michel wird schon den Meldefinger heben genug- und auch bei denen, die im Text dann die Versandkosten angeben einfach.. nur eine Frage der Zeit.
    Und dann wird es noch weniger geben, die dort verkaufen werden.
    ich geh zu Hood erstmal- Dauert vieleicht länger, aber es kostet nix und man kann dort mit einem Klick die Auktionen verlängern, die nicht vevrkauft wurden für eine weitere Laufzeit. Lediglich Zusatzoptionen kosten eine lächerliche Gebühr.

  33. Benjamin sagt:

    Abusluter Schachsinn!!!

    Ebay geht davon aus das bei diesen “kleinen Artikelm” der Versand nur 1,20 € oder so kostet. Da würde ich es auch nicht schlimm finden, den Versand mit einzukalkulieren…

    Naja bei diesem Versand bleibt es aber leider nicht. Ich habe vor kurzem mehrere Bücher ( 22 waren es ) für 113 € verkauft. Wenn man die Gebühren abzieht bleiben mir etwa 100 €
    Eigentlich hätte ich, nach den alten Regeln diese 100€ bekommen! Leider muss man auch Bücher mit kostenlosem Versand anbieten. Würde der Versand 1,2 pro Buch kosten, hätte ich immer noch genug Gewinn erziehlt.

    Leider gibt es den Büchervesand nur bis zu einem Kilo, … ab dann ist es ein Päckchen und ab 2 Kilo wird es zu einem Paket für 6,9 !!!! FÜR EIN BUCH. Viele Käufer haben 2 Bücher erworben, sodass ich die Hälfte als Paket versenden musste. Die andere Hälte, bis auf ein einziges Buch ging als Paket für 3,9 € raus!!!

    Wenn man dies alles zusammenrechnet kommt man auf 80 €Versandkosten, die ich natürlich selber tragen muss!!!!!!!!!!

    Jetzt habe ich aus den verdienten 113 € gerade einmal 20 € verdient, mit einem Aufwand von mindestens 15 Stunden ( Recherche, Verpackungsarbeit, “zur Post laufen” etc. )…Würde ich noch die Verpackungskosten dazurechnen ( Die Versandtaschen , Pakete, Tesaband ), hätte ich vielleicht sogar Verlust gemacht. Da ich aber ein wenig Gewinn erziehlt habe, habe ich an vernünftigem Verpackunsmaterial gespart, was natürlich keinem zu Gute gekommen ist. ( Ich bekomme schlechte Bewertungen, Reklamationen und die Käufer ein evtl. beschädigtes Buch )

    Ich werde, so wie viele nie mehr etwas mit kostemlosen Versand anbieten!!!!! ( Schlecht für Ebay , für mich und für die Interessenten )

    Lg, Benny

  34. inch sagt:

    Man muß für alles im Leben bezahlen und so wird auch ebay seinen kostenlosen Versand -Verblödungswahn bezahlen.
    Es gibt aber glücklicherweise auch meist Alternativen,keiner muß ebay;windows;internet explorer benutzen,oder sparkassen-kunde sein,oder im ICH-BIN-DOCH-(nicht)-BLÖD-Markt einkaufen,oder sich bei OBI-Pobi verarschen lassen. Ich meine,es liegt an jedem selbst,wohin die Reise geht!

  35. Also ich muss schon sagen.

    eBay ist auch gleichzeitig PayPal und man wird mittlerweile auch bei sehr vielen Sachen von eBay gezwungen PayPal als Zahlungsmöglichkeit zu akzeptieren oder man darf den Artikel nicht einstellen. So ist das auch mit den Portogebühren!

    Das zielt nur auf eins ab:
    Verkäufer muss Preis erhöhen! Was bedeutet das?!

    – Auktionen für 1,00 Euro Startpreis kosten keine Einstelungsgebühren also will eBay nun auch hier verdienen in dem man gezwungen ist darüber einzustellen! eBay kassiert das 1x!

    – Da der Endpreis automatisch höher ist, kassiert eBay nun auch prozentuale Gebühren vom Verkäufer für die Portogebühren. Zwar indirekt aber eBay tut es definitiv den der Verkäufer muss die Portogebühren nun im Startpreis einberechnen! eBay kassiert das 2x!

