iPhone 3G Testbericht bzw. Vergleich zum iPhone 2G

Eins vorweg, auch wenn der iPhone 3G Testbericht ziemlich kritisch ausfallen wird, halte ich das iPhone-Konzept immer noch für das beste Smartphone-Konzept derzeit am Markt.

iPhone 3G – Das Gerät

Beginnen möchte ich mit der neuen Hülle des iPhone 3G.

iPhone 3G vs. iPhone 2G Vergleichstest Testbericht

Das Plastik fühlt sich zwar gut an und sieht auch gut aus, vermittelt aber einen weit weniger hochwertigen Eindruck als die edle Metallhülle des iPhone 2G.

Leider ist das Plastik auch deutlich kratzempfindlicher als das Metall und man sieht jeden Fingerabdruck auf der Rückseite.

Ich habe das iPhone immer in der Hosentasche (in der sich sonst weiter nichts befindet) und lege es ansonsten nur auf Tischen ab, leider sieht es aber eher so aus, als hätte ich das Gerät zusammen mit einigen Münzen und meinem Schlüsselbund in der Tasche transportiert:

Kratzer auf der Rückseite des iPhone 3G
*klixx für Vollbild*



Was ich wirklich absolut bescheuert finde, ist der Aufdruck auf der unteren Rückseite (übrigens sind auch hier wieder die Kratzer gut erkennbar):

Design Fehler iPhone 3G

Das iPhone 3G ist etwas voluminöser als das iPhone 2G. Ich trage das Gerät immer in der Hosentasche, der Größenunterschied fällt aber nicht störend auf.

iPhone 3G – UMTS und W-LAN

Ich bin die letzten 3 oder 4 Monate mit dem iPhone 2G und eplus-Karte rumgelaufen. Also konnte ich nur auf das sehr langsame GPRS zurückgreifen. Beim Aufbau von Websites oder dem Abrufen von E-Mails (alle 15 Minuten automatisch) war das kein allzu störendes Problem.

Ganz anders sah die Sache bei Anwendungen wie Maps, Twinkle oder Pushr aus, hier war Geduld gefragt.

Anfänglich habe ich noch eine W-Lan Verbindung zu meinem HTC P3600 hergestellt und konnte so via UMTS surfen, ich wusste also schon, wie schön 3G unterwegs sein kann 😉

Umso enttäuschter bin ich, dass mir das iPhone zu mindestens 50% der Zeit nur ein E für Edge präsentiert. Speziell unterwegs in der S-Bahn oder bei mir zu Hause (ein zum Vergleich hinzugezogenes Nokia 6233 ebenfalls mit T-Mobile Karte bestückt, zeigte permanent guten UMTS-Empfang an). Ich gehe einfach mal davon aus, dass die Sendeleistung des UMTS Moduls ziemlich bescheiden ist.

Apropos Sendeleistung, das W-Lan Modul ist im iPhone 3G offensichtlich auch deutlich schwächer:

Während das iPhone 3G (links) 4 W-Lan Netze findet, sind es auf dem iPhone 2G (rechts) 9 W-Lan Netze. Des Weiteren kann ich bei mir zu Hause vor dem Haus mit dem iPhone 2G mein W-Lan noch nutzen, mit dem iPhone 3G jedoch nicht mehr.

Vielleicht lässt sich die W-Lan und Mobilfunk Sendeleistung durch ein Softwareupdate von Apple noch verbessern.

Sehr störend finde ich auch, dass man das iPhone 3G nicht in der Nähe von Verstärkern oder Lautsprechern liegen lassen kann, man hat ständig Störgeräusche. Diese gibt es zwar auch beim iPhone 2G aber nicht so häufig und auch leiser.

iPhone 3G – UMTS und HSDPA Geschwindigkeit

Siehe iPhone 3G der erste Speedtest mit HSDPA

iPhone 3G – Das Display

Das Display des neuen iPhones hat einen wärmeren Farbton (rötlich) während das alte iPhone kühlere Farben (bläulich) darstellt.

iPhone 3G Farbton

Lege ich die beiden Geräte nebeneinander empfinde ich persönlich die kühleren Farben als angenehmer. Benutzt man aber nur das iPhone 3G, fällt die wärmere Farbgebung nicht störend auf.

iPhone 3G – der Lautsprecher und der Kopfhöreranschluss

Endlich mal was positives!