    – Da der Verkäufer nun Einstelungsgebühren an eBay zahlen muss, weil die Auktion über dem Startpreis von 1,00 Euro liegt, muss er auch diese Gebühren im Startpreis mit einberechnen, somit ist der Endpreis hierdurch noch höher! eBay kassiert das 3x!

    – Da der Verkäufer gezwungen wird PayPal zu akzeptieren und weil unter solchen Umständen um die 50% der Käufer gern mit PayPal bezahlen, muss der Verkäufer auch hierfür saftig Gebühren zahlen! Direkt 0,35 Euro + 1,90% vom empfangenen Betrag. Bei 1,00 Euro sind das im übrigen schon 0,37 Euro die über das Unternehmen PayPal an das Kartel eBay fließen! eBay kassiert somit das 4x! Und nein hier ist noch nicht schluß!

    – Da der Verkäufer auch die anfallenden PayPal Gebühren berücksichtigen muss, wird er auch diese im Startpreis mit einberechnen und dadurch ist der Auktions Endpreis nochmal höher. Somit kassiert eBay das 5x!

    Also 5x kassiert das eBay Kartel ab und macht es Normalos wie uns somit unmöglich etwas zu verkaufen, fördert dadurch aber Ramschhändler die Jeder vom Flohmarkt kennt! In diesen Sektoren ist nämlich die Gewinnspanne noch so hoch das man über eBay verkaufen kann. Siehe China Ware etc.!

    Nun zur einer Beispielrechnung, damit einem das in Euros klar wird!

    Nehmen wir an, wir haben da eine Ware die auf alle Fälle 5,00 Euro bringen soll und es auch getan hätte, wenn man mit dem Startpreis von 1,00 Euro gestartet wäre, plus zusätzlichen Versandgebühren in höhe von 1,65 Euro, sagen wir mal als Warensendung, damits günstig verschickt wird! So:

    Nun muss alles im Startpreis, damit wir sicher sind das wir den Preis und die Kosten vom Käufer bekommen. Was passiert nun bei eBay?!

    Startpreis: 5,00 Euro
    Versandkosten: 1,65 Euro (Verpackung erst garnicht mitgerechnet!)
    PayPal Gebühr: 0,35 Euro (zusätzliche 1,90% vom Gesamt kommen gleich)
    Angebotsgebür: 0,45 Euro (für Startpreise zwischen 2,00 und 9,99 Euro)
    eBay Provis. : ca. 0,67 Euro (Für Gesamten Verkaufspreis 8,00% an eBay)
    PayPal zusatz: ca. 0,16 Euro (1,90% zusätzlich an PayPal für den empfangenen Geldbetrag)

    Macht somit einen direkten Startpreis von 8,28 Euro für den Käufer anstatt der gewohnten 1,00 Euro (wo eBay im Hilfeportal selbst zugibt das bei Startpreisen von 1,00 Euro höhere Gebote ereicht werden als bei direktem Start mit höheren Preisen!) Die Wahrheit ist das die Meisten Käufer bei solchen Startpreisen direkt weiterklicken doch selbst wenn man das nun nicht verkauft geht es eBay am Hintern vorbei den nun hat eBay anstatt 0,00 Euro Einstellungsgebühr schon mal 0,45 Euro gutgemacht, ob du die Ware verkaufst oder nicht!

    Doch wenn du die Ware auch noch zum Startpreis verkaufst springt nun für eBay folgendes heraus:

    Einstelungsgebühren: 0,45 Euro
    Verkaufsprovision: 0,67 Euro
    PayPal Gebühren: 0,51 Euro
    ——————————-
    Gesamt: 1,63 Euro nur Gebühren!

    Vor der ganzen verbrecherischen Vorgehensweise mit kostenlosem Versand und PayPal zwang wären für eBay lediglich nur: 0,40 Euro dringewesen, da der Verkaufsmindestpreis wohl 5,00 Euro gewesen wäre!

    Der Käufer muss nun das ganze tragen und zahlt somit mindestens 8,28 Euro anstatt der mindestens 6,65 Euro.
    Der ganze Zusatz fließt allein in der Taschen vom eBay Kartel!