Der Lautsprecher des iPhone 3G ist deutlich lauter. Das ist sowohl positiv beim Freisprechen als auch beim Musik hören (Kinder, bitte nicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln! Das iPhone ist kein Ghettoblaster!).

Der Kopfhöreranschluss ist beim neuen iPhone 3G endlich so ausgelegt, dass handelsübliche Klinkenstecker angeschlossen werden können.

iPhone 3G – AGPS

Knorke! GPS! Mit dem AGPS Empfänger bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Kurze Zeit nach der Ortung wie sie vom iPhone 2G bekannt ist (via Mobilfunknetz bzw. via W-Lan) findet das Gerät im Freien den genauen Standort. Auch wenn man sich z.B. mit einem Auto fortbewegt, wird die Position schön flüssig auf der Google Maps Karte verändert. Hoffentlich wird es zeitnah eine ordentliche Navigationslösung geben.

iPhone 3G – Die Kamera

Die Kamera ist leider exakt die gleiche wie im iPhone 2G. Hier hätte ich mir wenigstens einen Autofokus oder ein paar Einstellmöglichkeiten gewünscht. 2 Megapixel reichen ansonsten völlig aus.

Wer sich von der Qualität der Kamera ein Bild machen möchte, sollte sich mal meinen flickr Account anschauen.

iPhone 3G – Die Kamera und Geotagging

Jetzt komme ich zu einem Thema, das in den letzten Tag bei mir massig Frust verursacht hat: Geotagging, ein Feature, dass übrigens auch dem iPhone 2G mit der 2.0 Firmware zu Gute kommt, natürlich ohne die Genauigkeit, die das iPhone 3G mit dem GPS Empfänger erzielt.

Beim Geotagging werden die Koordinaten des aktuellen Standorts in die EXIF-Daten des Bildes geschrieben.

Soweit so gut. Das iPhone beherrscht das auch und tut dies auch. Dummerweise werden diese Daten bei jedem möglichen und mir bekannten Weg die Bilder vom iPhone herunterzuholen verstümmelt und der Standort stimmt am Ende nicht ansatzweise.

Was habe ich versucht um die Bilder vom iPhone zu bekommen:

  • per E-Mail versendet -> sämtliche EXIF-Daten gehen verloren
  • mit MobileFlickr zu flickr hochgeladen -> sämtliche EXIF-Daten gehen verloren
  • mit dem Windows-Assisten runtergeladen -> EXIF-Daten sind zwar noch vorhanden, aber die Geokoordinaten stimmen nicht
  • mit iPhoto auf einen MAC runtergeladen -> EXIF-Daten stimmen zwar, die Geokoordinaten (also X und Y) sind vertauscht. Siehe dazu auch hier.

So kommt es also, dass sämtliche in Berlin mit dem iPhone 3G aufgenommen Bilder bei flickr irgendwo im Nordatlantik platziert werden (siehe hier).

DRECK! Das ärgert mich wirklich momentan am meisten am iPhone *grummel*

iPhone 3G – Der Akku

Dazu kann ich ehrlich gesagt nicht viel sagen. Genau wie mein altes iPhone, wird das iPhone 3G jeden Abend von mir geladen.

iPhone 3G – Das Betriebssystem

Tja, das iPhone OS 2.0 ist schon ein ziemlich großer Wurf.

Hier ein paar kleine Neuerungen, die einfach großartig sind:

  • Screenshots erstellen (Home und Power Taste kurz gleichzeitig drücken
  • Geotagging (*grummel*)
  • Suche in Kontakten
  • Exchange Unterstützung
  • etc

Auf meinem alten iPhone 2G ist momentan noch 1.1.4 installiert, aber nur solange, bis für 2.0 ein ordentlicher Jailbreak und Sim-Hack da ist (AT&T Gerät) 😀

Zum Appstore möchte ich hier noch nicht viel sagen, dazu wird es einen extra Post geben.

Ansonsten ist die gefühlte OS-Geschwindigkeit der des iPhone 2G sehr ähnlich. Einige Websites bauen sich ein bisschen schneller auf (W-Lan). Ansonsten konnte ich keinen Geschwindigkeitsunterschied feststellen.

iPhone 3G – Das Fazit

Tja ich bin momentan nicht ganz sicher, ob die Entscheidung das iPhone 3G gleich am ersten Tag haben zu müssen die richtige war.

Des Weiteren bin ich etwas genervt, von der Drosselung auf GPRS Geschwindigkeit die T-Mobile im Complete M ab 300 MB Traffic vornimmt. Da werde ich wohl ziemlich schnell in die Röhre schauen. Ich habe momentan den automatischen E-Mail Abruf deaktiviert, weil das mein Traffic-Kontingent ziemlich schnell killen könne (es wird in 100KB Blöcken abgerechnet). Ich habe das iPhone jetzt seit einer Woche und bin schon bei 178 MB Traffic:

iPhone 3G Traffic T-Mobile

Übrigens hat sich auch iFun.de/iPhone Gedanken zum Thema gemacht. Leider ist die Drosselung auch keine leere Drohung, sondern wird nachweislich auch durchgeführt.

Sorry, ich schweife ab, das iPhone kann nicht wirklich was für die beschissenen Konditionen die bei T-Mobile vorherrschen.

Ich bereue den Kauf des iPhone 3G nicht. Dennoch werde ich mein iPhone 2G nur sehr wehmütig meiner Verlobten überlassen. Ein Verkauf kommt nicht in Frage! 🙂

Wer also auf 3G und GPS verzichten kann, sollte lieber beim iPhone 2G bleiben.

Wenn noch jemand Fragen oder Anregengen zum Test hat, immer her damit.

Bitte verschont mich mit „Das kann mein Nokia alles schon viel länger und viel besser“ Gesülze, wir wollen nicht vergessen, das Apple erst seit nicht ganz einem Jahr Mobiltelefone herstellt. Wenn man sich dann mal anschaut, wie viele vermeidliche iPhone-Killer z.B. von LG und Samsung oder auch von HTC auf den Markt gekommen kommen sind, sind die Ergebnisse doch ziemlich schwach.


Veröffentlicht in: Gadgets / Tech - Schlagwörter: , ,


69 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Meine Windows Mobile Geschichte und die Enttäuschung über das Windows Phone 7 Update | Gilly's playground

  2. Pingback: 10 kreative iPhone / iPod Touch Docking Stationen zum selber bauen | Gilly's playground

  3. hallo habe mal eine frage will mir ein iphone kaufen hauptsächlich wegen internet will einen schnellen zugang haben wenn ich unterwegs bin kann ich das auch mit dem 2 g oder nur mit dem 3 g.

    und wie ist das wenn ich mir eins im internet kaufe(ebay) habe mobilcom gehts die nutztung? und auf was muss ich beim kauf achten

    vielen dank für die antwort im vorraus=)

  4. Ich hab mir jetzt mal ein paar bei Vodafone angeschaaut und für mich kommt eigentlich nur die Wochenend superflat in Frage
    Wochenend-Flat inklusive: am Wochenende kostenlos ins deutsche
    Vodafone- und Festnetz telefonieren2
    Optimale Kostenkontrolle: geringer monatlicher Paketpreis
    Unbegrenzt im Internet surfen und E-Mails empfangen und versen
    Aber kann man mit dieser Flat ober Edge surfen?

  5. Ich hab von meinen Eltern zu weihnachten ein Iphone 2G ohne T… vertrag bekommen. Ich will mir jetzt noch ne Internetflat holen. Meine Frage ist: Ist das internet wirklich so extrem langsam, weil ich oft unterwegs bin und mir zwischen durch die Zeit vertreiben will.
    Danke im Voraus.

    • Du solltest auf jeden Fall auf eine gute EDGE Coverage achten, da das 2G kein UMTS hat. GPRS ist wirklich quälen langsam und kaum sinnvoll nutzbar. Das Beste wäre also Das D1 oder das D2 Netz.

Schreibe einen Kommentar