    PS: Im übrigen habe ich an die BaFin geschrieben und über eBay beschwerde eingereicht, schon als man PayPal Zwang eingeführt hat und wisst Ihr was mir die BaFin zurück schrieb?!

    Das Deutschland und die BaFin überhaupt kein mitsprache Recht oder sonstige möglichkeiten haben um eBay zu verwarnen oder zu kontrolieren, weil eBay in Luxemburg ist und nichts mit Deutschland zu tun hat!
    Die freundlichen eBay M;itarbeiter am Telefon sind zwar in Deutschland aber nicht für eBay tätig! NEIN!
    Diese arbeiten für eine Callcenter Agentur die wiederrum für eBay arbeitet, also sind es auch garkeine eBay Mitarbeiter!

    So siehts aus…

    Was gegen diese Verbrecherbande hilft?!

    BOYKOTIEREN!

    Andere Auktionshäuser benutzen. Ist die ersten paar Wochen oder Monate etwas gewöhnungbedürftig doch dann ist eBay am Arsch auf dem deutschen Markt wenn Wir das geschloßen machen und ein anderes Auktionshaus hat dann genug Mitglieder das es sich dann lohnt dort zu Verkaufen und zu Kaufen!

    Schönen Tag noch! 😛

    1. Gilly sagt:

      Danke für deinen sehr ausführlichen Kommentar.

      Wenn wir dann alle bei Hood sind und die sich als Marktführer behaupten können, geht der ganze Spaß wieder von vorne los 🙂

  36. Manuel sagt:

    Dann geht’s halt ab zum Nächsten… werde das nächste mal auch Hood probieren, nachdem ich von 25€ Verkaufspreis über 5€ an Gebühren und Porto verloren habe bei eBay nur weil ich einen höheren Sofortkauf-Preis wollte (damits nicht groß unter Wert rausgeht).

  37. themaxx sagt:

    @Inba: Bin heute auch beim Einstellen von PS2-Spielen von der Neuerung überrascht worden, und habe ebenfalls “Abholung” angewählt. In meiner Artikelbeschreibung steht dann sinngemäß Versand auch möglich, Versandkosten 1,50.
    Ebay kann mich nicht zwingen, kostenlos zu versenden, wenn ich das inrgends angegeben habe habe! Ansonsten verkaufe ich dann ebenfalls woanders

  38. Markus sagt:

    Ich bin selber privater Verkäufer bei eBay und die Problematik als Verkäufer ist ja schon hinlänglich beschrieben. Aber wie sieht es mit den Käufern aus? Können die sich jetzt nicht freuen, da sie ja scheinbar nun Versandkosten sparen können?
    Von wegen! Auch als Käufer fühle ich mich mit der neuen Regelung mehr als benachteiligt, weil ich Preise jetzt überhaupt nicht mehr vergleichen kann. Suche ich z.B. eine DVD, konnte ich früher die Angebote nach Gebot+Versand sortieren lassen. Jetzt habe ich aber genügend Angebote dabei, wo nur Abholung möglich ist, da muss man Versandkosten erfragen, viele Verkäufer geben auch im Kleingedruckten an, wie viel sie für Versand haben wollen (verstößt zwar gegen die Richtlinien, machen sie aber trotzdem). Fakt ist, auch als Käufer ist man nun mehr als benachteiligt.

  39. Seppi sagt:

    Ich wollte heute ein Buch verkaufen und musste feststellen das Ebay mich bei 1,40€ wieder raus warf mit den Kommentar, das Buch kann nur Versandkostenfrei eingegeben werden. Das heist ich verkaufe ein Buch z.B. für 1 Euro die Versandkosten für ein Buch mit 1 Kg kostet Minimum 1,40 € dann zahle ich zusätzlich noch Ebay-Gebühr. Ich frage mich wirklich für wie bescheuert halten die uns bei Ebay. Der Gipfel der Unverschämtheit ist dass ich dann, dann bei Ebay Bücher suchte und traute meinen Augen nicht als ich sah dass manche Verkäufer Versandkosten für Ihre Bücher von 1,40€ bis 2€ untergebracht haben, wie geht das???? Ebay macht den Fehler weil sie die Geschichte von David und Goliath nicht kennt. Sie arbeitet mit der Trägheit der Masse, doch wir sind das Volk und irgendwann ist das Fass zum überlaufen, dann muss Ebay wieder kleine Brötchen backen.

  40. Anke sagt:

    Also, ich koche gerade! Das mit dem kostenlosen Versand hat mich schon eh und je geärgert. Bis jetzt konnte ich jeden ärger aus dem Weg gehen, in dem ich, in der Artikelbeschreibung, den Versand ganz groß mit in berechnung gezogen habe und auch ausdrücklich darauf hingewiesen habe. Bis getsern war das für jeden Käufer auch okay. Nun habe ich 11 Druckerpatronen verkauft, für 1,-Euro! Nun hat mir der Käufer so eine derbe Nachricht geschrieben und auch nur den Euro überwiesen, das ich am “kochen” bin! Habe daraufhin mit Ebay telefoniert, denn das kanns ja net sein, die Artikelbeschreibung gleicht einen Kaufvertrag, den man lesen sollte bevor man etwas kauft! Dies tat der gute Mann auch, aber kaufte die Patronen schon mit dem Hintergedanken, sich zustreiten! Naja, ebay meinte das wir beide irgendwie im Recht sind, und nun sollten wir doch versuchen das ganzen im guten zuende zubringen! Super so eine Antwort, denn ich weis jetzt schon, das ich diesmal an einen geraten bin, der es drauf ankommen läst und wahrscheinlich auch zu einem Anwalt rennt…..also für mich hat sich EBAY erledigt!!!! Hat aber einer von Euch villeicht nen Tipp was ich jetzt wegen dem super netten Käufer machen kann? Hab echt keine lust auf streit wegen sowas! LIEBE GRÜßLE

  41. themaxx sagt:

    Hallo Anke (#54), ich würde dem Käufer nochmals auf die Maßgeblichkeit der Artikelbeschreibung hinweisen, und ihm mitteilen, daß er die Druckerpatronen erhält, sobald er die angegebenen Versandkosten (die er mit Gebotsabgabe akzeptiert hat, völlig egal, in welcher Kategorie der Artikel eingestellt war) überwiesen hat; da kann auch ein Anwalt nix ändern.

    Ebay lässt die Angabe von Versandkosten in der Beschreibung zu, weil sie wohl inzwischen gemerkt haben, dass die ursprüngliche Änderung eine blöde Idee war, die zur Abwanderung von Verkäufern und Käufern führt und somit (und nur das zählt für die Chefetage) auch zu Aktienkursverlusten. Ergo sind solche Auktionen auch vollständig gültig, und die Versandkosten wurden ebenfalls mit Gebotsabgabe akzeptiert.

    Schlimmstenfalls überweise dem Deppen seinen Euro zurück*g*

    mfg themaxx

  42. reinhard sagt:

    hallo,mich hat e-bay nach etlichen jahren der mitgliedschaft als privater verkäufer, nur wegen ein paar weniger prozente die fehlen im sterne bewertungssystem das käufer nach ermessen einfach so abgeben können,nämlich bei versand,es waren 6 auktionen dabei die mit 1 bis 2 sternen in der versandzeit bewertet wurden,und das bei 211 auktionen wo doch die mehrheit voll zufrieden war,meine bewertungen alle positiv,bis auf eine ungerechtfertigte negative wegen einem überpingligen käufer,obwohl alle anderen punkte ok und im grünen bereich sind,werde ich für immer und dauerhaft vom handel bzw verkauf ausgeschlossen,darf nur noch kaufen,nix mehr anbieten,mindeststandarts für verkäufer nicht erfüllt,habe mich beschwert,nix zu machen,arogant bis zum geht nicht mehr dieser e-bay sicherheitsteam,gehe jetzt auch zu hood und lass e-bay links liegen,eh unverschämte gebühren und reine abzocke,ausnutzen von privatverkäufern ist hier standart geworden,und wenn denen was nicht paast,gleich rausschmiss für immer, good bye e-bay gruss reinhard ps,einen tag nach ostern wurden über nacht alle meine laufenden auktionen auch die mit geboten drauf und kurz vor ende der laufzeit,einfach gelöscht,mindeststandarts für verkäufer nicht erfüllt,wegen paar weniger fehlender prozente,sauerei von denen. früher waren die noch ok,heute leider unmenschlich und nicht hilfsbereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.